Partner von

Sportsgeist, the Shins und Spotify

Endlich zweistellige Celsiusgrade. Das Rad wird ausgepackt, der Picknickkorb entstaubt - klar, dass man da nicht so viel Zeit für Internetklickereien hat. Deswegen hier der Wochenrückblick auf jetzt.de.
andrea-wieczorek

Montag

Jetzt ist endlich Schluss mit den Shins-losen Jahren. Die Band, die manch einer sogar als beste Indieband der USA betitelt, ist endlich zurück und hat dabei: Ein fünftes Album! "Port of Morrow" heißt das gute Stück, und dass The Shins sich immer noch recht lässig finden, verraten sie im Interview.
Die neue Kolumne auf jetzt.de heißt "Kosmoskoch". Eine Woche lang dokumentieren jetzt-User und jetzt-Redakteure ihre Abendmahlzeit. Den Auftakt machte Redakteurin Mercedes.
Lukas erzählt von seinem Einstieg in die Neonazi-Szene, warum er überhaupt einer wurde, und wie sein Ausstieg letztlich verlief.
Außerdem haben wir dich gefragt, wie du dich nach einer großen Anstrengung belohnst.

Dienstag

Man hört ja immer wieder von Stars, die Kinder aus afrikanischen Ländern adoptieren. Eine Kunstprojekt hat den Spieß umgedreht. Aus Frust über Isolation und Dekadenz ließen sich Europäer adoptieren - von Familien in Ghana. Dazu gibt es jetzt einen Film.
Ein amerikanisches Marketingunternehmen möchte das Model des Straßenzeitungsverkauf modernisieren und verwandelt dazu Obdachlose in menschliche Hotspots.
"Trans Bavaria" heißt Christian Ferstls neuester Film. Dazu erzählt er im Interview von seiner Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn und Obatzdn.
In Deutschland gibt es Fachkräftemangel - oder Fachkräfteüberfluss? Unser Autor berichtet von jungen Menschen auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz, obwohl es doch so viele freie Lehrstellen gibt.
Autor kann man sich erst nach veröffentlichtem Buch nennen, Journalist nach gedruckten Artikeln. In jedem Beruf gibt es einen Punkt, an dem man das Gefühl hat, endlich anerkannt zu werden. Wann hast du es geschafft?

  • 891220



Mittwoch


Spotify ist der überall bejubelte Streaming-Dienst, den jeder benutzen konnte, nur wir hier in Deutschland nicht. Bis jetzt! Ganz so cool wie man dachte ist Spotify wohl aber auch nicht. Deshalb: Zehn Wünsche an einen guten Streaming-Anbieter.
Fiva kommt aus München und ist Rapperin, Poetry-Slammerin, Autorin und Moderatorin. Kürzlich ist auch ihr neues Album erschienen. Wir reden mit ihr über Udo Lindenberg und den Klorollenblick.
Nichts ist nerviger als die ewige Schlüsselsuche, wenn man schnell aus dem Haus muss. Das dachten sich auch drei Amerikaner und erfanden "You Grok It", ein Gerät, mit dem man verlorene Dinge orten kann.
Das E-Mail Postfach ist mal wieder voll - voll von unwichtigen Newsletter und Abonnements. Wie gehst du damit um?

Donnerstag

Nach schwedischem Vorbild wird in München fleißig umhergezwitschert: Mit einem Twitteraccount, den Sabine und ihre Freunde durch München wandern lassen.
Die ePetition gegen die Ratifizierung des ACTA-Abkommens hat nun mehr als 50000 Unterschriften. Petitionssteller Herbert Bredthauer ist von dem Erfolg überrascht. Denn ursprünglich wollte er nur seinem Sohn helfen.
Wir leben in Zeiten, in denen sich alles ändert. Echt? Unser Autor erzählt von Dingen, die ihm bleiben. Diesmal: Der junge Mann auf dem Profilbild.
In München schließt das Atlantis. Aber trotzdem gibt es hier noch eine spannende Kinolandschaft. Filmstudent Jonas Neumanns zeigt uns die Kinos Abseits der Blockbuster.
Für seine Lieblingsbücher kreiert man eigene Welten und hat genaue Vorstellungen von den Charakteren. Wird das Buch dann verfilmt, wird diese Welt oft zerstört. Was hältst du von Buchverfilmungen?

Freitag

Eine Studie zeigt: Wir schmeißen jährlich 11 Millionen Tonnen Lebensmittel weg. Wir haben nachgedacht und gestehen, welchen Beitrag wir wohl dazu leisten.
Sport machen und sich vornnehmen, Sport zu machen sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Deshalb macht sich unsere Redakteurin Druck: Mit eurer Hilfe. Ihr sagt, welchen Sport sie machen soll, und die Dokumentation ihres Leidens oder Erfolges werdet ihr dann hier lesen können.
Der Frühling ist da und passend zum sonnigen Wochenende gibt es Fünf Songs zur neuen Jahreszeit.
Im Netz gründen sich Bewegungen und Protestkulturen, die das Zeug haben, die politische Kultur grundsätzlich zu verändern. Anne Roth ist seit 2001 als Aktivistin im Netz unterwegs und erzählt von ihren Beobachtungen zu diesem Wandel.
Verträumt steigt man aus der S-Bahn aus und merkt zu spät, dass das noch gar nicht die richtige Station ist. Da man aber möglicherweise zurückrennen muss und Gefahr läuft, von der Tür eingequetscht zu werden, bleibt man lieber lässig und cool am Bahnsteig stehen - aus Verlegenheit. Was hast du dafür schon in Kauf genommen?


Text: andrea-wieczorek - Cover: privat; Foto: gedankenstrichfabrik, photocase.com

Zur Startseite

Die besten Geschichten von jetzt -

täglichen Newsletter bestellen

oder auf WhatsApp abonnieren