Partner von

Street Art, Studentenkampf und Kassetten-Nostalgie

Was diese Woche auf jetzt.de passiert ist und worüber sonst noch so geredet wurde, erfährst du im Wochenrückblick.
jetzt-redaktion
  • 945010


Nicht verschweigen...
Wochenbeginn mit ernstem, in den User-Kommentaren kontrovers diskutiertem Thema: Jetzt-Autorin [link=/jetztpage/mareike-mueller" target="_blank">Mareike Müller hat sich mit zwei Berlinern [link=/texte/anzeigen/562264/Grausame-Korrekturen" target="_blank">unterhalten, die eine Wanderausstellung über ein zynisch und euphemistisch „Korrektuvergewaltigung“ genanntes Verbrechen an lesbischen Mädchen in Südafrika machen.  

...sondern zeigen!
Ebenfalls um die Devise „Nicht wegsehen!“ dreht sich der Text über Street-Art-Künstler El Bocho. Sina Pousset hat sich über seine „Gewaltmission“ schlaugemacht, bei der er Stencils und Plaketten an Orten in Großstädten anbringt, an denen Gewaltdelikte stattgefunden haben. 

Akademischer Überlebenskampf
Die Iranistik an der LMU München ist in ihrer Existenz bedroht: Die einzige Professur für diesen speziellen Schwerpunkt am Institut für den Nahen und Mittleren Osten soll eingespart werden. Juliane Frisse hat die Stimmung der betroffenen Studenten eingefangen, die zwischen Kampf und Resignation schwankt. 

Tod des Kassettenrekorders
Anlässlich des SONY-Prodkuktionsstopps von Kassettenrekordern hat sich die Jetzt.de-Redaktion kollektiv ihrer Tape-Nostalgie hingegeben, woraufhin fünf kleine und sehr individuelle Kassettengeschichten entstanden sind. Dabei durften die Stichworte "Mixtape" und "Einschlafhilfe" natürlich nicht fehlen.  

Erwachsene Gedanken
Daniel Schieferdecker hat sich mit Ex-Skandal-Rapper Sido getroffen. Herausgekommen ist ein ziemlich nachdenkliches Interview, in dem der Hip-Hopper über Tod, Familie und alte Gewohnheiten reflektiert. Um sein neues Album geht es natürlich auch.

Und im Kosmos: Gratuliert jetzt-Userin daskleineM ihrem Exfreund zum Glücklichsein und verfasst mit "Herzlichen Glückwunsch" einen ehrlichen Text über Abschied und Bitterkeit.

Über was in KW 49 alle geredet haben: Es fällt wieder Schnee! Zehen frieren, Nasen tropfen, Züge verspäten sich. Darüber gibt es viel zu schimpfen. Aber wenn der Blick dann über die Puderzuckerhügel wandert, kann man dem Winter dafür nicht böse sein.  

Gedanken zur Nachrichtenlage: Hätten die Facebook-User das Abstimmungsrecht nicht diese Woche abgeschafft, würden wir für ein Verbot des Foto-Jahresrückblicks plädieren. Auch wenn es einen gewissen Unterhaltungswert hat, sich durch die durchkomponierten „Best Moments 2012“ halbfremder Menschen zu klicken, können wir auf auf den Posing-Eintopf gern verzichten.  

Was wir nicht behalten wollen, aber trotzdem nicht mehr vergessen: Weihnachtszeit ist Schnupfenzeit - und die verwandelt die gemeine Hausnase in einen echten Hochleistungssportler. Ihre Bazillen schleudert sie mit bis zu 160km/h pro Stunde gen Umwelt. Den inneren D-Zug also besser nicht unterdrücken.

Diese Statistik...bringt schlechte Nachrichten von der Bildungsfront. Laut der Timms-Studie können deutsche Grundschüler immer schlechter Lesen. Vielleicht dieses Jahr die Weihnachtsgeschichte nicht von Siri vorlesen lassen und mal wieder ein Buch unter den Baum legen.  

Das Tierbild der Woche:
Auch die Tierwelt ist vorm Einkaufstress der Weihnachtszeit nicht gefeit. So ähnlich sehen wir zumindest aus, wenn wir auf der Jagd nach dem perfekten Geschenk um Regalecken sprinten.

  • 945002



Ohrwurm der Woche:  Der Bandname der Instrumental-Gruppe "Broke For Free" birgt einen echten Kalauer. Hat's für Leadsänger denn nicht gereicht? Muss es gar nicht, finden wir und läuten mit "The Gold Lining" das Wochenende ein.

http://www.youtube.com/watch?v=Q5asDwJUrx0

Klick mich: Eine politisch korrekte Ode an den weihnachtlichen Jogginganzug hat der Welt gefehlt - bis

Zur Startseite

Die besten Geschichten von jetzt -

täglichen Newsletter bestellen

oder auf WhatsApp abonnieren