Partner von

Das ist... Lamya Kaddor, Demonstrantin für den Frieden

Die Islamwissenschaftlerin hat die Friedensdemonstration in Köln initiiert.
Von Josef Wirnshofer
  • kaddor quadrat
    Foto: Henning Kaiser / dpa

Das ist...

Lamya Kaddor, Jahrgang 1978, Islamwissenschaftlerin und Buchautorin. Kaddor steht seit Jahren für einen modernen Islam und beteiligt sich regelmäßig an Diskussionen, um zwischen liberalen und orthodoxen Glaubensrichtungen zu vermitteln. Nicht zuletzt deshalb hat sie den Liberal-Islamischen Bund mitgegründet.

Die kommt...

Aus Ahlen in Westfalen, ihr Eltern sind aus Syrien nach Deutschland ausgewandert. Weil sich die Anschläge von islamistischen Terroristen und Kämpfern des sogenannten „Islamischen Staats“ häufen, hat sie zusammen mit dem Aktivisten Tarek Mohamad den Friedensmarsch in Köln organisiert. Und dem Slogan #NichtMitUns demonstriert sie mit Tausenden anderen Muslimen während des Ramadan für eine tolerante, freiheitliche Demokratie und gegen islamistische Gewalt.

 

Die kann...

Die Brutalität von Terroristen, die den Islam für ihre Angriffe missbrauchen, genauso wenig fassen, wie alle anderen Menschen in unserem Land. Besonders nachdem in Manchester gezielt Kinder getötet und die jüngsten Anschläge während des Ramadan verübt wurden – dem Fastenmonat im muslimischen Glauben. „Das hat bei mir und vielen anderen das Fass zum Überlaufen gebracht“, sagte Kaddor dem Kölner Stadt-Anzeiger. „Wir wollen diesen Verbrechern zurufen: Es reicht uns.“

Die geht...

Heute mit voraussichtlich 10.000 Demonstrationsteilnehmern* in Köln auf die Straße. Im Vorfeld hat sie deutlich gesagt, dass sie das nicht aus einem Gefühl heraus macht, sich distanzieren zu müssen: „Wir haben keinen Grund uns zu distanzieren, weil wir keine Nähe zu diesen Verbrechern haben.“ Seit Jahren wird gegenüber unbeteiligten Muslimen gefordert, zu Terrorangriffen Stellung zu beziehen.

 

Daraus lernen wir, ...

Einmal mehr, wie infam die Bestrebung von Pegida-Schreihälsen und Neurechten ist, Muslime mit Terroristen gleichzusetzen. Wie weit Nicht-Wissen und Vorurteile gegenüber dem Islam bei uns immer noch verbreitet sind. Und wie wichtig es ist, dass liberale Muslime wie Lamya Kaddor sich zu Wort melden. Ein anderes Beispiel, ganz aktuell: Gestern hat in Berlin eine Moschee eröffnet, in der Imaminnen beten und homosexuellen Muslimen die Tür offen steht.

 

Nur Google weiß...

Dass Lamya Kaddor seit Jahren Hassmails und Morddrohungen bekommt. Mutmaßlich kommen viele davon aus dem rechten Spektrum. Wohl auch, weil sie betont, dass Integration nicht nur Aufgabe der muslimischen Minderheit in unserem Land ist, sondern der große Rest der Gesellschaft daran genauso zu arbeiten hat. Ein erster Schritt wäre: gegen den Rassismus in Deutschland vorgehen.

 

 

*) Da dieser Text vor dem Friedensmarsch entstanden ist, haben wir uns bezüglich der Teilnehmerzahl an den Prognosen orientiert, die im Vorfeld bekannt waren. Letztlich haben an der Demonstration aber deutlich weniger Menschen teilgenommen. Die Zahlen schwanken zwischen 1000 und 3000.

 

 

Mehr "Das ist"-Texte:

Zur Startseite

Die besten Geschichten von jetzt -

täglichen Newsletter bestellen

oder auf WhatsApp abonnieren