Partner von

Hot Dogs für Quentin Tarantino

Was haben fabrikfrische Würstchen, animierte Bauwerke, Tarantinos Popkultur-Referenzen, ein Drogenselbsttest und ein Seiltanz bei Vollmond gemeinsam? Sie alle versammeln sich in unseren fünf Filmen der Woche.
nadja-schlueter

Viel altes Fleisch
Juhu, endlich mal wieder ein Erklärvideo mit beschwingter Musik im Hintergrund! In diesem werden wir ganz Sendung-mit-der-Maus-mäßig belehrt, wo die Wurst herkommt, die man in New York am Straßenstand kauft oder sich nach dem Einkauf bei Ikea noch schnell zwischen die Zähne schiebt. Einer Statistik zufolge, die wir uns spontan ausgedacht haben, werden nach dem Genuss dieses Films 25 Prozent der Zuschauer auf unbestimmte Zeit zu Vegetariern, 40 Prozent müssen ein Medikament gegen Übelkeit einnehmen und 35 Prozent machen sich sofort eine Dose Siedewürstchen auf.
http://www.youtube.com/watch?v=2NzUm7UEEIY

26 Mal Bauwerke
Wusstest du schon, dass die Antoni Tapies Foundation in Barcelona von Lluís Domènech entworfen wurde, das Parlament von Bangladesch von Louis Kahn und das berühmte Opernhaus in Sydney von Jørn Utzon? Wahrscheinlich nur, wenn du dich besonders für Architektur interessierst. Das Schöne an dem folgenden Film ist, dass er auch all jenen Spaß macht, die Gebäude total egal finden, und sie dabei dann noch ein paar Architekturschmankerl und deren Erfinder kennenlernen.
http://vimeo.com/56974716

Fünfeinhalb Minuten Referenzen
Kommenden Donnerstag läuft der neue Tarantino-Film "Django Unchained" in den deutschen Kinos an. Die Fans reiben sich schon die Hände und haben vergangene Woche wild getanzt, weil ihr Quentin mit seinem neuen Machwerk für einen Oscar in der Kategorie "Bester Film" nominiert wurde. Die Damen und Herren von "CollegeHumor" haben sich zur Feier dieses Ereignisses die Mühe gemacht, sämtliche popkulturelle Referenzen in Tarantinos Filmen aufzuspüren und zusammenzuschneiden.
http://www.youtube.com/watch?v=BdRxPWiwfPE

Drei Mal Drogen
Der britische Student Sam Briggs hat Drogen konsumiert. Aber nicht zum Spaß, sondern rein investigativ! Er hat zwei Tage lang nacheinander Gras geraucht, Ecstasy und Pilze genommen, um dann mit einer gelben Warnweste bekleidet Passanten Sicherheitshinweise zu geben. Die geraten von kumpelig über nervös und zerstreut bis hin zu völlig neben der Spur. Nicht zur Nachahmung empfohlen, aber zum Anschauen schon!
http://www.youtube.com/watch?v=wmg-sYnMIrA

Ein einsamer Mann
Weil wir heute mit einem Haufen totem Fleisch eingestiegen sind, wollen wir als Ausgleich mit Idyll und Naturschönheit enden: ein einsamer Mann, der in der Einsamkeit vor dem einsam am Mond aufsteigenden Himmel über ein Seil balanciert. Sieht unwirklich und ziemlich kitschig aus - aber auch ziemlich schön!
http://vimeo.com/56298775 

Zur Startseite

Die besten Geschichten von jetzt -

täglichen Newsletter bestellen

oder auf WhatsApp abonnieren