Partner von

Wir haben zu danken

2012 war ein schönes, ein aufregendes München-Jahr. Höchste Zeit, ein paar Blumen an diejenigen in unserer Stadt zu verteilen, die daran mitgewirkt haben
jetzt-redaktion

2012 war ziemlich viel los in unserer Stadt - nicht nur Erfreuliches: Da war die Fliegerbombe, über der jahrelang in der alten Schwabinger Sieben getanzt worden war. Oder das verlorene Champions-League-Finale, nachdem sich mehrere Tage lang eine massive Traurigkeit über die Stadt legte. Trotzdem war es ein schönes, aufregendes Jahr in München. Wir bedanken  uns bei...

...Marc Zimmermann dafür, dass er mit dem Rumspinnen nicht aufhört und es immer wieder aufs Neue schafft, einen mit seinen Festen wirklich zu berühren.

... dem verrückten Eismacher in der Amalienstraße. Ohne ihn hätten wir nie erfahren, wie Augustiner- und Weißwurst-Eis schmecken.

... dem Trampolin-Eismann in der Nordendstraße ebenfalls. Dafür, dass es diesen Sommer so oft Lakritzeis gab.

... Ayzit Bostan und Gerhardt Kellermann für ein bisschen Venedig im Hofgarten.

... den Betreibern des Strom-Clubs an der Lindwurmstraße. Das Cord hat geschlossen, das 59:1 macht auch bald dicht und das Ende des Atomic Cafes in der Neuturmstraße ist nicht mehr allzu fern. Mit dem Strom hat die Indie-Szene nun eine vielversprechende neue Heimat gefunden.

  • 946494



... dem Kräftner-Andreas für seinen Wohnraum-Newsletter, ohne den nicht nur die Wohnungssuche noch härter wäre, sondern dessen manchmal sehr lustig- absurden Inserate uns immer wieder zum Lachen bringen.

... den Herr-Hotter-Jungs für die tolle Zeit im Bunker.

... dem Team From Hell für das Munich Festival in den Postgaragen. Bitte wiederholen.
... Maximilian Bildhauer für seinen Boaznführer „Munich Boazn“.

... Jaecki Zucker und Danny Scrilla für die Fundament Sessions, mit denen sie unsere Wohnzimmer in Mini-Dancefloors verwandelt haben.

... dem Zeichner Sebastian Metschel für seine Cartoons und Comics, in denen er viele München-Momente und -Geschichten festgehalten hat.

... Gabe Holzner für das einzige uns bekannte coole Wiesn-Mottoshirt, das er dieses Jahr fürs Oktoberfest entworfen hat.

... Linn Quante, für die Organisation der Knit Nites und Creative Nites und den Gemeinschaftsgarten o’pflanzt is, für den sich die selbständige Kulturarbeiterin auch noch eångagiert.

... Blumentopf, für ihr neues, münchnerisches Album und für die Mithilfe beim Erhalt des Bolzplatzes an der Glockenbachwerkstatt.

... dem Team der Hauskonzerte für die Organisation zauberhafter Unplugged-Konzerte, durch die sie uns mit tollen Bands bekannt machen. Und dafür, dass sie uns ab jetzt auch zum Tanzen schicken.

... David Süß vom Harry Klein für die Anstrengungen in der GEMA-Reform-Diskussion.

... der Unibuchhandlung Heinrich Frank für 135 Jahre. Ohne sie ist die Uni nicht mehr dieselbe.

... Bumillo, weil er Poetry Slam und Dialekt so wunderbar zusammenbringt.

... peintre x für seine gerahmten Aquarelle, die uns eine neue Art von Street-Art entdecken haben lassen. Auch wenn sie leider fast immer ganz schnell aus dem Stadtbild verschwinden.

... den Twitterern von @MunichLovesU, weil sie uns noch viel mehr München erleben lassen – und uns dazu inspirieren, öfter mal rauszugehen und die Augen in der Stadt offen zu halten.

.. . der Isar, für die schönen Schlauchboot-Tage dieses Jahr.

... den Bloggern vom Elektrischen Garten fürs Weitermachen. Ursprünglich hatten sie angekündigt, nach einem Jahr wieder mit dem Bloggen aufzuhören. Diese Frist wäre im Juli abgelaufen, ein Ende ist aber nicht in Sicht.

... der goldenen Bar, für die schönen Sonnenuntergänge und dafür, uns mit dem Getränk Lillet bekannt gemacht zu haben.

... dem brasilianischen Profisurfer Gabriel Medina, die dieses Jahr nach München gekommen sind, um ein bisschen am Eisbach zu surfen. Die sonst sehr coolen Münchner Surferdudes haben nämlich plötzlich große Augen bekommen, als er nach einer Stunde fast genau so viel konnte wie sie nach Jahren.
... dem Lokführer der alten Dampflok, die manchmal durch München fährt und so hübsch pfeift.

... Miriam Schaaf, weil uns ihre cool-verspielten Sachen stolz machen auf die Münchner Mode.

...dem Team vom Rave Autonomica, die dem Open-Air-Rave in diesem Sommer zu seinem Comeback verholfen haben.

... den Jungs vom Giesinger Bräu. Für ihr leckeres Helles. Und weil sie im Dezember im Umspannwerk Giesing den Grundstein für ihr neues Brauhaus gelegt haben. Ihr Traum: Münchens zweitgrößte Privatbrauerei werden. (Unterstützen kann man sie dabei mit Crowdfunding.)

... on3, weil sie uns ein cooles Festival für einen taschengeldfreundlichen Preis zusammengestellt haben.

... den Jungs von MyMüsli, weil man sich den Müslinachschub jetzt persönlich am Viktualienmarkt abholen kann. Und gleich noch einen leckeren Kaffee trinken kann.

... dem Fotografenkollektiv Minusvier für ihre Panoramafotos von Münchner Orten, auf denen es immer so viel zu entdecken gibt.

.. . Horst Seehofer für die Einladung ins P1. Auch wenn wir nicht hingegangen sind.

... Joscha Lautner, weil er mit „The Hub Munich“ jungen Sozialunternehmer einen Arbeitsplatz und Treffpunkt schafft.

... dem Englischen Garten und der Schlösser- und Seenverwaltung für unsere jetzt.de-Parkbank, die wir am perfekten Platz aufstellen durften.

... The Marble Man für ihre tolle Akustik-Session, mit der sie unsere Bank eingeweiht haben.


Text: jetzt-redaktion - Illustration: Tuong Vi Pham

Zur Startseite

Die besten Geschichten von jetzt -

täglichen Newsletter bestellen

oder auf WhatsApp abonnieren