Partner von

Deutschlands beste Blogs: jetzt.de wählt das interessanteste deutsche Weblog – eine Übersicht der Kandidaten

Der Medienwissenschaftler Norbert Bolz nannte das Web 2.0 unlängst „eine Form der Jugendkultur“. In dem Zusammenhang sprach er auch davon, dass einige „supererfolgreiche Blogs“ durchaus die Chance hätten, zu Massenmedien zu werden. Aber welche Blogs sind das? jetzt.de will es herausfinden und lässt bis kommenden Freitag abstimmen: Welches deutsche Weblog ist am besten? Für die Abstimmung unter jetzt.de/blogs hat die Redaktion 25 bekannte Weblogs ausgewählt, die hier in alphabetischer Reihenfolge vorgestellt werden - von A bis Y
dirk-vongehlen
  • 486513


Anke Gröner Einige nennen sie „ein Urgestein der deutschen Bloggerszene“, sie selber hat ihre FAQ-Seite tatsächlich bereits im Jahr 2004 angelegt und schreibt dort, sie arbeite in einer der schönsten Werbeagenturen der Welt. Typischer Beitrag: „Sich moralisch total überlegen fühlen, weil man sich durch Dostojewskis Schuld und Sühne quält, während der Kerl nebenan entspannt durch 500 Kanäle Satellitenschrott zappt.“ (4.8.)
Basic Thinking Blog Der Fleißarbeiter unter den deutschen Bloggern: Dank ständigem Schreiben hat Robert Basic mittlerweile sogar die Vorzeige-Blogger vom Bildblog in Sachen Bekanntheit eingeholt. Typischer Beitrag: „Welches sichere Kontaktformular-Plugin könnt Ihr empfehlen? Mir gefällt CForms ganz gut, hat das jemand zufällig in Nutzung? Wo ich es einbauen werde? In der Sidebar, um die Kontaktaufnahme zu erleichtern. Name, Maildresse, Textfeld.“ (4.9.)
Beetlebum Johannes Kretzschmar aus Jena beweist: Bloggen heißt nicht Schreiben. Er bloggt in gezeichneten Bildern. Typischer Beitrag: „Sollte dein/e Lebensabschnittsgefährte/in einen längeren Aufenthalt im Ausland in Betracht ziehen, so kannst du dich schonmal darauf einstellen, nach ihrer/seiner Rückkehr alle, und zwar ALLE, Reportagen über dieses Land sehen zu dürfen - lautstark kommentiert.“ Als Bildunterschrift zu einem sehr schönen Comic zu dem Thema. (4.9.)
BILDblog „Notizen über eine große deutsche Boulevardzeitung“ steht als Unterzeile auf der Site, die täglich auf die „kleinen Merkwürdigkeiten und das große Schlimme“ der Bild-Zeitung hinweist. Typischer Beitrag: „Eine 1500 Quadratmeter große Rasenfläche passt locker auf den Axel-Springer-Platz vor der „Bild“-Zentrale in Hamburg.“ Über einen Beitrag über den Abenteurer Steve Fossett, der mit seinem Flugzeug verschollen ist und jetzt – „in dem rund 1500 Quadratmeter großen Gebiet“ – gesucht wird. (5.9.)
Blogbar Im Jahr 2004 erschien „Blogs!“, ein Buch über Weblogs (in dem auch jetzt.de vorgestellt wird). Geschrieben wurde es von Rainer Meyer alias donalphonso und Kai Pahl. Die Blogbar ist das Blog zum Buch. Typischer Beitrag: „Im Krisenjahr 2000 machte plötzlich ein neuer Hype die Runde. Er hiess in etwa ,Cotent is King!’ und besagte, dass die Angebote überleben werden, die mit möglichst guten Inhalten bei minimalen Kosten maximale Rendite erwirtschafteten . . .“ (2.8.)
Blogger für den Weltfrieden Nilzenburger ist die Web-Existenz des ehemaligen Viva-Moderators Nilz Bokelberg, der hier lustige Links und kleine Begebenheiten aus seinem Alltag postet. Typischer Beitrag: „Die Onlinedurchsuchungen sind vom Tisch! Wenn die Terroristen erfolgreich an ihrer Arbeit gehindert werden können, ohne das man per Bundestrojaner ihre Festplatten durchsucht, dann müsste es ja jetzt, wenn man nach reiner Logik geht, kein Thema mehr sein, Computer zu durchsuchen.“(6.9.)
dataloo Hier wurde die so genannte Schäublone erstmals veröffentlicht. Jenes Bild, das die Pläne des Bundesinnenministers mit dem Slogan „Stasi 2.0“ kritisiert. Dabei wollen die beiden Berliner den Namen ihres Blogs als Mischung aus Waterloo und Toilette verstanden wissen. Typischer Beitrag: „Feinfein. Wenn man so im Netz rumschlendert landet man eigentlich meist in recht seltsamen Ecken. Heute: The Unoffical Ghostbuster Remix Project.“ (30.8.)
DSDS Blog Mainstream im Fernsehen kann auch im Netz funktionieren: Ein Blog über „Deutschland sucht den Superstar“ sowie „Sonstiges aus der Bloggerwelt“. Typischer Beitrag: „Eine Runde Mitleid für Mark Medlock. Er muss für sechs Wochen im Rollstuhl sitzen. Er kann nur hoffen, das ihn in sechs Wochen überhaupt noch jemand kennt.“ (20.8.)
Hauptstadtblog „Wir bloggen Berlin!“ überschreiben die 34 Autorinnen und Autoren ihr Blog. Das sind große Worte und viele Autoren. Dennoch: Nicht-Berliner erfahren hier was über die Stadt. Typischer Beitrag: „Bezirksbürgermeisterin Monika Thiemen hat heute mittag in der Danckelmannstraße 41 eine ,Computeria’ mit freiem Internetzugang für Arbeitslose offiziell eröffnet. (31.8.)
Isarstadt Menschen außerhalb der Stadt verstehen gelegentlich nicht, was das Besondere an München sein soll. mawa schreibt es sehr lesenswert auf. Typischer Beitrag: „Das Prinzip Sommerfrische. Kann jemand vom Lande eigentlich sommerfrischeln oder ist das ein Privileg des Städters?“ (1.8.)
Jackpot Baby! Drei Freunde schreiben über „neue digitale Popmusik“ geben nebenbei (oder umgekehrt?) ein Fanzine heraus. Typischer Beitrag: „Hatten die Beastie Boys zu „Pauls Boutique“-Zeiten eigentlich noch Tänzerinnen in Käfigen auf der Bühne – oder waren ihnen derlei Machismen 1989 schon peinlich genug, um sie abzusetzen?“ (15.8.)
law blog Udo Vetter ist Rechtsanwalt. Im Law Blog sammelt er Links, Hinweise und Informationen zu rechtlichen Fragen – nicht nur das Internet betreffend. Typischer Beitrag: „Wenn Sie ihn da rausholen, zahle ich 15 000 Euro Erfolgsprämie.“ – „Mir wäre es lieber, Sie bezahlen vorab unsere normalen Anwaltsgebühren.“ (28.8.)
Lucy Das klassische Beispiel für ein vermeintliche privates Weblog: Nebensächliches und Alltägliches zusammengefasst zu interessanten Beobachtungen Typischer Beitrag: „wo sonst bei wikipedia in städtebeschreibungen von sehenswürdigkeiten die rede ist, steht bei dem kaff, in dem ich aufgewachsen bin: ,seit 2003 findet man eine mc donalds-filiale am ortsrand.’“ (4.9.)
Nachspiel „Ball- und anderer Sport“ ist das Thema von Sebastian Langer, der aus Neubrandenburg schreibt. Typischer Beitrag: „Wer Scholl mit Nachnamen heißt und seine Tochter Polli nennt, kann kein Schlechter sein.“ (14.8) Über das Abschiedsspiel von Mehmet Scholl.
netzpolitik.org Wer nach netzpolitischen Themen sucht, landet bei Markus Beckedahl und seinen Mitstreitern. Online-Durchsuchung, Open-Source oder Urheberrechtsfragen werden hier ausführlich behandelt. Typischer Beitrag: „Die Spendenaktion der c-base war erfolgreich: Innerhalb von sechs Wochen kamen 20.000 Euro zusammen und damit kann der Verein überleben.“ (4.9.)
nicorola musikblog Nico Schipper aus Berlin ist Nicorola – ein Weblog über Musik abseits des Mainstreams. Mit Besprechungen aktueller Alben und regelmäßigen Verlinkungen auf MP3s im Netz. Typischer Beitrag: „Neues von meinem Lieblings-New Yorker Zach Condon. Ein kleiner Vorgeschmack auf das im Oktober erscheinende neue Album ,The Flying Club Cup’.“(3.9.) Mit Verweis auf einen neuen Song der Band Beirut.
NPD-BLOG.INFO Der Hamburger Journalist Patrick Gensing trägt nahezu täglich Verweise und Links über Rechtsextremismus in Deutschland zusammen. Er nennt seine Arbeit „eine kritische Dokumentation über die rechtsextreme NPD und deren Umfeld“. Typischer Beitrag: „Der Neonazi Norman Bordin hat laut Medienberichten im bayerischen Halsbach einen Saal gemietet. Oft tarnen Rechtsextremisten geplante Konzerte und andere Veranstaltungen als Privatfeiern, um Verbote auszuhebeln und um überhaupt geeignete Räume mieten zu können.“ (4.9.)
popkulturjunkie Jens Schröder ist selbstständiger Journalist. Er schreibt über Musik, Fernsehen, Filme, Internet, Zeitschriften und Bücher - auch auf popkulturjunkie.de. Typischer Beitrag: „Um es gleich vorweg zu schicken: Ich bin kein großer Fan herkömmlicher Kochshows.“ (30.8.) aus einer Kritik zu der Show „Ganz & Gar - Kochen mit Steffen Henssler“.
popnutten „le blog plus cool“ steht auf der Site. Und die Popnutten sind tatsächlich ein ziemliches cooles Blog – was Musik, Design und das Schreiben darüber angeht. Typischer Beitrag: „Seit einer Woche ist es draußen, das zweite Album von Portugal. The Man. Seit einer Woche läuft „Church Mouth“ hier auf Dauerrotation. (28.7.)
Pottblog Jens Matheuszik lebt in Bochum und schreibt darüber: Über das Leben im Ruhr-Pott zwischen Fußball und Zechen. Das sieht man jedenfalls im Kopf des Blogs. Typischer Beitrag: „Am vergangenen Freitag war ich kurz im Bermudadreieck in Bochum, sah dort viele Fans des HSV und informierte mich über die Preise für Original-iPod-Ohrhörer.“ (27.8)
Riesenmaschine Unter dem Punkt „Preise“ haken die Riesenmaschine-Autoren ab, welche Auszeichnungen sie noch nicht gewonnen haben. Und so lange es noch offene Felder gibt, werden die Superberliner weiter über das „brandneue Universum“ schreiben. Typischer Beitrag: „In der Simpsons-Folge ,Brother, Can You Spare Two Dimes’ erfindet Homers Bruder ein Babyübersetzungsgerät, das ihn zum reichen Mann macht. Ähnlichen Markterfolg erhoffen sich die Entwickler der diversen praktischen Geräte zur Übersetzung von Fledermauslauten ins Hörbare.“ (31.8.) Über den Fledermaus-Detektor.
Spreeblick Johnny Haeusler war, bevor er mit Spreeblick bekannt wurde, schon als Radiomoderator, Unternehmer und Musiker tätig. Seit April diesen Jahres verkauft er mit dem Netzwerk adical Werbung in Blogs. Typischer Beitrag: „Das Leben spielt die merkwürdigste Musik. Im dänischen Supermarkt stand zwischen all den mir unbekannten CDs lokaler Künstler mit lustigen Namen auch das neue Album von Shakin’ Stevens.“ (30.8.)
wirres.net Felix Schwenzel schreibt wirres, „um Dinge festzuhalten, mich zu erinnern und zu reflektieren, aus Eitelkeit und weil es Spaß macht.“ So erklärt er in seinem Blog, dessen Logo einen Hund zeigt, der seinen Darm entleert. Typischer Beitrag: „die beifahrerin eben zu mir: ,hast du mein gedächtnistrainerbuch gesehen? ich hab vergessen wo ichs hingelegt habe.’“ (2.9.)
Wortfeld Alexander Svensson schreibt sachlich über die unübersichtliche Welt der Medien – ein Medienblog ohne persönlichen Profilierungsdrang. Typischer Beitrag: „Zum Thementag Televisionen in Schwarz-Weiß hat sich 3sat nicht nur für eine Rückkehr der Fernsehansagerin entschieden (ja, das ist wirklich Katrin Bauerfeind), sondern auch ein feines Thema zu später Stunde für die Reihe ,1.000 Meisterwerke’ gefunden: das Testbild.“ (25.8.)
yet another indie disco! Köln ist die Indie-Hauptstadt Deutschlands. Jedenfalls schreibt Walter Wacht alias waldar von dort über Indie-Musik weltweit. Typischer Beitrag: „wer ja bei dem derzeitigen hype um m.i.a. schönen aufwind bekommt, ist der aus lagos, nigeria stammende und in london, woolwich lebende produzent slash mc afrikan boy, 23 jahre, der mit seinem feature auf "kala" eines der bisher besten weil nachhaltigsten m.i.a.-stücke geprägt hat.“ (2.9.) Unter jetzt.de/blogs kannst du jetzt abstimmen: Welches Weblog gefällt dir am besten? Das könnte dich auch interessieren: - jetzt.de - 25 mal einkaufen: Meine liebsten Webshops - jetzt.de - 25 Webseiten, ohne die wir nicht leben können - jetzt.de - Grimme-Online-Award 2007: jetzt.de stellt die Sieger vor - Schäublone: Interview mit den Machern des Slogans "Stasi 2.0"

Zur Startseite

Die besten Geschichten von jetzt -

täglichen Newsletter bestellen

oder auf WhatsApp abonnieren