Partner von

Von "Borgen" geborgt

Eine dänische Politikerin hat zugegeben, dass sie sich für eine Gesetzesinitiative von der TV-Serie "Borgen" hat inspirieren lassen. Was hast du schon vom Fernsehen gelernt?
juliane-frisse

In den Feuilletons wird die dänische TV-Serie "Borgen", in Deutschland unter dem Namen "Gefährliche Seilschaften" auf Arte zu sehen, bereits als das skandinavische "West Wing" gefeiert. Trotzdem ist die hochgelobte Politfiktion hierzulande nicht sonderlich bekannt. In Dänemark allerdings verfolgen jede Woche Millionen von Menschen das Geschehen rund um die Serien-Ministerpräsidentin Birgitte Nyborg.

  • 954076



Zu den begeisterten Zuschauern zählt auch eine reale Politikerin. Die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Konservativen Partei, Mai Henriksen, war von der Serie offenbar so angetan, dass sie sich von einer Folge für ihre eigene Arbeit im Parlament inspirieren ließ. Praktischerweise wurde im fiktiven Politbetrieb nämlich gerade ebenfals die rechtliche Situation von Prostituierten verhandelt. Henriksen übernahm daraufhin ihren Vorstoß zur Debatte aus der Fernsehserie.  

Da wir des Dänischen nicht mächtig sind, können wir den Vorschlag aus "Borgen" nicht weiter beurteilen. Doch es drängt sich zumindest der Verdacht auf, dass das Fernsehen klüger ist als sein Ruf. Wie siehst du das? Hast du dir schon etwas aus dem Fernsehen abgeguckt oder beim Glotzen gelernt?

Zur Startseite

Die besten Geschichten von jetzt -

täglichen Newsletter bestellen

oder auf WhatsApp abonnieren