Partner von

Wie kann ich meine Lieblingsschuhe möglichst lange erhalten?

Wenn man einmal ein Paar wirklich gute, passende Schuhe gefunden hat, möchte man sie am liebsten jeden Tag tragen. Das setzt ihnen natürlich zu. Das Lexikon des guten Lebens verrät, wie man ihnen ein möglichst langes Leben bescheren kann.
nadja-schlueter

Ich träume schon lange den Traum vom maßgefertigten Schuh. Ein Paar Schuhe aus Leder, die wie für meine Füße geschaffen sind, so bequem, dass ich sie am liebsten immer tragen würde (auch wenn ich schlafe) und die niemals kaputtgehen. Leider kann ich mir das nicht leisten und kaufe dann doch im Laden oder bestelle online. Selten finde ich dabei Schuhe, die ich wirklich gerne habe und die mir ans Herz wachsen. Und leider bin ich oft auch nicht gut zu ihnen und brauche bald wieder neue. Das Leder meiner aktuellen Lieblingsschuhe zum Beispiel war anfangs so weich, dass ich es dauernd gestreichelt habe. Jetzt wird es schon langsam hart. Ich muss mich also endlich mal zusammenreißen und mich besser um meine Schuhe kümmern, damit sie mich lange begleiten. Aber wie mache ich das am besten?  

Ralf Wagner, Schuhmachermeister in der Münchener Schuhwerkstätten, ist sich sicher: Die Pflege wegzulassen schadet einem Schuh am allermeisten! „Mit Pflege hält sich so ein Schuh drei- bis viermal länger“, sagt er, „ich hatte schon Schuhe in der Hand, die waren 30 Jahre alt. Aber auch einen Konfektionsschuh kann man sieben bis acht Jahre erhalten.“ Dafür reiche aber keine kurze Behandlung, zehn Minuten müsse man sich schon Zeit nehmen für die Schuhpflege. Wie die genau auszusehen hat, hängt vom Obermaterial ab. „Rauleder muss mit einer Bürste gereinigt und danach imprägniert werden“, sagt Wagner, „Glattleder wird mit einer Reinigungscreme sauber gemacht und dann mit einer Farbcreme behandelt.“ Dadurch bleibt das Leder lange weich und wird nicht brüchig. Sneakers sollte man mit warmem Wasser und Schmierseife säubern. Vor allem Winter, wenn die Schuhe besonders leiden, ist gute Pflege wichtig. Den unschönen Salzrändern, die man sonst nachträglich mit speziellen Mitteln auswaschen muss, kann man so vorbeugen: „Die Salzränder am Schuh entstehen durch die Chromsalze, die im Leder enthalten sind. Wenn man vorher gut cremt, kann man sie in der Regel vermeiden.“  

Egal um welche Schuhe es geht: Wichtig ist, dass man keine aggressiven Pflegemittel verwendet. „Wenn man die Dose aufmacht und sofort einen unangenehmen Geruch in der Nase hat, dann sollte man die Finger davon lassen“, rät Ralf Wagner. Vor allem, wenn es um Lederschuhe geht. Denn: „Leder ist Haut. Und was man nicht an die eigene Haut lässt, sollte man auch nicht ans Leder lassen.“ Am besten lässt man sich beim Schuhkauf beraten, welche Cremes oder Sprays am besten  geeignet sind. Überhaupt sollte man die Schuhe im Laden kaufen und nicht im Internet bestellen, findet Ralf Wagner: „Einen Schuh muss man probieren! Außerdem wird im Internet viel B-Ware verkauft, manche Schuhe, die man da bestellt, sind krumm und schief.“  

Ein Schuh hält nicht nur länger, wenn man ihn oft cremt, sondern auch, wenn er regelmäßige Pausen hat und gut auslüften kann. Vor allem bei Schuhen, die nicht komplett aus Leder gearbeitet sind, ist das wichtig, weiß Ralf Wagner: „In vielen Schuhen ist innen mehr Pappe als Leder. Wenn man die nicht lüftet, dann vergammeln sie.“ Wenn der Schuh während einer Reise im Gepäck pausiert, rät Wagner zu Schuhspannern. Die helfen dabei, die Form zu erhalten.  

Falls das alles nicht hilft, dann kann man die Lieblingsschuhe immer noch zum Schuster bringen. Die meisten jedenfalls. „Discounter-Schuhe lassen sich schlecht reparieren“, sagt Ralf Wagner, „Schuhe für 15 bis 20 Euro werden gemacht, um kaputt zu gehen.“ Aber solche werden ja auch selten zu Lieblingsschuhen. Für die muss man schon etwas mehr Geld in die Hand nehmen. Und das lohnt sich auch. Ralf Wagner schwört da auf ein altes Sprichwort: „Du brauchst im Leben zwei Dinge: Ein gutes Bett und ein gutes Paar Schuhe!“    

Nadja Schlüter, 26, nimmt sich leider selten Zeit für die Schuhpflege. Darum gilt für sie wohl weiterhin ein anderes Sprichwort: „Zwei Paar Schuhe sind zweieinhalb Paar Schuhe.“ Zumindest, bis sie sich doch noch den Traum vom Maßschuh erfüllt.    
Fünf Tipps für ein langes Lieblingsschuhleben:

1. Schuhpflege ist das A und O! Nimm dir dafür regelmäßig mindestens zehn Minuten Zeit. 

2. Für jedes Obermaterial gibt es die richtige Pflege. Rauleder sollte man bürsten und imprägnieren, Glattleder cremen und Sneakers mit Schmierseife waschen. Achte darauf, dass die Pflegemittel möglichst mild sind, sonst greifen sie das Material an. Einfach vorher mal kurz dran riechen! 

3. Schuhe brauchen Pausen. Lass sie täglich gut auslüften. 

4. Bei Lederschuhen helfen Schuhspanner, die Form zu erhalten – nicht nur im Koffer, sondern auch im Schuhregal.

5. Kaufe deine Schuhe am besten im Laden. Dort kannst du verschiedene Schuhe ausprobieren und dich auch beraten lassen, wie du sie am besten pflegst.     

Zur Startseite

Die besten Geschichten von jetzt -

täglichen Newsletter bestellen

oder auf WhatsApp abonnieren