Partner von

Zehn Sätze, die man nicht mehr hören kann, wenn man jung heiratet

Und wie man am besten darauf reagiert.
Von Johanna Bouchannafa
  • sprueche heiraten cover
    Foto: Unsplash

Eigentlich ist es doch wunderschön, wenn man schon früh genau den Menschen trifft, mit dem man den Rest seines Lebens verbringen möchte. Dass man diesen Menschen dann aber gleich heiraten will, dafür haben nicht unbedingt alle Verständnis. Ich habe das trotzdem gemacht und mit 23 Jahren meinen jetzigen Mann geheiratet. Darum weiß ich auch, welche Sätze man nicht mehr hören kann, wenn man jung heiratet – und wie man am besten darauf reagiert. 

 

1. „Bist du schwanger?“

Nein, tatsächlich heiraten manche Leute einfach nur, weil sie heiraten wollen. Unverständlich, ich weiß.

 

2. „Aber du bist doch noch so jung!“

Ja  – und ist mein Leben etwa direkt vorbei, sobald ich verheiratet bin? Ist das das moderne Gefängnis und all meine Träume und Ziele zerplatzen mit dem „Ja“-Wort? Oder weiß ich vielleicht trotz meines zarten Alters von 23 Jahren schon genau, wer zu mir passt? 

 

3. „Ich finde ja, man soll erst heiraten, wenn man schon richtig im Leben steht und schon was erreicht hat.“

Dann mach das doch so. Abgesehen davon haben wir Beide ein fertiges Studium in der Tasche und Jobs, von denen man gut leben kann. Reicht das? Oder müssen wir erst ein Reihenhaus in der Vorstadt kaufen, um heiraten zu dürfen? Geht es denn nicht auch darum, sich zusammen ein Leben aufzubauen?

 

4. „So jung weiß man doch noch gar nicht, was man will.“

Sätze über meine Entscheidung, in denen „man“ vorkommt, sind mir die liebsten. Die geben meine persönliche Situation immer ganz exakt wieder.

 

5. „Aber willst du nicht noch Karriere machen?“

Ach Mist, das geht ja gar nicht, wenn man verheiratet ist. Der Ehering ist meine Fessel, die mich an die Küche kettet. Glatt vergessen. Dann muss ich jetzt wohl meinen Job hinwerfen. 

6. „Ich will nur nicht, dass du deine ganzen Träume aufgibst.“

In welchem Jahrhundert leben wir, dass Heirat bedeutet, dass ich meine Träume aufgeben muss? Arbeiten, reisen, feiern – stell dir vor, das mache ich alles immer noch. Und manchmal sogar zu zweit. Wenn ich will. 

 

7. „Hätte ich bei dir nicht gedacht. Du warst doch immer so eine starke Frau.“

War? Heute dürfen Frauen ihr Leben so gestalten, wie sie es möchten. Jung zu heiraten gehört da genauso dazu, wie niemals zu heiraten. Die Freiheit, sein Leben zu gestalten, bezieht sich doch auf alle Bereiche und nichts davon ist automatisch schlechter oder besser. 

 

8. „Habt ihr denn überhaupt genug Geld für eine schöne Hochzeit? Also ich will ja erst heiraten, wenn ich mir eine richtige Traumhochzeit leisten kann!“

Vielleicht solltest du dann besser schon mal mit dem Sparen anfangen. Oder dir einen richtig reichen Typen suchen. Aber wer sagt überhaupt, dass es ein schönes Fest nur für einen Batzen Geld gibt? Schon mal was von Stimmung gehört? Tollen Freunden und guter Musik? Reicht das nicht um glücklich zu sein? Wir haben trotz kleinem Budget die ganze Nacht mit unseren Lieblingsmenschen durchgetanzt. Und genauso haben wir uns unsere Traumhochzeit auch vorgestellt. 

 

9. „Hast du keine Angst, dass ihr euch noch total verändert und das nicht hält?“

Tja, das Risiko besteht wahrscheinlich immer. Dafür bin ich dann nach der Scheidung noch jung und knackig genug, um jemand Neues zu finden.

 

10. „Was haben denn deine Eltern gesagt?“

Hast du gehofft, dass sie mich stoppen wollten? War aber nicht so. Sie haben Gut einmal verwundert geblinzelt, aber das war’s dann auch schon. Und stell dir vor, danach haben sich einfach nur darüber gefreut, dass ich glücklich bin. 

Mehr übers Heiraten:

Zur Startseite

Die besten Geschichten von jetzt -

täglichen Newsletter bestellen

oder auf WhatsApp abonnieren