Partner von

Rap Rendezvous: Wir hören neue Platten mit Tobi

Regelmäßig plaudern wir mit einem Vertreter aus dem HipHop-Kosmos über neue Musik. Heute mit Tobi (ehemals u.a. Fünf Sterne Deluxe, heute Moonbootica) über Platten von Fiva, Sexion DAssaut, Chiddy Bang, Aphroe und Common.
daniel-schieferdecker
  • 896540



Tobi Tobsen, mit bürgerlichem Namen Tobias Schmidt, hat definitiv seinen Teil zur hiesigen HipHop-Geschichte beigetragen. In den 90er-Jahren gründete er in Elmshorn bei Hamburg zusammen mit Bo das Rap-Duo Der Tobi & Das Bo, die als eine der ersten Formationen eine humorvolle Alternative zum ansonsten doch recht verbittert wirkenden Genre lieferten. Als Teil der Klasse von 95 mit Leuten wie Fettes Brot, den Massiven Tönen und MC Rene propagierten sie ihre musikalische Herangehensweise mit den Worten: Wir nehmen den HipHop-Begriff und drehen ihn um PohPih. Ende der 90er fusionierte das Duo dann mit Marcnesium und DJ Coolmann zu Fünf Sterne Deluxe und lieferten bis 2003 veritable Szene-Hits ab wie Dein Herz schlägt schneller oder Ja, ja, deine Mudder. Nach der Trennung gründete Tobi zusammen mit KoweSix das Elektroduo Moonbootica und zieht seither als DJ durch die Lande. Am 25. Mai erscheint deren neues Album Our Disco Is Louder Than Yours.  

  http://www.youtube.com/watch?v=KcyzF06ridc  

Aber jetzt geht es los mit dem Rap Review Rendezvous und   Fiva & Das Phantom Orchester Die Stadt gehört wieder mir  

  • 896544


jetzt.de: Wie hat dir die Platte gefallen?
Tobi: Ich möchte mal so anfangen: Ich finde es immer gut, wenn jemand einen eigenständigen Sound macht und das Ganze in dem Kosmos passieren lässt, dem er/sie entstammt. Die Texte von Fiva finde ich insofern gut, als dass sie auf mich ehrlich wirken und das zu repräsentieren scheinen, was sie als Person ausmacht. Musikalisch finde ich es aber ganz schrecklich. Das ist wahnsinnig unfunky und geht in eine Richtung, die ich nicht mag: Der Rap-Style, die Stimme, der Ausdruck damit kann ich überhaupt nichts anfangen. Aber in ihrer Welt ist das wahrscheinlich super.  

Was fehlt dir an den Raps denn konkret?
Es ist sehr einfach geflowt und erinnert an die Sachen von früher. Rap in Deutschland hat sich weiterentwickelt, ihrer aber nicht. Ich vermute allerdings, dass das auch gar nicht ihr Anspruch ist und es gibt bestimmt viele Frauen, die sich in ihren Texten wiedererkennen. Die Musik ist sympathisch, nett und wahnsinnig feminin. Vielleicht ist es auch deshalb nicht mein Ding.  

http://www.youtube.com/watch?v=LQQ7apHJbVE

Auf musikalischer Seite haben auf der Platte Mitglieder der Sportfreunde Stiller und der Emil Bulls mitgewirkt. Hört man das auf dem Album heraus?
Die Musik ist wahnsinnig weiß, wenn du verstehst, was ich meine. Da ist so gar kein Soul und Funk mehr drin. Dadurch hat es zwar eine Eigenständigkeit, die man durchaus auch als Pluspunkt ansehen könnte, aber man hört dem Ganzen definitiv an, dass es nicht von einem HipHop-Produzenten gemacht wurde. Die Beats sind total labberich. Die sind einfach nur da. Mir fehlt da der Dreck.   Sexion DAssaut LApogee  

  • 896542


Das letzte Album von Sexion DAssaut ging 400.000 Mal über den Ladentisch. Bleibt das nach Durchhören des neuen Albums für dich nachvollziehbar?
Ja, ich verstehe vollkommen, warum das so gut funktioniert. Das ist clever umgesetzte französische Popmusik aus dem Rap-Kosmos mit eingängigen Hooklines auf hohem musikalischem Niveau. Das ist gut gemacht, geschmacklich aber auch nicht unbedingt meins. Auch hier fehlt mir der Dreck, das ist mir zu glatt.

http://www.youtube.com/watch?v=RH1sjtd-wg8

Mit dem Stück Wati House ist ja auch ein Club-Track auf dem Album vertreten. Kannst du mit dem denn etwas anfangen?
Du meinst, weil das als DJ meinem Bereich zuzuordnen ist?  

Als DJ dürftest du zumindest einschätzen können, was im Club funktioniert und was nicht, oder?
Derzeit ist ja fast alles Clubmusik selbst der ganze Kram aus Amerika basiert fast ausschließlich auf einer Vierviertel-Bassdrum mit Elektroelementen. Insofern ist es eine vollkommen normale Entwicklung, dass das nun auch in Frankreich ankommt zumal das ja eigentlich in Europa losgetreten wurde. Ich spiele in meinen Sets aber eher andere Tracks.  

Wie ist denn bei dir eigentlich damals der Schritt von Rap zu Elektro vonstatten gegangen?
Mein älterer Bruder hat mich sogar schon vor meiner HipHop-Zeit auf elektronische Musik gebracht, irgendwann bin ich dann aber doch auf HipHop hängen geblieben und konnte während der kommerziellen Rave-Hochzeit in den 90ern gar nichts mehr mit dieser Musik anfangen. Irgendwann habe ich dann aber angefangen, auf TripHop zu flashen, wodurch ich mich wieder mehr elektronischen Sounds angenähert habe vor allem durch French-House, der ja auch auf Loops und Samples basiert. Anfang 2000 haben wir in Haburg dann die Moonbootica-Party-Reihe losgetreten, wo wir von HipHop bis Techno alles gespielt haben, was wir geil fanden. Das war der Startschuss.


  Aphroe 90  

  • 896550


Aphroe galt bereits damals in seiner ersten Formation Raid sowie als Teil der Ruhrpott AG als einer der besten Rapper des Landes. Siehst du das auch so?
Auf jeden Fall. Aphroe war immer schon einer der Besten. Ich fand alles cool, was der gemacht hat. Der war stets wahnsinnig eigenständig. 

90 ist ja nun kein reguläres Album, sondern eine Art Mixtape, auf dem er klassische amerikanische Rap-Tracks in ein neues Gewand gepackt hat neue Inhalte und Raps auf deutsch, allerdings über die klassischen Beats und angelehnt an die entsprechenden Flows und Phonetik von Akteuren wie Nas, Show & AG und A Tribe Called Quest. Wie ist ihm die Umsetzung gelungen?
Man kann das natürlich nicht mit einem herkömmlichen Album vergleichen, aber mir gefällt die Idee wahnsinnig gut. Streckenweise ist die Ausführung beeindruckend wie sehr er es geschafft hat, seine eigenen Texte auf dem Flow des jeweiligen Original-Rappers stattfinden zu lassen. Das ist schon geil. Zwar wird der Inhalt dadurch manchmal ein bisschen krude, weil da manchmal Rhymes geschrieben worden sind, um in den Flow reinzupassen, aber bei der Leistung, die da erbracht wurde, ist das egal. Ich finde das super. 

http://www.youtube.com/watch?v=ORN5R_mf8B8  

Hast du auf den bekannten Beats nicht manchmal den Original-Rapper vermisst? Nein, gar nicht, obwohl dieses Tape sicherlich auch keinen Ewigkeitsbestand hat. Aphroe hatte einfach Bock drauf und wollte der Musik seiner Jugend Tribut zollen. Und es wird viele Leute geben, denen die Musik von damals ähnlich viel bedeutet hat.  

Wenn so ein alter Recke wie Aphroe so ein Lebenszeichen verkündet, fühlst du dich dann auch inspiriert, mal wieder das Mikrofon in die Hand zu nehmen?
Bock habe ich auf jeden Fall. Aber vom Herzen her war ich immer eher der Beatproduzent. Meine Liebe ist immer schon die Produktion gewesen. Deswegen bringt mich das nicht zwangsläufig dazu, wieder als Rapper in Erscheinung zu treten.   Chiddy Bang - Breakfast  

  • 896548


Chiddy Bang haben ihre Musik mal mit den Worten beschrieben: Old school fun style with some new school production techniques and rhymes. Trifft es das?
Ich finde den Old-School-Vibe recht dezent, aber das kann man schon so sagen. Ich finde die moderne Umsetzung aber gerade gut. Im Gebrauch HipHop-untypischer Elemente könnte es zwar noch etwas revolutionärer sein, aber so kommt es angenehm vertraut rüber. Ein gutes, modernes HipHop-Album.  

Kanntest du die bereits?
Ja, mit Opposite Of Adults und diesem MGMT-Sample haben die ja bereits einen ersten kleinen Hit gehabt. Letztlich haben sie sich dadurch zwar bloß an den Erfolg eines anderen Stückes drangehängt, sind dadurch aber an eine Position gelangt, die sich andere Bands erst mühsam erarbeiten müssen. Clever eigentlich. 

http://vimeo.com/34686383


Genau dieses Spiel mit Pop-Melodien und das Samplen von Indie-Bands ist ein wichtiger Teil der Band-Philosophie von Chiddy Bang. Findest du das auf dem Debütalbum nun gut umgesetzt?
Ja, durchaus. In den letzten Jahren habe ich bei HipHop immer ein bisschen das Gefühl gehabt, dass es nicht richtig vorangeht. Nachdem jahrelang dieser Synthie-Beat-Alarm war, hat man danach wieder eher versucht, wie in den 90ern zu klingen. Und auf diesem Album ist es Chiddy Bang gelungen, beide Herangehensweisen zu etwas Neuem zu kombinieren. Das finde ich gut   Common The Dreamer/The Believer  

  • 896546


Dieses Album wurde wieder komplett von No. I.D. produziert, der ja auch schon Commons ersten Alben mit seinen Beats veredelt hat. Harmoniert das Gespann noch?
Definitiv. Ich finde das super, obwohl man bei Common immer nicht genau weiß, ob es sich nun um ein neues oder um altes Album handelt. Das klingt immer wie aus einem Guss aber das ist auch richtig so. Und No I.D. und Common bilden ein super Gespann. Das ist ein stimmiges Gesamtwerk, wie hier Stimme und Beats zusammenpassen. 

Warst du immer schon ein Anhänger von Common?
Früher habe ich mir immer gewünscht, Common würde ein bisschen tighter rappen, aber das muss er jetzt nicht mehr. Jetzt darf er so rappen wie er rappt. Das ist immer nice, in sich geschlossen und hochqualitativ. 

http://vimeo.com/32201585

Es gibt immer wieder Diskussionen darüber, inwieweit Rap noch etwas für Erwachsene ist. Im Zuge solcher Diskussionen um Adult Rap fällt auch häufig Commons Name. Ist The Dreamer/The Believer in deinen Ohren eine Platte für eine erwachsene Hörerschaft?
Ja, auf jeden Fall. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich Jugendliche von der Platte angesprochen fühlen. Aktuelle HipHop-Produktionen beziehen ihre Einflüsse ja aus den unterschiedlichsten Soundwelten, und so eine klassische HipHop-Produktion spricht in meinen Augen eher ein älteres Publikum an. Es droppt ja auch schwer Knowledge, ist nicht groß flippig, und insofern ist das in meinen Augen eher Erwachsenen-Rap.


  Die aktuellen Lieblingsalben von Tobi:  

Moonbootica Our Disco Is Louder Than Yours
Wenn ich meine eigene Musik nicht geil finden würde, könnte ich es auch gleich bleiben lassen. Und daher empfinde ich unser neues Album auch als unser bisher bestes Werk.

 http://vimeo.com/38086812

Air Le Voyage Dans La Lune
Von ihrem letzten Album war ich zwar ein klein wenig enttäuscht, aber ich war immer schon ein großer Air-Fan und die neue Platte finde ich wieder großartig.  

Deichkind Befehl von ganz unten
Das ist das erste Deichkind-Album, das mir richtig gut gefällt. Bisher war es ihnen nie gelungen, die Energie ihrer genialen Live-Shows auf einen Tonträger zu bannen, aber das neue Album hat ich echt geflasht.  

Quantic Best of Quantic
Das ist einfach heißer Scheiß. Instant gute Laune. Wenn man sich das in den CD-Player packt, geht die Sonne auf. Das ist gar nicht mal in jeder Facette sensationeller Hyper-Shit-Sound, aber einfach guter Vibe.  

Gotye Making Mirrors
Das ist zwar gerade ein bisschen überhypet, aber dennoch ein tolles Beispiel dafür, wie gut moderne Popmusik klingen kann.  


Tobis Alltime-Album-Top-5:  

5 Sterne Deluxe Silium
Wenn ich mit etwas Abstand mal wieder in die Platte reinhöre, finde ich es immer wieder interessant, wie geil ich das noch finde. Das ist faszinierend.  

Beginner Bambule
Da ist kein Song drauf, der nervt. Die Beginner haben es damals geschafft, einen Style zu kicken, der in Deutschland seither nie wieder erreicht worden ist auch nicht von ihnen selbst. Ein sensationelles Album.  

A Tribe Called Quest Midnight Marauders
Die Platte steht stellvertretend für das geniale Gesamtwerk einer grandiosen Band. Eine meiner absoluten Favorites.  

Bo Hanson Lord Of The Rings
Das ist ganz geile Scheiße, die ich musikalisch gar nicht beschreiben kann. Das ist eine Art instrumentaler Progressive-Rock, ohne wirklich Rock zu sein. Psychedelic-Musik. Das habe ich damals als Herr der Ringe-Fan auf dem Flohmarkt entdeckt und war wahnsinnig begeistert davon. Das ist die meistgehörte Platte in meinem Leben.  

Marvin Gaye Whats going on
Ein Klassiker zum Schluss. Ein schlüssiges Gesamtkonzept und beachtliches Gesamtkunstwerk.

Zur Startseite

Die besten Geschichten von jetzt -

täglichen Newsletter bestellen

oder auf WhatsApp abonnieren