Partner von

Das Alphabet des digitalen Protests

Anons legen Webseiten lahm - die jetzt.de-Übersicht zu Infowar und Hacktivism
dirk-vongehlen

Anon

Mit dieser Abkürzung werden Mitglieder der Anonymous-Gruppe beschrieben. Öffentliche Aufmerksamkeit bekam diese lose Vereinigung erstmals als sie gegen Scientology protestierte. Mittlerweile haben Anons aber auch in anderen Zusammenhängen von sich reden gemacht. In dieser Woche legten sie in der so genannten "Operation Payback" Webseiten mehrerer Anbieter lahm, die nicht mehr mit pronWikileaks zusammen arbeiten wollten (unter anderem Mastercard, Visa und PayPal). Zwar gibt es keine organisatorische Verbindung zum Team von Julian Assange, aber Anons unterstützen dessen Arbeit und wollen dies durch so genannte Verteilte Dienstblockaden (Denial of Service) zum Ausdruck bringen.  

 

Botnetz

Der Zusammenschluss von verschiedenen Computern zu einem Botnet kann unter anderem zu einer Denial of Service-Attacke genutzt werden.

 

4Chan

Nicht nur beim Kampf für den gesperrten YouTube Nutzer Lukeyundefined zeigte sich: die Anonymous-Gruppe hat eine gewisse Nähe zu den Nutzern von 4chanundefined. Wikipediaundefined schreibt über das als Imageboard gegründete Forum (das vielen als der dunkle Teil des Internet gilt): "Die Seite machte durch provokative Netzaktionen auf sich aufmerksam und gilt als Wiege der Anonymous-Bewegung."  

 

Denial of Service

Die zentrale Waffe im digitalen Krieg, abgekürzt auch DDoS. Dabei werden Webseiten durch eine überhohe Anzahl von Aufrufen in die Knie gezwungen. Die NZZundefined spricht von einem "Serienfeuer von Anfragen", das durch Botnetze gestartet werden kann, im Fall der aktuellen Aktionen aber vor allem durch Absprachen zwischen vielen Nutzern entzündet wurde. Diese nutzten die so genannten Low Orbit Ion Cannons.

 

Einkaufen

Eine Möglichkeit, in der Auseinandersetzung um Daten aktiv zu werden, ist der strategische Konsumundefined - so gab in dieser Woche mehrere Boykott-Aufrufe wegen der Reaktionen auf die Wikileaks-Veröffentlichungen.  

 

Freiheitsstrafe

Die so genannten Denial-of-Serive-Angriffe werden vom Gesetz als Computersabotage angesehen, die  laut §303b Strafgesetzbuchundefined mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft wird". In einem http://www.youtube.com/watch?v=bl2_-NYm6yA&feature=player_embedded#! beschrieb einer der Sprecher der Anons das Riskio, erwischt zu werden, als sehr gering.  

 

Guy Fawke

In Erinnerung an den Offizier, der im 17. Jahrhundert ein Attentat auf den König versuchte, wird in Großbritannien am 5. November eines jeden Jahres die so genannte Bonfire Night gefeiert. In dem auf einem Comic basierenden Film undefined<a href=]V wie Vendetta[/link] treten Akteure mit einer Fawkes-Maske auf, die den Gründern der Anonymous-Bewegung als Erkennungszeichen dient.  

 

Hacktivism

Unter diesem Begriffs-Mashup aus Hacker und Aktivism wird die neue Bewegung zusammengefasst.  

 

Interviews 

Sie bleiben zwar anonym, geben aber durchaus Interviews. In diesem Gespräch erläutert einer der Sprecher der Anonymous-Bewegung, dass er die Angriffe auf Wikileaks als Angriff auf die Meinungsfreiheit versteht. Er spricht davon, dass die Bewegung aus rund 9000 Menschen weltweit besteht  und immer einen Schritt voraus sein werde.

 

Jester

Unter diesem Namen (in Hackersprache undefined th3j35t3r tritt ein Online-Kämpfer auf, der der Gruppe der so genannten Patriots zugerechnet wird. Er setzt das Waffenarsenal des Online-Krieges nicht für Assange, sondern gegen Wikileaks ein und wurde vergangene Woche dadurch bekannt, dass er deren Website lahmzulegen versuchte. Die Patriots sehen in Julian Assange einen Landesverräter, der den USA schaden will  und deshalb abgestraft gehört. Bisher richteten sich undefined Jesters Attacken zumeist gegen Webseiten, die er für islamistisch bzw. Al Quaida nahestehend hielt. Jetzt interessiert er sich auf für Wikileaks.  

Kiddie

Als undefined Skriptkiddies werden die Teilnehmer von Anonymous manchmal etwas despektierlich bezeichnet. Ein britischer Journalist beschrieb sie als porno-interessierte, wütende, junge Männer. Bestätigung findet diese Haltung in der Tatsache, dass der am Freitag in den Niederlanden festgenommene Hacker erst 16 Jahre alt ist.  

 

Low Orbit Ion Cannon

Unter diesem Namen kursiert ein Programm im Internet, das Anons für ihre Angriffe nutzen. Es macht innerhalb undefined weniger Minuten aus einem Computer eine Waffe im Cyberwar. Das Programm wurde ursprünglich entwickelt, um Webseiten einem Stresstest zu unterziehen. Anons nutzen es, um Server damit lahmzulegen.  

 

moot

Unter diesem Pseudonym wurde Christopher Poole, der Betreiber von 4Chan bekannt. Im Jahr 2009 zeigten die 4Chan-Mitglieder ihre Macht, in dem sie bei der Abstimmung zur Person of the year des Time-Magazines Poole an die Spitze brachten. In diesem Jahr steht auch Julian Assange auf dieser Liste.  

 

Neue Aktionen

In einem Interview mit der BBC kündigte einer der Anons, der sich Coldblood nennt, an, in naher Zukunft neue Aktionen für Wikileaks und für ein freies Internet zu starten, die über die Angriffe auf Webseiten hinausgehen. Weitere Details nannte er nicht.  

 

Operation Payback

Die Angriffe, die wir in dieser Woche erlebten, wurden unter dem Titel

 

Patriots

Eine sehr große Gruppe in dieser Auseinandersetzung sind die patriotischen US-Bürger, deren Waffen nicht im Hacker-Arsenal zu suchen sind. Es gibt aber Kommentatoren, die glauben, dass ein Grund für das Handeln von Amazon oder Mastercard die Sorge vor der Wut genau dieser US-Kunden sein könnte, die vielleicht gröere Folgen zeitigt als die Hackerangriffe  wenn diese die genannten Firmen einfach nicht mehr nutzen.   

 

Rotterdam

Am Freitag vermeldete die Staatsanwaltschaft in Rotterdam eine Festnahme: ein 16-Jähriger sei festgesetzt worden, weil er im Verdacht steht, sich an der Operation Payback beteiligt zu haben. Spiegel-Online spekuliert, bei dem jungen Niederl&#228;nder k&#246;nne es sich um Jeroenz0r handeln, einem in der Szene sehr bekannten Nutzer.

 

Spiegel

Unter wikileaks.ch gibt es eine Übersicht von Seiten, die die Inhalte von Wikileaks spiegeln, d.h. sie kopieren die Daten dieser Seite und stellen sie auf ihren eigenen Servern dar. Durch diese massenweise Verbreitung soll sichergestellt werden, dass die Inhalte verf&#252;gbar sind, auch wenn ein Server ausfällt oder abgeschaltet wird.  

 

Tumblr

Seit Mitte November erlebt auch die Blogger-Plattform Tumblr, was es heißt, die 4Chan-Nutzer gegen sich zu haben. Tumblr und 4Chan liefern sich seitdem einen Wettkampf der Angriffe.   

 

Unterstützung

Unter Justice for Assange fordern Unterstützer von Julian Assange Gerechtigkeit für den Kopf von Wikileaks  - ganz ohne technische Angriffe und Cyberwar.  

 

Verantwortung

Die Anonymous-Bewegung hat keine Chefs. Aber es gibt so genannte OPs, die in den Chats, in denen Aktionen besprochen werden, leitende Funktionen übernehmen. Die Mitglieder kennen einander jedoch auch nur unter ihren Pseudonymen.  

 

XerXeS

Mit einer Software diesen Namen führt der US-patriotische Hacker Jester seine Angriffe. In diesem Video erläutert er die Funktionsweise.            

 

Economist bezeichnet diese Angriffe als "Zukunft des Protests" und nennt sie mächtig aber auch beunruhigend. Der britische Independent vergleicht die Geschehnisse dieser Woche gar mit der Ermordung des Österreich-ungarischen Thronfolgers Franz Ferdinand im Jahre 1914, die als Auslöser für den ersten Weltkrieg gilt. Vielleicht ist diese Interpretation übertrieben, sicher ist jedoch, dass diese Form der digitalen Auseinandersetzung häufiger wird. Erst Ende November war es einer chinesischen Firma gelungen, den amerikanischen Webtraffic für kurze Zeit umzuleiten.

 
Zur Startseite

Die besten Geschichten von jetzt -

täglichen Newsletter bestellen

oder auf WhatsApp abonnieren