Partner von

"Lass dich nicht von schlauen Kommilitonen einschüchtern!"

Uni ist eh kompliziert, jetzt gibt es auch noch die vielen Studiengänge, Bologna-Prozess, Gebühren. Madlen sortiert das Tohuwabohu: Sie hat das Buch geschrieben, das sie selbst gern gehabt hätte
johannes-graupner

[b]Madlen, dein Buch ist eines unter vielen im Bereich der Uni-Ratgeber. Was hast du versucht, anders zu machen?[/b] Ich habe das Buch geschrieben, das ich als Studienanfängerin gern gehabt hätte, aber nicht gefunden habe. Ich habe mir immer einen bunten Studienführer gewünscht, in dem ganz unterschiedliche Menschen zu Wort kommen. Das Uni-Einmaleins ist deshalb ein Genre-Mix geworden: Es gibt Interviews mit Professoren, Studienberatern und Arbeitsmarktexperten; Absolventen, Studenten und Professoren berichten von ihrem Unialltag und geben den Lesern Tipps, dazwischen erzähle ich die Geschichte einer fiktiven Hauptfigur, begleite sie in ihre erste Vorlesung und beschreibe ihre Ängste und Erfolge. Dazu kommen Sachkapitel, in denen ich auf aktuelle Themen wie Studiengebühren oder Aufnahmetests eingehe. Es gibt also harte Zahlen und Fakten, aber auch sehr persönliche Geschichten.

Erstsemester im Audimax der Universität Konstanz. [b]Du beginnst mit Tipps für Abiturienten und endest mit einem Ausblick für Absolventen - wer braucht dein Buch? Für Absolventen ist das letzte Kapitel „Studium – und dann?“ spannend, sonst aber ist das Buch für Abiturienten und Studienanfänger geschrieben. Die soll es allerdings durch ihr gesamtes Studium begleiten: Von der Frage „Welches Fach passt zu mir?“ bis zur Abschlussarbeit und dem Start ins Berufsleben. [b]Du hast in München Kommunikationswissenschaft, Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Politikwissenschaft studiert. Wenn du zurück blickst - was hättest du in deinem Studium anders machen sollen? Ich hätte nicht so oft in der Mensa essen, häufiger fachfremde Vorlesungen besuchen und ein Jahr im Ausland studieren sollen. Außerdem hätte ich mich weniger von schlauen Kommilitonen einschüchtern lassen sollen.

Madlen. [b]Auf die Schnelle: Was sind deine 5 Tipps für Abiturienten und Erstsemester?[/b] 1. Such dir das Fach, das zu deinen Stärken und Fähigkeiten passt. 2. Lass dir bei der Studienfachwahl von niemandem reinreden – nicht dein Freund, deine Oma oder dein Vater muss dieses Fach studieren, sondern du. 3. Stopf deinen Stundenplan nicht zu voll. Die Universität ist ein wunderbarer Ort, um spannende Menschen zu treffen und Neues zu erfahren – dafür solltest du dir Zeit nehmen. 4. Sei neugierig und mutig. Du bist an der Uni, um Neues zu lernen. Und nicht, um schon alles zu wissen. Deshalb: Nachfragen, wenn du etwas nicht verstanden hast. 5. Mach nie nur soviel, wie du gerade tun musst, um durchs Studium zu kommen. Nur wenn du deine Nischen findest und auch mal tiefer gräbst, wird dir das Studieren wirklich Spaß machen. [b]Und deine 5 Tipps für Absolventen?[/b] 1. Überleg dir nicht erst am Tag der Zeugnisvergabe, wie dein Berufsleben aussehen soll, sondern mach dir schon während des Studiums Gedanken über die Zeit nach der Uni. 2. Wenn du weißt, in welchem Bereich du später gern arbeiten würdest: Probier' es aus. Mach ein Praktikum, such' dir einen Nebenjob, arbeite als studentische Hilfskraft. Und teste Alternativen, denn vielleicht gefällt dir ein anderer Job viel besser. 3. Sprich mit Menschen, die in deinem Traumberuf arbeiten. Wie sind sie an ihre Position gekommen? Welche Tipps können sie dir geben? 4. Sei geduldig. Nur wenige Studienabschlüsse führen in einen konkreten Beruf, eine Zeit des Suchens ist deshalb für viele Absolventen normal. 5. Lass dich nicht ausnutzen. Das fünfte unbezahlte Praktikum in Folge schadet nicht nur dem Selbstwertgefühl, sondern auch dem Lebenslauf. Überlege dir, was du mit deinen Fähigkeiten alternativ machen kannst. ***

Das Uni-Einmaleins / Studieren - alles, was man wissen muss ist bei dtv erschienen, hat 240 Seiten und kostet 9,95 Euro.

Text: johannes-graupner - Foto: dpa, oh

Zur Startseite

Die besten Geschichten von jetzt -

täglichen Newsletter bestellen

oder auf WhatsApp abonnieren