Partner von

Rosa parken und Sandy-Sex

Warum man auf Frauen-Parkuhren besser verzichtet, wie ein Hurrikan Kontaktanzeigen durcheinanderwirbelt und was Elektro-Rasierer und Selbstbefriedigung gemeinsam haben.
veronique-schneider

 Rasieren macht Spaß  Starten wir mit einem kleinen Quiz: Schau dir doch mal die ersten, maximal jedoch 18 Sekunden dieses kurzen Videos an, auf das wir durch das Blog Pimpettes aufmerksam wurden:

Was tun diese jungen Damen? Na? Gemütlich im Bett, offfenbar unbekleidet, verzückter Gesichtsausdruck? Genau, das war auch unsere erste Assoziation, sie gehen gerade der sehr lustvollen Tätigkeit der Haarentfernung nach. Leider - jetzt darfst du dir die restlichen zwölf Sekunden des Videos ebenfalls angucken - ist das beizeiten auch etwas schmerzhaft. Es sei denn, frau besitzt einen Elektro-Rasierer. Elektrorasieren tut nämlich nicht weh und sorgt offensichtlich für mindestens genauso viel Freude wie Selbstbefriedigung.

 

Angezogen und trotzdem nackter als nackt sein

Wo wir gerade schon bei unbekleidet sind: Da kann man dem Herbst mit noch so vielen Lagen Zwiebellook trotzen und nicht den Ansatz eines Reizes nach außen kehren, man begegnet auch in der kalten Jahreszeit manchmal diesen Menschen, die einen trotzdem mit ihren Blicken auszuziehen scheinen. Das ist sehr unangenehm. Möglicherweise lassen die ja von der visuellen Entkleidung ab, wenn man ihnen zwar angezogen, aber trotzdem quasi nackter als nackt entgegentritt? Nämlich in dieser online zur Zeit ausverkauften Hose eines großen amerikanischen Sportartikelherstellers?

  • 937292

Zieh dich aus, oder wir buchen dich nie wieder!

Es bleibt nackt. Interviews mit dem Irgendwie-schon-immer-Supermodel Kate Moss (aktuell 25-jähriges Dienstjubiläum!) sind eine Rarität. Ausnahmsweise hat sie nun mal mit der Vanity Fair gesprochen, unter anderem über die Anfänge ihrer Karriere. Damals, gerade mal 16 Jahre alt, posierte sie zum Beispiel halbnackt auf dem Schoß von Mark Wahlberg (damals besser bekannt als Marky Mark) für eine Kampagne des Designers Calvin Klein oder, ebenfalls sehr offenherzig, für eine Fotostrecke des Magazins "The Face". Und offenbar nicht besonders gerne. "Wenn du es nicht machst, buchen wir dich nie wieder", habe sie damals zu hören bekommen und sich daraufhin in der Toilette eingeschlossen und erst einmal geheult. Dann sei sie wieder herausgekommen und habe das Foto-Shooting halt doch gemacht. Wenn man das so liest, dann tut einem nicht nur die Moss sehr leid, sondern man muss auch an Klums Topmodel-Suche-Mantra vom "Kunden" denken, nach dem sich die Meedchen zu richten haben.

Sandy und die Kontaktanzeigen auf Craigslist "Casual Dating", für ahnungslose deutsche Ohren klingt das erstmal harmlos, fast unschuldig. So unschuldig ist es dann aber doch nicht. "Casual Dates" oder "Casual Sex" bedeutet einfach Sex ohne Emotionen oder eine Beziehung, zu dem man sich einmal oder regelmäßig verabredet. Gesucht und gefunden werden die Casual Dates oft online - zum Jahrhundertsturm "Sandy" sogar in Verbindung zum aktuellen Tagesgeschehen. Wir sagen nur: “ANY QUEENS FEMALES WANNA GET AS WET AS ‘HURRICANE SANDY’.” "Gawker" hat noch mehr solche Kontaktangebote von der Anzeigen-Plattform Craigslist zusammengestellt.   Rosa Parkscheibe Eigentlich haben wir ja genug von rosa Ü-Eiern und anderen vermeintlichen Mädchensachen. Aber eins geht noch. Das Label "Tussi on Tour" vertreibt ausschließlich pinkfarbene Produkte. Unter Autozubehör gibt es unter anderem pinkfarbene Erste-Hilfe-Taschen und Warnwesten - und eine Parkuhr (3,95 Euro, die absolut kreative Überschrift "...bin shoppen" gibts gratis dazu. Dumm nur, dass das Pink nicht dem "Musterbild 291 der Straßenverkehrsordnung, derVerkehrsblattverlautbarung Nr. 237 vom 24. November 1981 und der DIN-Norm 6171" entspricht, wie Heise berichtet hat. Eine Frau aus Dorsten musste ein Bußgeld in Höhe von fünf Euro zahlen. 
  • 937294
Zur Startseite

Die besten Geschichten von jetzt -

täglichen Newsletter bestellen

oder auf WhatsApp abonnieren