Partner von

Lesbische Mädchen, vermisst ihr einen Penis?

Und ja, wir schämen uns ein bisschen für die Frage.
Von Quentin Lichtblau und Madeleine Ludwig
  • 171010 jungsfrge lesbische maedchen penis cover
    Männer Ähm / photocase.de

Die Jungsfrage: 

Liebe lesbische Mädchen,

 

in dieser Rubrik sind wir bereits in die Abgründe der weiblichen und männlichen Psyche eingetaucht. Haben hyperkomplexe Vorurteils-Knoten zerschlagen und kratzen mittlerweile die letzten Goldadern des zwischengeschlechtlichen Unverständnisses leer, ABER: das alles leider fast nur im Verhältnis zwischen Heteromann und -frau. Und da die „Heterojungs fragen lesbische Mädchen“-Konstellation bisher noch nicht so erforscht ist, entschuldigt bitte, das wir erst einmal die gröbsten Klischeebrocken wegräumen müssen, bevor wir weitergraben. 

Die folgende Frage geht also von einer sehr dämlichen, phallozentrischen Weltsicht aus. Aber da ihr vorab diese Frage selbst vorgeschlagen und Bereitschaft signalisiert habt, euch in eurer Antwort abschließend der Vollidioten dieser Welt anzunehmen und wir, wie erwähnt, danach gerne zu den smarteren Themen übergehen können, bitteschön, die Frage:

 

Vermisst ihr manchmal einen Penis und die damit einhergehende Penetration? Damit die Frage vollständig ist, interessiert uns aber auch noch der Aspekt, bei dem ihr selbst aktiv seid: Lesbische Mädchen, würdet ihr gerne penetrieren können? Sind Strap-Ons bei euch gern gesehene Hilfsmittel oder nicht mehr als ein seltsames Substitut für ein Geschlechtsteil, das ihr sowieso nicht vermisst?

 

 

Eure Jungs

Die Mädchenantwort: 

  • maedchenfrage

Hallo Jungs,

 

diese phallozentrische Weltsicht kenne ich nur zu gut. Ich musste mir schon häufiger anhören, dass ich einfach „noch nie richtig gebumst wurde“ und deswegen jetzt lesbisch sei. Oder, dass der Mann, der es getan hat, einfach einen zu kleinen Penis hatte. Einmal hat ein Typ versucht, mich anzumachen. Nachdem ich ihm freundlich erklärt hatte, dass ich kein Interesse habe, wurde er etwas aggressiv und warf mir obenstehende Worte an den Kopf.

 

Und ich fragte mich: Wieso gilt man eigentlich erst als gebumst und befriedigt, wenn ein Penis im Spiel war?!

 

Ich hatte schon Sex mit Männern. Der war gut, aber nicht der Sex, der mich glücklich macht. Bei Frauen fehlt mir hingegen nichts. Dauerpenetration ist kein Garant für einen Orgasmus. Und penetrieren können wir Frauen genauso wie Männer – mit den Fingern und der Zunge. Es gibt außerdem Frauen, die stehen gar nicht auf vaginale Penetration. Egal ob hetero oder homo. Sie empfinden dabei keine Lust oder haben sogar Schmerzen. Um eure Frage also zu beantworten: Nein, ich brauche keinen Penis um befriedigt zu werden.

 

Die Frage nach dem aktiven Part ist eine andere. Viele Paare gehen in einen Sex-Shop, um sich Spielzeug zu kaufen. Das heißt aber nicht gleich, dass einer von beiden unglücklich ist, sondern nur, dass das Paar etwas Neues ausprobieren möchte. So ein Umschnallpimmel muss also nicht nur in lesbischen Beziehungen mit im Bett landen. Vielleicht findet eine Frau den Penis ihres Partners zu klein und beide probieren so einen mal aus, oder der Mann möchte penetriert werden.

 

Ich selbst habe so ein Ding tatsächlich auch vor Jahren mit einer Ex-Freundin ausprobiert. War witzig. Sieht halt nur behämmert aus, mit einem Plastikschwanz rumzulaufen und die Freundin durch die Wohnung zu jagen. Da habe ich relativ schnell gemerkt, dass das nichts für mich ist. Ich will Sex haben und keinen Lachkrampf.  

 

Warum ich es ausprobiert habe, kann ich gar nicht mehr genau sagen.  An dieser Stelle möchte ich auch nicht einfach irgendetwas erfinden. Aber euch fällt sicher ein guter Grund ein. Höhö.

 

Eure Mädchen

 

Mehr Jungs fragen Mädchen fragen Jungs:

Zur Startseite

Die besten Geschichten von jetzt -

täglichen Newsletter bestellen

oder auf WhatsApp abonnieren