Partner von

Wie finde ich einen BH, der mir passt?

Welche Frau kennt das nicht: Die BHs stapeln sich in der Umkleidekabine, aber keiner will so richtig passen. Mal sind die Träger zu kurz, dann wieder sitzt das gute Stück an den Seiten zu eng. Dass man auf Anhieb den perfekten BH findet, ist selten. Was muss man beim Kauf beachten?
laurie-hilbig

„Unterwäsche kaufen? Die sieht doch sowieso nur mein Freund“, höre ich einige meiner Freundinnen immer wieder sagen. Wenn es dann aber doch mal wieder Zeit ist, sich neue BHs anzuschaffen, gestaltet sich das oft gar nicht so einfach. Vielleicht fühlt er sich in der Umkleide ganz passend an – aber dann entdeckt man am Abend rote Ränder an den Stellen, an denen vorher der Bügel platziert war. Also wieder nicht der richtige.

Christine Heisler, Brand Managerin der Firma "Triumph" weiß aus Erfahrung, dass jede zweite deutsche Frau die falsche BH-Größe trägt. Meistens ist sie zu klein. „Laut ärztlichen Studien können schlecht sitzende BHs sogar zu Verspannungen und starken Kopfschmerzen führen“, sagt sie.

Aber wie kann ich herausfinden, welche Größe ich habe? Natürlich kann man in ein Fachgeschäft gehen. Dort stehen einem mit Maßband ausgestattete Verkäufer mit Rat und Tat zur Seite. Wenn man aber lieber alleine zuhause ausmessen möchte, geht das so: „Die erste Zahl der Größe zeigt den Unterbrustumfang in Zentimetern an“, erklärt Heisler. „Der wird dabei in Fünfer-Schritten zusammengefasst.“ Liegt der Wert z.B. zwischen 73 und 77 Zentimetern, ist der Mittelwert die Größe 75, bei den Werten 78 bis 82 wäre es die Größe 80 und so weiter. Die Buchstaben, also beispielsweise „A“ stehen für die Körbchengröße. Die berechnet man aus der Differenz zwischen Brustumfang und Unterbrustumfang. „Ein Unterschied von zwölf bis 14 Zentimeter bedeutet Cup A, 14 bis 16 Zentimeter ist ein B Cup und so weiter“, sagt die Brand Managerin.

Besonders wichtig ist also, dass man sich rundum wohlfühlt. „Der Busen muss gut gestützt sein und eine schöne Form erhalten“, sagt Heisler. Der BH sitzt optimal, wenn zwischen dem Unterbrustband und dem Körper noch zwei Fingerbreiten hineinpassen. Das Unterbrustband ist das Band unter den Bügeln, das bis nach hinten zum Verschluss reicht.

„Der Steg zwischen der Brust soll nicht anliegen, das Material soll natürlich keine Falten schlagen“, empfiehlt Christine Heisler. „Die Träger und das Unterbrustband sollten außerdem nicht einschneiden und die Verschlüsse und der Bügel sollen sich angenehm auf der Haut anfühlen und nicht kratzen.“ Wenn man mit der Auswahl an den individuellen Schnitten wie Soft-BHs, Bügel-BHs oder Korsagen überfordert ist, hilft nur eins: Freundin anrufen und los geht’s.

Laurie Hilbig (22) findet selten auf Anhieb einen BH, der ihr passt. Jetzt greift sie aber auch mal zum Maßband, dann wird sich das Problem wohl von selbst lösen. Fünf Tipps, die einem helfen können, den richtigen BH zu finden:

1. Maßband nehmen und die Größe selber ausrechnen oder sich von der Verkäuferin des Vertrauens helfen lassen.

2. Die richtige Größe zu finden ist wichtig, da bei der falschen Passform sogar Kopfschmerzen oder Verspannungen auftreten können.

3. Beim Probieren auf verschiedene Dinge achten, wie zum Beispiel dass die Cups keine Falten werfen und das Unterbrustband nicht zu weit ist.

4. Mindestens einmal im Jahr die BH-Größe neu berechnen, da die sich im Laufe der Zeit verändert (z.B. aufgrund von Schwangerschaft oder Gewichtsveränderung).

5. Überfordert vom großen Angebot? Man muss sich entscheiden, welcher Schnitt und welches Material einem gefällt und vor allem wie man die Brust geformt haben möchte. Da hilft nur Ausprobieren.  

Zur Startseite

Die besten Geschichten von jetzt -

täglichen Newsletter bestellen

oder auf WhatsApp abonnieren