Partner von

Dieses Video zeigt, wie sehr Fidschi mit dem Klimawandel kämpft

Der Inselstaat hat den Vorsitz der UN-Klimakonferenz, die heute in Bonn beginnt.

Wenn das Wasser am Ufer steigt, bekommt die elfjährige Catalina Angst. Sie weiß: Mindestens zweimal im Jahr wird ihr Dorf Vunisavisavi im Inselstaat Fidschi von einer Überschwemmung heimgesucht. Mindestens zweimal im Jahr muss sie um ihr Zuhause bangen, um ihre Freunde, ihre Familie.

 

Fidschi liegt in jener Pazifikregion, die mit am stärksten vom Klimawandel betroffen ist. Besonders verheerend: die sogenannten Zyklone, tropische Wirbelstürme, die ganze Landstriche verwüsten können. 2016 etwa fielen dem Zyklon „Winston“ 44 Bewohner Fidschis zum Opfer. Die Weltbank hat nun ein Gutachten vorgelegt, das verdeutlicht, wie sehr Fidschi vom Klimawandel bedroht ist. Dazu hat sie im Netz das sechsminütige VR-Video „Our Home, Our People“ veröffentlicht, in dem unter anderem die elfjährige Catalina von den Überschwemmungen in ihrem Dorf berichtet.

  • fidschi quadr
    Foto: Christoph Sator / dpa

Auch Raivolita Tabusoro erinnert sich noch gut an den Tag, als „Winston“ auf sein Dorf Nabukadra traf. Der Sturm hat sein Haus zerstört, seine Schweine mit sich gerissen, seine Bienenstöcke. Heute muss der 43-Jährige darum kämpfen, seine Familie zu versorgen.

 

Vor diesem Hintergrund scheint es mehr als sinnvoll, dass Fidschi den Vorsitz der diesjährigen UN-Klimakonferenz innehat, die heute begonnen hat und bis zum 17. November dauert. Mehr als 25.000 Menschen werden an der Konferenz teilnehmen. Da Fidschi über keine entsprechenden Kapazitäten verfügt, findet das Treffen in Bonn statt, dem Sitz des UN-Klimasekretariats. Während die Vereinten Nationen 2015 in Paris ihre Klimaschutzregelungen ab dem Jahr 2020 beschlossen haben, soll es in Bonn vor allem um die Umsetzung der vereinbarten Ziele gehen.

 

Wie wichtig der Klimaschutz ist, lernen die Kinder in Fidschi schon in jungen Jahren. Das Video zeigt neben den persönlichen Geschichten von Catalina und Raivolita auch Bilder aus dem Schulunterricht. Die Kinder sollen verstehen, was der Klimawandel mit ihrer Region macht – und warum sie immer wieder Angst um ihr Zuhause haben müssen.

 

jwh

Mehr über die UN-Klimakonferenz in Bonn:

Zur Startseite

Die besten Geschichten von jetzt -

täglichen Newsletter bestellen

oder auf WhatsApp abonnieren