Partner von

1o Fakten über: "Wo die wilden Kerle wohnen"

Eines der berühmtesten Kinderbücher der Welt, wurde jetzt verfilmt. Und schon angesichts des Trailers ist die Internetgemeinde ganz verzückt.
christina-waechter

1. „Wo die wilden Kerle wohnen“ ist eines der berühmtesten – und auch kürzesten – Kinderbücher der Welt. Im englischen Original enthält die Erzählung nur zehn Sätze. Die deutsche Übersetzung umfasst 333 Wörter. 2. Das Buch wurde 1963 von Maurice Sendak geschrieben. Der Illustrator und Kinderbuchautor wurde 1928 in Brooklyn, New York als Kind Polnisch-jüdischer Immigranten geboren. Erst 2008 outete sich Sendak in einem Interview und erzählte, dass er 50 Jahre mit seinem Lebenspartner Eugene Glynn zusammengelebt hatte; bis zu dessen Tod im Jahr 2007. . 3. Eine Verfilmung des Buches war schon seit Anfang der 1990er Jahre im Gespräch. Doch immer wieder kam es zu Verzögerungen, Produktionsfirmen zogen sich zurück oder andere Probleme kamen auf. Schließlich sprach der Autor Maurice Sendak selbst den Regisseur Spike Jonze an und überredete ihn, sich des Stoffes anzunehmen.

Spike Jonze wurde vor allem durch seine Musikvideos (u.a. für Fat Boy Slim) berühmt. Jetzt verfilmt er einen Kinderbuchklassiker. 4. Die Dreharbeiten für „Wo die wilden Kerle wohnen“ begannen schon 2005. Ursprünglich sollte der Film Anfang 2008 in die Kinos kommen. Doch bei einer Testvorführung soll der Film angeblich beim Publikum wegen der sehr düsteren Grundstimmung durchgefallen sein. Daraufhin gab es zahlreiche Nachdrehs. Ob Regisseur Jonze oder das Studio den „Final Cut“ haben wird, ist noch nicht klar. Der Film kommt voraussichtlich im Oktober dieses Jahres ins Kino. 5. Für die Rolle des Hauptdarstellers „Max“ wurden über Monate hinweg mehrere tausend Jungen gecastet, bis der richtige Junge gefunden wurde. Und der heißt auch im wirklichen Leben Max, Max Records. 6. Die Monster wurden von echten Schauspielern und Stuntmen gespielt, die dafür in bis zu 2,5 Meter hohe Kostüme schlüpfen mussten. Nur ihre Gesichter wurden am Computer generiert und später in die Bilder eingefügt. 7. Weil die Monster-Kostüme, die von Jim „Muppets“ Hensons Firma entwickelt wurden, so schwer waren, durften die Schauspieler immer nur eine halbe Stunde am Stück spielen und mussten anschließend eine Viertel Stunde vor der Klimaanlage eine Pause einlegen. Gesprochen werden die Monster unter anderem von Forrest Whittaker und James Gandolfini, der als schwer atmender Mafioso in der Fernsehserie „The Sopranos“ berühmt wurde. 8. Das Drehbuch für den Film hat der Schriftsteller Dave Eggers („Ein herzzerreißendens Werk von umwerfender Genialität“) geschrieben. Und weil zehn Sätze bei weitem nicht für einen abendfüllenden Film ausreichen, wurde vor allem die Geschichte von Max und seiner alleinerziehenden Mutter weiter ausgebaut. Während der Entwicklung und der Dreharbeiten standen Eggers und Jonze in ständigem Kontakt zu Maurice Sendak, mit dem sie sämtliche Änderungen im Drehbuch, Kostümentwürfe und andere Dinge absprachen. 9. Der Trailer zum Film ist seit Mittwochabend im Netz zu sehen. Und die Äußerungen der Kommentatoren sind erstaunlich einstimmig: Fast alle sind mindestens begeistert, freuen sich wie verrückt auf den Film und haben nur ein klein wenig Angst, dass die Vorfreude zu groß sein könnte. 10. Und hier zum selbst Überzeugen: Der Trailer

Text: christina-waechter - Bild: afp

Zur Startseite

Die besten Geschichten von jetzt -

täglichen Newsletter bestellen

oder auf WhatsApp abonnieren