Partner von

Sexkunst! Sexmusik! Sexysex!

Geschenktipps für Menschen mit zwei Händen, Lana Del Reys Geschmack, Amanda Palmers Sexvideo und schmerzhafte Listen vom Urologen: Die Topsexliste klärt mal wieder restlos auf
christina-waechter

Privatsphäre to go

  • 939874


 Leute, wir wollen hier keine Panik verbreiten, aber ES IST SCHON MITTE NOVEMBER!!!! Weihnachten steht praktisch vor der Tür und wer hat mal wieder keine Geschenkideen für niemanden? Na? Genau, du. Weshalb wir zu Beginn unserer randvollen Topsexliste einmal auf ein Geschenk hinweisen wollen, das nicht nur ein ausgesprochen formschönes Design hat, sondern zugleich auch praktisch und garantiert neuartig ist: Das [link=http://nchaffin.tumblr.com/image/22396011020" target="_blank">mobile Masturbationszeltchen für, wenn man mal wieder ein bisschen Privatsphäre brauchen könnte, um „ein Zelt aufzubauen“ (Hö. Ho. Hrrrrm).  Erfunden wurde es von dem Künstler Nicolaus Chaffin. Ob es demnächst in Serienproduktion gehen wird, müssen wir noch herausfinden.

Pepsi Pussy

  • 939876


Gut zu wissen! Lana Del Rey hat nun doch eines der vielen Rätsel um ihre Person (wie emotionslos kann man aus seinen Augen raus starren? Wie kann man mit diesen Nägeln Nase bohren?) gelöst. Nämlich jenes um ihre [link=http://www.musikexpress.de/news/me-ticker/article334951/lana-del-rey-verraet-was-hinter-ihrem-song-cola-steckt.html?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+Musikexpressde-Newstickter+%28Musikexpress.de+-+Newstickter%29" target="_blank">Muschi und deren Geschmack. Laut Eigenaussage schmeckt die nach Pepsi Cola. Hat zumindest ihr schottischer Freund gesagt. Woraufhin Lana Del Rey so dermaßen inspiriert war, dass sie gleich mal einen Song darüber geschrieben hat. Er heißt: (My Pussy Tastes Like Pepsi) „Cola“.    

Achtung, jetzt wird’s schmerzhaft
Bei der[link=http://www.theatlantic.com/health/archive/2012/11/the-top-ways-we-injure-our-genitals/265106/" target="_blank"> Lektüre dieser Studie könnte es dem ein oder anderen schummrig um die Körpermitte werden, das nur als Warnung vorneweg. Kein Wunder, es geht um die häufigsten Ursachen für Verletzungen im Genitalbereich.
Im originell betitetelten „Journal for Urology“ wurde nun eine Studie veröffentlicht, in der Daten von amerikanischen Urologen aus zehn Jahren ausgewertet wurden, die Patienten mit Unterleibsverletzungen behandelt hatten.   Und was lernen wir? Wer seine Reproduktionsorgane schonen will, sollte aufs Fahrradfahren lieber verzichten, ebenso auf die amateurhaften Intimfrisierversuche mit Nagelschere, Rasierern und Nagelklipser (was? haben? die? da unten? zu suchen?!?????). An dritter Stelle der Unfallskala steht der Reißverschluss, in dem sich der ein oder andere sein Genital einklemmt. Schaurig!

Blankziehen mit Amanda Palmer

  • 939878


Amanda Palmer, unser Lieblings-Kickstarter zieht sich mal wieder nackig aus und hat lesbischen Sex. Woher wir das wissen? Na aus ihrem ziemlich NSFW-igen Musikvideo. In selbigen sehen wir nackte Leiber, viel Körperbehaarung, diverse Transvestiten, Hipster-Karikaturen und Penis-Mettwurst-Prothesen. Das Tolle daran: Alles ergibt am Ende einen Sinn und dazu gibt es noch einen großartigen Song obendrauf. http://vimeo.com/51732600  

Die Sache mit dem Pelzbesatz
A propos Amanda Palmer. Die hat sich auch vor wenigen Tagen auf ihrem Blog mal eben kurz mit der Troll-Tierschutz-Organisation PETA angelegt, weil die mal wieder eine ihrer unfassbar „originellen“ Tierschutz-Plakate veröffentlicht haben. Darauf zu sehen: eine junge Frau, der aus dem Slip das Fell nur so quillt. Was, laut PETA, wirklich unglaublich ekelhaft ist. Genauso ekelhaft wie Fellbesatz auf Jacken und Mänteln. Amanda Palmer regt sich zurecht über die Botschaft auf, die mit diesem Bild gesendet wird: dass Körperbehaarung bei Frauen unattraktiv ist. Nur: ihr Gegner ist einer, der einst auch den Holocaust mit der Hühnerhaltung gleichsetzte. Nur mal so als Hinweis....

Herz-Topographie

  • 939872


Aus dem frühen 19. Jahrhundert stammt diese topographische Karte des weiblichen Herz. Darin können wir entdecken, dass Frauen gerne bewundert werden, sich schick anziehen, selbstsüchtig, kokett, aber auch ein bisschen sentimental sind.

 Wie weit gehst du?

  • 939870


Eine der vielen Lebensfragen lautet bekanntlich: Wie viel nehmen Männer auf sich, solange sie auch nur den Hauch einer Chance bei einer heißen Dame zu haben glauben? Man mag es kaum glauben, aber offensichtlich: recht viel. Hat zumindest der Blogger Rob Fee herausgefunden, der mal so zum Spaß auf einer Datingwebsite ein Frauen-Profil angelegt hat mit dem Ziel, die unattraktivste Person (mit einem sehr hübschen Foto) zu kreieren, die unter anderem rassistische Sprüche abgibt, einen geschmacklosen 9/11-Witz macht, unglaublich viele Rechtschreibfehler in wenigen Zeilen unterbringt, am liebsten „Bon Jovry“ hört und „Ice Age“ anschaut und sehr gut in „iPod“ ist. Dann ging er mit „Tara“ online und wartete darauf, was als nächstes passieren würde.
Man ahnt es schon irgendwie: all die schlimmen Charaktereigenschaften von Tara scherten nur wenige der 400 Männer, die ihr Profil innerhalb der ersten sechs Stunden besuchten. Und selbst, wenn sie in verschiedenen Chat-Kontakten mit potentiellen Partnern unter anderem eine gerade vollzogene Abtreibung, ein Verhältnis mit ihrem Cousin und Durchfall erwähnte oder sich selbst für 45 Dollar prostituieren wollte, gab es immer noch einige Herren, die großzügig über all diese kleinen Schwächen hinwegsahen in der Hoffnung auf ein bisschen Sex. Uff.  

Wissenschaft für Morgenständer
Warum haben Männer morgens so oft „Gefühle“? Dieses Video erklärt anhand von niedlichen Buntstiftzeichnungen das Phänomen der Morgenlatte und wir wissen jetzt immerhin, dass es etwas mit einem Hormon-Enzym-Pieseldrang zu tun hat. Oder so..


Text: christina-waechter - Bild 1: oh, Bild 2: dpa, Bild 3: dapd, Bild 4,5: oh

Zur Startseite

Die besten Geschichten von jetzt -

täglichen Newsletter bestellen

oder auf WhatsApp abonnieren