Partner von

Die kuriosesten Stipendien Deutschlands

Eine Compilation der etwas anderen Förderungen für Studis und Abiturienten.
Von Melanie Wolfmeier
  • stipendien john dow photocase
    Foto: John Dow/Photocase

Vor ein paar Tagen segelte uns die Information ins Haus, dass ein neues Stipendium das Licht der Welt erblickt hat: das sogenannte Prüfungsangst-Stipendium. Der anfängliche Verdacht, dass es sich dabei um eine Meldung aus der Titanic oder einem anderen Satiremagazin handelt, hat sich nicht bewahrheitet. Und nicht nur das – es gibt noch sehr viele andere Geldquellen für Studenten und Auszubildende, an deren Existenz man zunächst mal zweifelt.

Wir wollen ein wenig Licht in diesen seltsamen Stipendien-Dschungel bringen. Und unseren exotisch anmutenden Fundstücken zu mehr Bekanntheit verhelfen. Denn schließlich jammern Stipendiengeber jedes Jahr darüber, dass sich bei ihnen nicht genügend Leute beworben haben und das verfügbare Volumen unausgeschöpft bleiben muss. Und damit ist nicht nur das bekannte Deutschlandstipendium gemeint, das 2014 26 Millionen ungenutzte Euro der insgesamt bereitgestellten 47 Millionen zurück in Wolfgang Schäubles Finanzimperium fließen ließ. Allein auf der Seite mystipendium.de finden sich weitere 2300 Stipendienprogramme, 

verfügbarer Gesamtbetrag: 610 Millionen Euro. Und an die muss man doch irgendwie auch als mittelmäßig begabter Studierender herankommen. Das geht auch. Wenn man auf die richtigen Nischen-Stipendien stößt...

 

Et voilà! Die Liste der seltsamsten Stipendien:

Das Anti-Streber-Stipendium

Vergeben wird die Förderung von der Zeppelin Universität, einer privaten Einrichtung am schönen Bodensee.

Gesucht werden: unter anderem Ausbildungsabbrecher, Sitzenbleiber, Gründungspleitiers, Nerds, Bachelorbewerber über 30 und Legastheniker.

Was dabei herausspringt: keine Studiengebühren bis zum Bachelor-Abschluss (Der Semesterbeitrag an der Zeppelin Universität liegt zwischen 3700-4450 Euro).

  •  

Das Prüfungsangst-Stipendium

Vergeben wird das gerade frisch ins Leben gerufene Stipendium von der Initiative für transparente Studienförderung und Eurocentres, der Stiftung für Sprach- und Bildungszentren.

Gesucht werden: Studierende und Schüler, die beim Anblick eines weißen Blatts Schweißausbrüche und Herzrasen bekommen.

Was dabei herausspringt: ein Stipendium im Gesamtwert von 4000 Euro.

 

The Porn-Charity

Vergeben wird (und gegründet wurde) das Stipendium von Mercedes Carrera, einer ehemaligen Raumfahrtingeneurin, die aktuell als Pornostar ihr Geld verdient.

Gesucht werden: Studenten und Studentinnen, die in Kanada oder den USA ein MINT-Fach studieren möchten.

Was dabei herausspringt: Eine Nebenrolle in Carreras Kinofilm. Nein, Quatsch. Unterstützung bei der Bezahlung der horrenden Studiengebühren in Nordamerika.

  •  

Das Stipendium für Abschlussarbeiten

Vergeben wird es von dem blau-gelben, qualitativ manchmal fragwürdigen Möbelhersteller Ikea.

Gesucht werden: vor allem angehende Architekten, Stadtplaner, Produkt- und Industriedesigner. Also wohl alle, die es schaffen könnten, Ikeas Wegwerf-Image zu verbessern.

Was dabei herausspringt: 500 Euro über einen Zeitraum von drei bis sechs Monaten.

 

Die Förderung deutscher, evangelischer, weiblicher Waisen

Vergeben wird sie von der Mie-Stiftung, einer gemeinnützigen Stiftung mit Sitz in Berlin, die das Stipendium gegründet hat.

Gesucht werden: wie schon der Name sagt: deutsche, evangelische, weibliche Waisen. Falls nicht genügend vorhanden, dürfen auch Halbwaisen gefördert werden.

Was dabei herausspringt: Der Stiftung stehen jährlich 25.000 Euro zur Verfügung, die verteilt werden.

 

Das Entschleunigungs-Stipendium

Vergeben wird es vom AIFS (American Institute for Foreign Study), einem amerikanischen Anbieter für "Educational Travel".

Gesucht werden: Abiturienten und Studierende, die sich kreative Lösungen im Umgang mit Stress einfallen lassen. Die zur Entspannung Skydiven. Oder Lach-Yoga betreiben. Was man halt so macht, wenn man einem vorzeitigen Burnout entkommen will.

Was dabei herausspringt: Ein stressfreies Semester am Golden West College in Kalifornien, das Stipendium ist insgesamt 10.400 Euro wert.

  •  

Die Stipendien an Bürgersöhne und -töchter zur höheren Ausbildung

Vergeben wird das Stipendium von der Daisenbergerschen Stiftung Oberammergau.

Gesucht werden: Söhne und Töchter. Von Bürgern. Aus Oberammergau.

Was dabei herausspringt: 200 Euro pro Monat über einen Zeitraum von einem Jahr.

  •  

Die Förderung von bedürftigen Töchtern bayerischer Beamter 

Vergeben wird das Stipendium von der "Emilie Porzersche Stiftung". 

Gesucht werden: Töchter. Von Beamten, für die a Weißbier a Weißbier is und kein Weizen. Zefix.  

Was dabei herausspringt: Die Höhe beträgt 300 Euro pro Semester, die Dauer des Stipendiums drei Jahre.

 

Die Peter-Fuld-Stipendien für Opfer von Diskriminierung

Vergeben werden sie von der "Peter Fuld Stiftung", die zu Ehren des Halbjuden Peter Fuld gegründet wurde. 

Gesucht werden: Studierende, die aufgrund ihrer Herkunft mit Diskriminierung zu kämpfen haben.

Was dabei herausspringt: Den benötigten Geldbetrag kann man bei der Beantragung selbst angeben. Die Höchstförderungsdauer beträgt vier Semester.

 

Die Franz-Marie-Christinen-Auslandsstipendien

Vergeben werden die Stipendien von der Franz-Marie-Christinen-Stiftung, die unter der Schirmherrschaft der fürstlichen Familie Thurn und Taxis steht. 

Gesucht werden: Doktoranden, die ihre Dissertation in einem der Themengebiete Thurn und Taxis, Postgeschichte oder Adelsgeschichte verfassen – und römisch-katholisch sind.

Was dabei herausspringt: Die Höhe des Betrags ist leider unbekannt. Aber da wir doch alle so fromm sind wie die Skandalnudel Gloria von Thurn und Taxis, dürfte dem Stipendium nichts im Wege stehen.

 

Über die Artenvielfalt der Stipendien kann man denken, was man will. Das unumstößliche Fazit ist jedoch: Geld und Möglichkeiten sind auf jeden Fall genug da. Man muss nur zu seinem Anderssein stehen und sich ein Nischen-Stipendium schnappen.

Zur Startseite

Die besten Geschichten von jetzt -

täglichen Newsletter bestellen

oder auf WhatsApp abonnieren