Partner von

Wie Haftbefehl statt Hühnchen doch nur Promo macht

Seine angekündigte "Los Pollos Hermanos"-Filiale ist reine Netflix-PR.
Von Max Sprick
  • haftbefehl jetzt

Es scheint, als habe Haftbefehl sich etwas verzockt. Vergangene Woche hat der Rapper behauptet, er habe das Franchise der fiktiven Fastfood-Kette „Los Pollos Hermanos“ übernommen und werde am 14. Juni in Offenbach Deutschlands erste Filiale eröffnen. Die Kette ist bekannt aus der HBO-Serie „Breaking Bad“ und deren Spin-Off „Better call Saul“. Beide Serien laufen gerade auf dem Streaminganbieter Netflix. Das erzählte Hafti in seiner Ankündigung auch gleich – erwähnte aber das deutlich bekanntere „Breaking Bad“ mit keinem Wort. Wie sich jetzt rausstellt, war die Ankündigung ein reiner PR-Gag für Netflix. Das Restaurant sollte es nie geben. Stattdessen wollten der Rapper und Netflix lediglich die dritte Staffel von  „Better call Saul“ promoten. Viele Hafti-Fans fühlen sich jetzt verraten und verkauft. 

Doch eins nach dem anderen. Gleich nach der Ankündigung am 6. Juni gab es erste Zweifler. In den USA hatte Netflix zuvor schon mehrere Popup-Restaurants der Kette eröffnet, um den Start der neuen „Better call Saul“-Staffel zu bewerben. 

 

Als wir bei Netflix nachfragten, was an der Sache dran sei, bekamen wir nur eine knappe Antwort: Es liege „noch keine offizielle Stellungnahme seitens Netflix vor“. Eine seltsame Antwort. Zwischendurch postete Haftbefehl noch mal ein Foto, ließ sich neben dem „Pollos Hermanos“-Maskottchen fotografieren, um zu beweisen, dass er „seriöses Chicken-Business“ mache.

Ziemlich viele Online-Medien glaubten dem Rapper und verbreiteten die Promo brav weiter.  Und Haftis Fans feierten ihn zunächst auch noch für die vermeintliche Eröffnung des Ladens: „Er schafft Arbeitsplätze und ist ein Vorbild für viele Jugendliche ohne Perspektive, ein Beweis dafür, dass man alle seine Träume verwirklichen kann wenn man es will!“, kommentierte einer und bekam dafür sehr viel Zustimmung. Für die Veranstaltung, die Hafti auf Facebook für die Eröffnung erstellt hatte, interessierten sich inzwischen mehr als 12 000 Menschen. Mehr als 5000 hatten auf Zusage geklickt. 

 

Und in die Euphorie schlug dieser Facebook-Post des Rappers dann ein wie eine Bombe: „Leute, entspannt euch - alles nur Spaß! Die Brudis von Netflix & ich haben die ganze Los Pollos Sache für Better Call Saul Staffel 3 ins Rollen gebracht“. 

Hat Hafti sich also an Netflix verkauft? "Para" gemacht, aber seine Fans verarscht? Einige von ihnen hatten sich immerhin schon eine Reise nach Offenbach organisiert. Oder sollte man das Ganze nicht zu ernst nehmen und als (zugegeben ziemlich gelungenen) Marketing-Spaß für beide Seiten abhaken? Viele Fans fühlen sich auf jeden Fall betrogen und enttäuscht:

 

Als eine Art Wiedergutmachung schlug Hafti nun das vor: „(...) Weil ihr so krass drauf abgegangen seid hab ich einen surprise Event für 1000 Fans FOR FREE mit Musik & Chicken organisiert.“ Er, Haftbefehl, Chef von allem und Babo aller Babos, will „natürlich persönlich am Start“ sein. Die Frage ist nur: Ist das auch eine Luftnummer?

 

Sein Management lud uns ebenfalls zur Veranstaltung in den Offenbacher Nachtclub MTW ein. Um 17:30 Uhr soll's losgehen, um 22 Uhr aber, allerspätestens, muss Schluss sein - dann geht im Club zum Vorfeiertag eine Partyreihe mit „Sixties, NDW, Deutschpop, Deutscher HipHop, Kitsch, Schlager“ los, eine „Reise voller Hits, wie Ihr sie kennen- und lieben gelernt habt, wild, bunt und mit jeder Menge Spaß“. 

 

Doch auch hier gibt es ein Problem mit der Realität: 1000 kostenlose Tickets gab es, die alle sofort vergriffen waren. Die Offenbacher Polizei stellt Hafti jedoch mehrere Auflagen. Die wohl schwierigste: "In den Club dürfen maximal 800 Personen", sagt eine Sprecherin. Mehr werde man einfach nicht reinlassen. 

Mehr von Baba Haft: 

Zur Startseite

Die besten Geschichten von jetzt -

täglichen Newsletter bestellen

oder auf WhatsApp abonnieren