Partner von

Lady Gaga muss Europatour wegen starker Schmerzen verschieben

Depressionen und Traumata scheinen ihre Krankheit ausgelöst zu haben.
  • Lady Gaga cover
    Foto: AFP/ Valerie Macon

Lady Gaga sollte eigentlich ab dem 21. September auf Europatour gehen. Heute wurde diese allerdings offiziell auf Anfang 2018 verschoben, weil die Sängerin unter starken Schmerzen leidet. 

 

Schon vergangene Woche hatte sie sich über die sozialen Netzwerke aus dem Krankenhaus gemeldet, um sich dafür zu entschuldigen, dass sie bei einem Konzert in Brasilien nicht auftreten konnte. 

 

Nun erklärte die Sängerin vor wenigen Stunden in einem emotionalen Post, der sich an ihre Fans richtet, dass sie aufgrund ihrer starken Schmerzen leider in den nächsten Monaten nicht auftreten könne. 

 

Die Krankheit, an der die Sängerin zu leiden scheint, heißt Fibromyalgie. Sie entwickelt sich meist nur schleichend, kann aber auch plötzlich ausbrechen. Die Symptome reichen von chronischen Schmerzen in verschiedenen Körperregionen über erhöhte Empfindsamkeit gegenüber Reizen bis hin zu Schlafstörungen und anhaltender Müdigkeit. 

Weil die Krankheit schwer zu diagnostizieren ist, werden viele, die daran leiden, als Hypochonder bezeichnet – auch Lady Gaga. Sie selbst räumt deshalb ein, dass es tatsächlich kompliziert sei, eine genaue Ursache für ihre körperliche Erkrankung zu benennen. Im Post stellt sie aber klar, dass sie ihre Schmerzen sicher nicht inszenieren oder überdramatisieren wolle: Sie sei eine Kämpferin. Aber ihre Traumata und die chronischen Schmerzen hätten ihr Leben nicht nur verändert, sondern hielten sie sogar davon ab, ein normales Leben zu führen. Forschungsergebnisse legen nahe, dass psychische Erkrankungen, wie etwa Lady Gagas Depressionen, Fibromyalgie auslösen. 

 

Lady Gaga wird sich nun in den nächsten Wochen von ihren Ärzten behandeln lassen. Sie hofft, sich dadurch bald von ihrer Krankheit zu erholen – um dann wieder tun zu können, was sie nach eigener Aussage am meisten liebt: für ihre Fans zu performen. Später wolle sie ihre Geschichte ausführlicher erzählen und so auf die Krankheit aufmerksam machen. Sie wolle dann außerdem die Forschung vorantreiben, um auch anderen, die an der gleichen Krankheit leiden, helfen zu können. 

 

lath

 

Mehr zu Erkrankungen:

Zur Startseite

Die besten Geschichten von jetzt -

täglichen Newsletter bestellen

oder auf WhatsApp abonnieren