20 Dinge über das SXSW-Festival

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

1. Die Abkürzung SXSW steht für "South by Southwest", so der Titel der Festival-Konferenz, die seit 1987 jährlich in Austin Texas stattfindet.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

2. Ursprünglich war SXSW lediglich ein großes Musikfestival, mittlerweile ist es aber um ein Filmfest und eine Messe für Interaktive Medien erweitert worden. Beide laufen bereits, das Musik-Festival wird an diesem Mittwoch eröffnet. 3. Das Spektrum des SXSW und seine Fakten sind in diesem

wunderbar zusammengefasst:

4. Fast 2000 Künstler aus der ganzen Welt, treten auf über 80 Bühnen auf und diskutieren unter dem Motto Tomorrow happens here. 5. Diese großspurige Ankündigung hat sich bereits einige Male als richtig bewahrheitet: Bands wie die The Strokes oder The White Stripes erlebten hier ihren Durchbruch. 6. Doch die Bedeutung des SXSW speist sich nicht nur aus der musikalischen Kennerschaft. Das Magazin W&V bezeichnete das Festival unlängst als "Kreißsaal für Webfirmen". Denn die rund 500 Vorträge sind für die etwa 10.000 Teilnehmer der Interactive-Messe ein wichtiges Branchentreffen. 7. So erlebte im Jahr 2007 der Kurzmitteilungsdienst Twitter beim SXSW seinen Durchbruch. 8. In diesem Jahr nutzen die Twitter-Macher das Festival deshalb auch für ihre Ankündigung mit dem Anywhere genannten Dienst, Facebook-Connect Konkurrenz machen und Twitter auch auf fremden Webseiten einzubinden zu wollen. 9. Es ist also für die SXSW-Macher Ehrensache auch selber einen Twitter-Account zu befüllen. 10. Im Rahmen der Interactive-Conference werden jährlich auch die so genannten Webawards verliehen: In diesem Jahr siegte hier auch ein deutsches Projekt: D.I.E. Inc. geht auf Studierende der Hochschule Niederrhein in Krefeld zurück. Auf der nächsten Seite: Mehr über die SXSW-Musik und Links zu kostenlosen Samplern aus Austin.


11. Herzstück des SXSW bleibt aber die Musik. Bisher stellten die Macher des Festivals stets zahlreiche Songs zum freien Download zur Verfügung. Dieses Angebot gibt es in diesem Jahr nicht mehr. Dafür hat aber das Musikmagazin Spin unter dem Titel Austin Power einen SXSW-Sampler zusammengestellt, den man gegen Nennung einer Mailadresse runterladen kann.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

12. Auch die amerikanische Bekleidungskette Urban Outfitters verschenkt Musik vom SXSW. "Live in Austin" präsentiert 25 Songs von Toro Y Moi, A Sunny Day In Glasgow und Villagers. 13. Als im Jahr 1987 das erste SXSW-Festival startete ging es zunächst noch vor allem um Country. 14. Dennoch geht von dem Ort Austin noch eine gewisse Bedeutung aus. Die Süddeutsche Zeitung schrieb im Jahr 2000: "nicht zufällig gibt sich das einst als Alternative zum legendären New Yorker New Music Seminar gegründete Musikfestival die Bezeichnung einer Himmelsrichtung, ist sie doch zugleich ein Stück musikalischer Gesinnung. Austin nennt sich selber gerne „world capitol of live music”. Ein Spruch, der auf Stickern jedes zweite Auto ziert und der nicht nur typisch amerikanisches Geprotze darstellt, sondern mehr als ein Körnchen Wahrheit enthält. " 15.Der Erfolg des SXSW inspirierte zahlreiche Veranstalter überall auf der Welt: Das West by Southwest-Festival geht auf das SXSW zurück genauso wie die Popkom in Deutschland. 16.Vor einigen Jahren besuchte eine Hamburger Delegation mit u.a. Tocotronic, Plexiq und vielen anderen das SXSW-Festival. Auf dem langen Rückflug dachten ein paar der Kreativen: Das könnten wir auch. So entstand das Reeperbahn-Festival in Hamburg. 17. Die heißesten Band-Gerüchte vor der SXSW 2010 drehten sich um wahrscheinliche Auftritte der Stone Temple Pilots, Muse und auch Soundgarden sollen angeblich zusammen dort erscheinen. Ein Blog berichtet auch von einem geplanten Geheimauftritt von Justin Timberlake. 18. Dieser Blogger hat sich durch alle Lieder des diesjähirgen SXSW-Festivals gehört und ein BestOf daraus gewählt - in einem offenen gmail-Account kann man die Stücke, (u.a. von The Magnetic Fields und Johnossi) runterladen. Auf eigene Gefahr. 19. Auch die Porno-Industrie tritt regelmäßig beim SXSW-Festival auf, diesmal in Form einer Podiumsdiskussion zum Thema "Sex and Social Media", geleitet von Pornostar Nina Hartley. 20. Wer dem Festival deutschsprachig folgen will, seit auf das knallgrau Videoblog hingewiesen. Musikalisch wollen die Kollegen von der Roten Raupe das Festival begleiten.

Text: stefan-winter - (in Zusammenarbeit mit Fabian Fuchs)

  • teilen
  • schließen