Mit den Ameisen kommt der Sieg

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Ums Stadion herrscht Gedraenge. 10 Minuten nach Anpfiff stehen immer noch Leute vorm Stadion, obwohl sie Tickets haben. Der Einlass laeuft anscheinend nicht schnell genug. Auf dem Weg zum Eingang muss man aufpassen, dass einen kein Polizeipferd ansabbert. Im Stadion wuselt es. Fuer Ghana geht es heute um Platz drei, die Reihen sind voll. Es ist die totale Reizueberflutung. Trommeln und Trompeten von verschiedenen Seiten. Fans, Essensverkaeufer, Volunteers. Leute draengen sich an mir vorbei und verhaken sich in der Fantroete, die ich mir ueber die Schulter gehaengt habe. Beim Halbfinale in Accra haben die Volunteers immer dafuer gesorgt, dass die Treppen freibleiben und alles seine Ordnung hat. Hier in Kumasi ist der Wusel staerker. Zur Halbzeit steht es zwei zu eins fuer die Elfenbeinkueste. “Do you think, we can still make ist?”’ fragt mein Sitznachbar bang. Dann der Ausgleichstreffer. Erleichterung! Jubel! Vielleicht schaffen es die Black Stars ja doch noch? Aber was ist das am Himmel? Konfetti? Sich bewegende Punkte glitzern im Flutlicht, der Himmel ueberm Stadion ist komplett voll davon. Mein Nachbar zeigt zum Himmel. “Look, it`s beautiful”. Es sind fliegende Ameisen oder so etwas. “They are coming to see the match.” In der achtzigsten Minute geht Ghana in Fuehrung. Agogo hat eines seiner Ago-Goals geschossen. Die Leute springen von ihren Stuehlen auf und bejubeln den Torschuetzen. Die aufblasbaren Haende und die Trommeln schlagen den Takt dazu. Pom-pom-pom-Agogo! Pom-pom-pom-Agogo! Als dann vier Minuten spaeter auch noch das vierte Tor fuer Ghana faellt, kennt die Begeisterung kein halten mehr. Jetzt kann nichts mehr passieren. Die Black Stars haben den dritten Platz sicher.

  • teilen
  • schließen