Düsseldorf verstehen

Was muss man wissen, um in Düsseldorf angekommen zu sein? Wie wird man ein guter Stadtbewohner? Hier sammeln wir alles, was du wissen musst.
michel-winde
Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Dieser Text ist Teil des Studentenatlas' Düsseldorf, einem gemeinsamen Projekt von jetzt.de und sueddeutsche.de. Informationen zu weiteren Städten im Studentenatlas findest du hier.

Düsseldorf hat das einzige Japantown Deutschlands.  In Düsseldorf trinkt man Altbier.  Für Radfahrer ist es gut, in einer Stadt zu leben, die nicht so riesig ist.  Die Königsallee ist auch nur eine Straße.  „Wer ist Düsseldorf?“ – „Ich bin Düsseldorf“ (Farid Bang)  Düsseldorf hat die längste Theke der Welt – mehr als 300 Kneipen, Clubs und Restaurants auf einem halben Quadratkilometer. Die Toten Hosen und Fortuna sind hier eine Religion.  In Düsseldorf gibt es viele Werbeagenturen, das neue Stadtlogo ist deshalb aber nicht besonders schön – es ist ein Emoticon, heißt smiling D (:D) und sieht so aus: :Düsseldorf  Die Feindschaft zwischen Düsseldorf und Köln ist nur Folklore.  Im Brauhaus heißt der Kellner Köbes.  Karneval ist ein Grund zu saufen.  Der Burger-Boom greift auch in Düsseldorf um sich. Das Space Burger gibt’s aber schon seit 1997 (heute in der Altstadt und in Pempelfort).

Text: michel-winde - Illustration: Katharina Bitzl

  • teilen
  • schließen