Viertelkunde: Göttingen

Fachwerk und "Willi" in der Innenstadt, College-Campus-Feeling im Zentralcampus und Luxusfahrradwege in der Oststadt - welches Göttinger Viertel passt zu dir?
eva-hoffmann

 

Mehr Infos zu Göttingen gibt es unter dem Label Atlas_Göttingen, den kompletten Studentenatlas samt interaktiven Stadtkarten findest du hier.

Innenstadt

Das bekommst du hier: verwinkelte Fachwerkgassen mit niedlichen Hinterhöfen; Göttingens gesamtes Aufgebot an Touri-Attraktionen auf weniger als drei Quadratkilometer verteilt; Kirchen, Denkmäler und noch mehr Kirchen; den Wall: ein überschaubarer Überblicksweg entlang der alten Stadtmauern; Das Rote Haus: eines der ältesten selbstverwalteten Studi-Hausprojekte in Göttingen, hier trifft sich die alternative Szene und es gibt sehr schöne Hoffeste; eine Dönerladen-Dichte, die sich mit einigen Kreuzberger Straßenzügen messen kann; zahlreiche Spätis (z.B. Amin’s Kiosk auf der Goethe-Allee), die noch offen haben, wenn alle Bars schon geschlossen haben, und man zum Sonnenaufgang wieder zum „Willi“ zurückkehrt.
Das bekommst du hier nicht: stressfreies Einkaufen; gerade Häuserfassaden; eine Erklärung, wer die ganzen Personen auf den Marmortäfelchen sind, die an jedem zweiten Haus hängen; Mitleid, wenn dich die Polizei mit dem Fahrrad in der Fußgängerzone erwischt.
Durchschnittsmiete: 9,15 Euro pro Quadratmeter (Quelle)

Zentralcampus

Das bekommst du hier: das Gefühl, in einem US-College-Film aus den Neunzigern gelandet zu sein (es gibt wirklich nur Studenten hier); viele internationale Studis, die in den dazu passenden College-Pullovern rumlaufen; überquellende Bücherstände mit antiken Bildbänden aus einer anderen Zeit; eine gute Alternative zur Mensa, die auch nach mehreren Tagen in Folge nicht langweilt (Pizza Napoli); den Blauen Turm, Göttingens hässlichstes, aber höchstes Gebäude mit toller Aussicht; den Botanischen Garten; eine kleine Ruhe-Oase neben dem wuseligen Campus, wo es den besten Chai der Stadt gibt (Café Botanik).
Das bekommst du hier nicht: eine Wohnung unter einer Wartezeit von sechs Monaten; einen ruhigen Spaziergang über den Campus, ohne eine Person zu treffen, die dich kennt.
Durchschnittsmiete: 8,93 Euro pro Quadratmeter (Quelle)

Oststadt

Das bekommst du hier: extrem breite und glatte Luxusfahrradwege; alte Villen mit großen Gärten und reichen Menschen; das Kino Lumière: Göttingens Programmkino mit Filmen jenseits des Mainstreams; im gleichen Haus wie das Kino: das Kabale, eine alternative Bar mit tiefroten Wänden, Kuschelsofas und Wohnzimmerflair (Vorsicht: dienstags nur für Frauen); den T-Keller: bezahlbare Konzerte von Hip-Hop bis Punk; reichlich Platz zum Grillen und Sonnenbaden auf den Schillerwiesen.
Das bekommst du hier nicht: Häuser, die nicht entweder in Besitz von Burschenschaften oder alteingesessenen linken WGs sind.
Durchschnittsmiete: 8,38 Euro pro Quadratmeter (Quelle)

Text: eva-hoffmann - Illustration: Katharina Bitzl

  • teilen
  • schließen