Leipzig verstehen

Ist es wirklich so toll im Barfußgässchen? Was sind Modschekiebschn? Und was meint jemand, der auf eine Frage mit "Nu" antwortet? Hier sammeln wir alles, was du wissen musst.
clemens-haug
Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Dieser Text erscheint im "Studentenatlas", ein Projekt von jetzt.de und SZ.de. Mehr Infos dazu findest du hier. Eine interaktive Leipzig-Karte für Studenten findest du hier.

Eindeutig überschätzt: das Barfußgässchen in der Innenstadt. Touristen werden die Kneipen und Restaurants dort oft als gemütlich und originell empfohlen. In Wirklichkeit sind nur die Preise originell, besser essen kann man dagegen in einer der zahlreichen Volxküchen, in denen Hobbyköche für Gäste gegen Spende kochen. Eindeutig unterschätzt: Museumsbesuche. Wer verstehen möchte, was Alltag in der DDR für die Menschen bedeutete, sollte das Museum in der Runden Ecke und das Fundbüro besuchen. Sächsisch für Anfänger, Lektion 1 "Im Dialog": Wenn jemand auf eine Frage mit "Nu" antwortet, meint er entgegen aller Logik "Ja". Der Schein trügt: Das graue Hochhaus in der Innenstadt hat wenig mit dem MDR zu tun - auch wenn dessen Logo auf der Fassade pragt. Der Sender hat lediglich einige Büros in dem Gebäude gemietet, sein Hauptsitz liegt außerhalb des Stadtzentrums. Ursprünglich wurde das Hochhaus für die Universität gebaut und heißt deshalb auch "Uni-Riese". Inzwischen ist die Hochschule allerdings ausgezogen und das Gebäude trägt einen neuen Namen: City-Hochhaus. Sächsisch für Anfänger, Lektion 2 "Flora und Fauna": Marienkäfer nennt man hier "Modschekiebschn". Fußball - eine komplizierte Beziehung: Wer sich zu Red Bull - Verzeihung - RasenBallsport Leipzig bekennt, sieht sich nicht nur mit dem Hass der gegnerischen Fans, sondern auch mit der Verachtung der Anhänger anderer Leipziger Clubs konfrontiert. Zwischen Leipzigs Vereinen sind die Gräben tiefer als anderswo: auf der einen Seite Lokomotive Leipzig, kurz Lok. Der Verein hat seit Jahren mit finanziellen Problemen und rechtsextremen Fangruppen zu kämpfen und ist sportlich weit vom eigenen Anspruch entfernt. Auf der anderen Seite BSG Chemie, zweimaliger DDR-Meister, der nach der Wende zum FC Sachsen Leipzig fusionierte und 2011 insolvent ging. Linke Fangruppen haben inzwischen die BSG Chemie neu gegründet - seitdem lebt die Feindschaft zwischen Lok- und Chemie-Anhängern wieder auf. Sächsisch für Anfänger, Lektion 3 "Situationen im Alltag": Will man romantische Stimmung herstellen, empfiehlt es sich, ein bisschen "Muschepupu" zu machen. Gemeint ist damit die situationsbedingte Abdunklung eines Raums. Akademische Würden: Leipzig ist stolz auf seine intellektuelle Geschichte. Die deutschsprachigen Vorläufer der Wikipedia erschienen erstmals in Leipzig. In der Stadt wurden die Lexika von Brockhaus und Meyer verlegt, ebenso wie das von Konrad Duden entwickelte deutsche Wörterbuch. Weniger stolz ist man dagegen auf einen Zwischenfall an der Uni Leipzig: Während des zweiten Weltkriegs kam es hier zum ersten Atom-Gau der Geschichte.  Kanzlerin packt mit an: Von 1974 bis 1982 bauten Studierende die Ruine eines ehemaligen Turms der Stadtmauer zum Studentenclub "Moritzbastei" aus. Unter den 30 000 Freiwilligen war auch eine Physikstudentin namens Angela Kasner, die dank ihrem Einsatz bis heute freien Eintritt hat. So groß und bunt und tolerant die alternative Szene der Stadt auch ist, Menschen mit dunkler Hautfarbe begegnen in Leipzig immer noch alltäglichem Rassismus - egal, ob sie fließend Sächsisch sprechen oder nicht.

Text: clemens-haug - Illustration: Katharina Bitzl

  • teilen
  • schließen