Viertelkunde: Tübingen

Wo leben Erasmus-Studenten und wo die schwäbische Basis? Sind dir Bauernhöfe oder Schlossblick lieber? Unsere Kurz-Anleitungen erklären dir, was dich in welchen Tübinger Stadtvierteln erwartet.
jetzt-redaktion

Illustration: Julia Schubert

Dieser Text erscheint im "Studentenatlas", ein Projekt von jetzt.de und SZ.de. Mehr Infos dazu findest du hier. Eine interaktive Tübingen-Karte für Studenten findest du hier.

Innenstadt/Altstadt

Das bekommst du hier: Altstadtkulisse mit verwinkelten Gassen; uralte Fachwerkhäuser und flanierende Touristen; winzige inhabergeführte Geschäfte, die alles von Filzmode bis indische Gewürzmischungen verkaufen; skurrile Second-Hand-Shops und viele Bio-Märkte; die gefühlt höchste Antiquariats-Dichte Deutschlands; zahlreiche Cafés, Eisdielen und Restaurants; viele Kneipen und Kellerclubs wie den Jazzkeller, die Tangente Night oder die Butterbrezel; kleine Theater und Programmkinos; dreimal wöchentlich Markt auf dem Rathausplatz; den schönsten Blick über Tübingen vom Schlossberg Das bekommst du hier nicht: ein WG-Zimmer nach weniger als zehn Besichtigungen; Parkplätze, Bekleidungsgeschäfte großer Ketten (Ausnahme ist der obligatorische H&M in der Kirchgasse); Straßen ohne Steigung; Straßen, die keine Einbahnstraßen sind Der durchschnittliche Mietpreis liegt im Tübinger Stadtgebiet (Preise für einzelne Viertel werden  hier nicht ausgewiesen) bei 10,28 Euro pro Quadratmeter. (Quelle: wohnungsboerse.net, Stand: November 2014)

Waldhäuser Ost (WHO)

Das bekommst du hier: den größten Wohnheimkomplex der Stadt; trotz Hochhausflair einen recht kuscheligen studentischen Mikrokosmos; eine eigene studentische Infrastruktur: Supermarkt, Grillplatz, Gemeinschafts- und Musikräume samt der Studentenkneipe Kuckuck; Jugendherbergsfeeling auch dank vieler feierfreudiger Erasmus-Mitbewohner; ein Schwimmbad und Sportplätze; Schweißausbrüche beim Versuch, den Nordring zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erklimmen; daher zum Glück: hervorragende Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr; nach kurzem Fußweg: Felder, Wald und Bauernhöfe Das bekommst du hier nicht: ein organisch gewachsenes Stadtviertel; Kontakt zur schwäbischen Basis; das Gefühl, wirklich in Tübingen zu leben

Französisches Viertel

Das bekommst du hier: ein ehemaliges französisches Militärquartier, das sich in ein preisgekröntes Ökoviertel verwandelt hat; Studentenwohnungen in umgebauten Kasernen; alte Gebäude neben schicken Neubauten mit Solaranlagen auf dem Dach; eine alternative Wohnwagensiedlung; viele junge Familien, Spielstraßen und verkehrsberuhigte Zonen; grünes Bildungsbürgertum, das die Revoluzzerphase hinter sich gelassen hat; Kleidertausch-Börsen und Reparatur-Werkstätten; im Sommer Stadtviertel- und Straßenfeste; Yoga-Studios; Nähe zum Ortsrand und damit zur freien Natur Das bekommst du hier nicht: CDU-Wähler; Stuttgart 21-Anhänger; illegale Kneipen und anarchische Künstler-WGs - die wilden Zeiten des "Franzviertels" sind passé

Südstadt

Das bekommst du hier: ein ruhiges Wohnviertel mit einer bunten Mischung aus alteingesessenen Schwaben, jungen Familien und Studenten; vereinzelt: Gründerzeitgebäude mit Stuckdecke; Tübingens einzige Großraumdisko, das Top 10; Theatersport im Harlekin Theater; die höchste Supermarktdichte der Stadt; sehr kurze und fahrradtaugliche Wege zum Bahnhof und in die Innenstadt; im Sommer Grillage an der Steinlach; einen tollen Ausblick vom Galgenberg Das bekommst du hier nicht: Kneipenkultur, hippe Bars, schmucke Inhabergeschäft

Text: jetzt-redaktion - Text: Violetta Hagen; Illustrationen: katharina-bitzl

  • teilen
  • schließen