Bäckerkram und Bahnkonflikt

Diese Woche stand im Zeichen des alles überstrahlenden Brezentests. Außerdem: Ein Alltagsduell im Zug und ein ABC der WG-Gegenstände. Der Wochenrückblick.
christian-endt

Der große Brezentest
Von wegen Sommerloch: Bei jetzt.de werden auch im August die ganz großen Themen verhandelt. Ein sechsköpfiges Rechercheteam hat sich auf die Suche nach der besten Breze von München gemacht. Die Testergebnisse sind leider ziemlich ernüchternd.

Windjacke vs. Wirtschaftsteil
Die einen möchten auf dem Arbeitsweg noch schnell ihre Exceltabelle fertig bearbeiten, die anderen sind mit Funktionskleidung und hart gekochten Eiern auf dem Weg ins Freizeitvergnügen: Pendler und Ausflügler passen nicht zusammen. Eine neue Folge des Alltagsduells

“Freunde habe ich nur im Internet”
Wegen einer schweren Krankheit kann Pascal nur selten vor die Tür gehen. Mit einer mutigen Twitter-Botschaft hat er jetzt versucht, Freunde zu finden. Die Reaktionen haben ihn überwältigt. Ein Interview

Stadt, Land, Zwischendrin
Wo willst du später mal leben? Auf ewig in der zentralen Stadtwohnung, oder doch irgendwann draußen im Grünen? Drei Menschen erzählen, wie sie sich entschieden haben.

Schimmlige Joghurtgläser und geklaute Straßenschilder
Du meinst, deine WG ist besonders? Stimmt nicht, da liegt genau der gleiche Krempel herum wie überall anders auch. Wir haben die typischen Dinge einer Wohngemeinschaft in unserem ABC festgehalten.


So tun, als würde man sein Instrument spielen
In der zweiten Folge seines Tourtagebuchs denkt Keno Langbein von Moop Mama über Bandfotos nach und warum die alle so schrecklich aussehen.

Die politische Wochenlage
Der Bürgerkrieg in Syrien dominiert weiterhin die Nachrichtenlage. Großbritannien und Deutschland haben sich diese Woche gegen einen Kampfeinsatz entschieden, die USA und Frankreich denken aber weiterhin über ein Eingreifen auf Grund der mutmaßlichen Giftgas-Attacken nach.

Video der Woche
Eine 14-Jährige diskutiert zwei Medienprofis im kanadischen Fernsehen beim komplexen Thema Genfood an die Wand. Immer neue Versuche der Moderatoren, die junge Aktivistin als naives, fremdgesteuertes Mädchen darzustellen, scheitern an deren gekonnten Antworten mit Sätzen wie “I’m not anti-science, but I am for responsible science and ethic progress.”
http://www.youtube.com/watch?v=HIXER_yZUBg

  • teilen
  • schließen