Beruhigungsmusik von Ramsauer und Männer-Deos für Merkel

Wochen mit Feiertag sind toll! Nur, dass dadurch die Zeit noch schneller zu vergehen scheint. Du bist deshalb nicht zum Lesen gekommen? Mit dem jetzt.de-Wochenrückblick kannst du das Wichtigste nachholen.
dorothee-klee
Default Bild

Illustration: Julia Schubert


Montag:
Ganz entspannt konnte man diesen Brückentag begehen, zumindest wenn man nicht im Auto saß. Stau, unfähige Autofahrer vor, hinter oder neben einem – es gibt viele Gründe, warum selbst ausgeglichene Menschen hinter dem Steuer zu feuerspuckenden Drachen werden. Das soll künftig anders werden. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer hat sich für die CD „Adagio im Auto“ ans Klavier gesetzt und klassische Musik zur Beruhigung der Nerven gestresster Autofahrer eingespielt. Du meinst, das ist eher nichts für dich? Dann klick dich durch unsere fünf Songs für Allerheiligen. Denn der Gute-Laune-Faktor ist bei diesen Liedern wirklich nicht zu übersehen.

Dienstag:
Was guckst du? Diese Frage beantwortet ab jetzt nicht mehr nur Kaya Yanar. In unserer neuen Kolumne fragen wir Prominente nach ihrem Fernsehverhalten. Zum Auftakt hat uns Mike Krüger erzählt, wie erschütternd er Privatfernsehen findet und warum er Castingshows für den größten Schwachsinn hält. Das sieht Das Bo ganz anders. Der Rapper sitzt gerne in der Jury von „X-Factor“ – denn er versucht immer, das Gute im Menschen zu sehen. Manchmal wird er da vielleicht etwas länger suchen müssen. Viel einfacher gestaltet sich die Suche hingegen bei den „Sozialhelden“ aus Berlin. Ihre neueste Idee ist die GUTschein-Karte, die andere Menschen zu guten Taten animieren soll. 

Mittwoch:
Früher war alles besser! Oder doch nicht? Manchmal muss man sich einfach auf Experimente einlassen. Zum Beispiel, wenn die Lieblingskneipe zumacht und an einem anderen Ort in ihren zweiten Frühling starten will. Sobald die Tränen getrocknet sind, sollte man der alten Liebe eine neue Chance geben. Vielleicht kommt man ja wieder zusammen. Unser Vorher-Nachher-Test beweist, dass die Chancen gar nicht mal so schlecht stehen. Bleibt nur zu hoffen, dass das Publikum ungefähr das gleiche bleibt. Denn wie verwirrend es sein kann, wenn plötzlich Menschen in Lack und Leder neben Menschen in Jogginghose und Turnschuhen auftauchen, beschreibt Barkeeperin Karen in unserer Danebenjob-Kolumne. Und wo wir schon mal bei ungewöhnlichen Situationen sind: In einem neuen Tumblr-Blog fordert Angela Merkel mehr Privatsphäre beim Wurstverzehr, bessere Herrendeodorants und ihre Versetzung nach Grönland. Wirklich sehenswert!

Donnerstag:
Um Zeit zum Alleinsein drehte es sich bei uns am Donnerstag. So entschied sich Alexander spontan, von Kapstadt nach Kairo zu laufen. Auf seiner Wanderung hat er manchmal eine Woche lang niemanden gesehen. Um kürzere Zeitabschnitte des Alleinseins ging es in unserem Fall für zwei. Denn das Schöne am Lesen ist doch, dass man sich unter die Decke kuscheln kann und mit niemanden reden muss. Es sei denn, man bevorzugt das Lesen in der Gruppe... Ganz bestimmt nicht in der Gruppe will man sich allerdings über seinen Klopapier-Verbrauch Gedanken machen. Manche finden das Thema sogar so unangenehm und lästig, dass sie zum Klopapier-Abo greifen.

Freitag:
Bleiben wir noch einen Moment beim Toilettenpapier. Denn auch in unserer Mädchen-Frage dreht sich diese Woche alles um die weiße Rolle: Jungs, warum gibt es am Pissoir kein Klopapier? Weitere Unterschiede zwischen Männern und Frauen versucht Julia Schramm von der Piratenpartei zu erklären. Sie bezieht sich in ihren Ausführungen allerdings auf zwei spezielle Arten der Geschlechter: Piraten-Nerds vs. Femi-Nerds.

  • teilen
  • schließen