Glitzer, Gamer und Nobelpreise

Huch, schon wieder Freitag! Im Wochenrückblick kannst du nachlesen, was in den letzten Tagen auf jetzt.de passiert und was uns sonst noch in der Welt und in diesem Internet aufgefallen ist.
juliane-frisse

Was auf jetzt.de geschah - fünf Texte, die wir dir nochmal nachdrücklich zur Lektüre empfehlen wollen:

Was soll die "Bag Lady" in der Vogue?
Die deutsche Vogue hat in ihrer Oktober-Ausgabe eine Modestrecke mit Obdachlosen-Looks veröffentlicht - nachgestylt mit Outfits von Chanel und Prada. Ob man das geschmacklos finden oder man darin auch einen Sinn suchen darf, darüber hat die jetzt.de-Redaktion im aktuellen[link=/texte/anzeigen/557600/Die-Bag-Lady-in-der-Vogue" target="_blank"> Fall für Zwei diskutiert.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Die Obdachlosen-Modestrecke in der Vogue 

Wie deutsche Abgeordnete Twitter nutzen
Das wollt der Berliner Medieninformatik-Student Thomas Puppe wissen und hat Anfang Oktober die Website Bundestwitter.de ins Netz gestellt, auf der die Tweets der Abgeordneten gesammelt werden. [link=/jetztpage/dirk-vongehlen" target="_blank">Dirk von Gehlen hat mit Thomas über das Projekt, twitternde MdBs und Kläranlagen gesprochen.

Es glitzert!
Lange gab es Glitzer immer nur da, wo kleine Mädchen und ihre Spielsachen waren. Dann hatten ihn plötzlich Partygäste im Gesicht und jetzt ist er im Alltag und unter Schuhsohlen angekommen. Warum das so ist, darüber hat jetzt-Mitarbeiterin Nadja Schlüter nachgedacht. 

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Ein bisschen Glitzer, Glitzer!

Auf Männerjagd mit Ventilator-App
Während der Wiesn kann man in München sein WG-Zimmer zum Preise eines teuren Hotelziommers untervermieten. Gerade junge Münchner holen sich deshalb häufig Oktoberfest-Gäste in ihre Wohnung. Was sie mit ihren Wiesn-Untermietern erlebt haben, das haben uns vier dieser Vermieter-auf-Zeit erzählt. 

Queere Gamer
Wenn in Videospielen homo- oder transsexuelle Charaktere auftauchen, dann meist als überzeichnete Witzfiguren. Das muss sich ändern, findet Benjamin Williams und organisiert die erste Gamesconvention für die queere Spielergemeinschaft. jetzt-Autor Mark Heywinkel hat mit Benjamin gesprochen.

Und im Kosmos? 
Hat uns der Text "jung, erfolgreich, agoraphobisch" von jetzt-Userin Frau_Wald sehr berührt.

Worüber alle in KW 41 geredet haben: über die Kampagne "Stoppt kreuz.net"

Diese Statistik... haben wir heute bei den Kollegen vom SZ-Magazin entdeckt:

Default Bild

Illustration: Julia Schubert


Wir halten fest: Fast jede zweite Dame möchte also auf keinen Fall den (oder überhaupt einen?) Heiratsantrag bekommen?!? Möglicherweise sind wir furchtbar konventionell in der jetzt.de-Redaktion, aber dieses Statistik deckt sich so gar nicht mit dem, was wir in unserer peer group wahrnehmen. Die Ergebnisse basieren übrigens auf den Angaben der angemeldeten Frauen bei den drei größten deutschen Partnerbörsen. Hier kannst du dir noch mehr der zum Teil überraschenden und auf jeden Fall unterhaltsamen Statistiken über die weiblichen Vorstellungen vom Traummann ansehen. 

Was wir nicht behalten müssen, aber trotzdem nicht mehr vergessen werden: Dass es in Österreich, genauer: in der Steiermark, den Berg Grimming mit dem Gardemaß von 2351 Metern Höhe gibt - und dieser Berg angeblich aussieht wie Albert Einstein. Hm. Vielleicht so relativ betrachtet.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Frappierende Ähnlichkeit. Nicht.

Was wir diese Woche gelernt haben: Es ist möglich, Prosa im Stile des „halluzinatorischen Realismus“ zu verfassen. Sagt jedenfalls das Komitee, das Mo Yan den Nobelpreis für Literatur verliehen hat. Ohne Mo Yans Werk bisher angelesen zu haben, wissen wir: So wollen wir auch schreiben können.    

Gedanken zur Nachrichtenlage: Wir sind Nobelpreis, aber finden wir das gut? Und was sagt man so als Preisträger wider Erwarten eigentlich in so einer Dankesrede? Hat man als EU-Bürger nun eine gewisse Vorbildfunktion, die es zu erfüllen gilt?     

Ohrwurm, den wir nicht mehr losgeworden sind:
http://www.youtube.com/watch?v=cdQQXpo2nM8
Das fantastische Yeasayer-Album läuft ja ohnehin seit Wochen in Dauerschleife und ach, jetzt haben die New Yorker auch noch zum ganz besonders fantastischen „Reagan’s Skeleton“ ein nettes Video in VHS-Optik veröffentlicht.      

Das Tierfoto der Woche zeigt die vielleicht hässlichste Katze der Welt. Nur mal so als Beweis, dass es auch nicht-niedliche Katzen gibt.


Zur Ehrenrettung der abgebildeten Katze sei noch erwähnt, dass sie 

  • teilen
  • schließen