Kuriose Stadtführungen und telefonierende Kaffeemaschinen

Papst Franziskus leitet ab jetzt die katholische Kirche. Was sonst hochinteressantes in dieser Woche passiert ist, haben wir für euch im Wochenrückblick zusammengefasst.
feline-gerstenberg

Gut geführt ist halb gewonnen  
Wenn Freunde oder Verwandte nach München komme, wollen sie etwas von der Stadt sehen. Für uns bedeutet das immer wieder die gleiche Sightseeingtour. Doch das muss nicht sein, denn München kann man aus vielen verschiedenen Perspektiven betrachten. Wir haben fünf Autoren auf außergewöhnliche Stadtführungen geschickt und in einem Punkt waren sie sich einig: So haben sie die Stadt noch nie gesehen. 

Die Zukunft ist ein Himbeerkuchen
Telefonierende Kaffeemaschinen und computergesteuerte Gemüsetrommlen? Der „Raspberry Pi“ soll’s möglich machen. Unsere Autorin Kathrin Hollmer hat sich aufklären lassen über den Mini-Rechner und herausgefunden wie mit ihm unsere Zukunft aussehen könnte.         

Damit Facebook keinen Quatsch macht!  
Sie wollen den großen Playern auf die Finger schauen. Konrad Weber hat mit seinem Kollegen Martin Giesler einen „Social Media Watchblog“ gestartet um das im Auge zu behalten, was die sozialen Netzwerke so machen. Was der Blog kann und wer ihn braucht hat der Gründer unserer Autorin Feline Gerstenberg erklärt.
   
Die besten Stunden der Woche 
Wer kommt, erlebt die drei besten Stunden der Woche. Das verspricht Sir Henry alias Joe Gordon von seinem Pub, den er im Vorraum des „Yip Yap“ eröffnet hat. Wieso der Laden nur drei Stunden geöffnet hat, weshalb er trotzdem funktioniert und warum man vor allem Sir Henry nicht verpassen sollte – jetzt-Autorin Teresa Fries hat es herausgefunden.

Mein Dorf und ich
Frank Spilker, Frontmann der „Sterne“ hat ein Buch geschrieben. Eine Reise durch seine ländliche Vergangenheit in Romanform. Mit Daniel Schieferdecker hat er über seine Unzufriedenheiten, Erfahrungen mit christlichen Ritualen und Styling-Regeln in der Provinz gesprochen.

Und im Kosmos hat jetzt-Userin Hilde_Kisten über das (Fast-) 30-Sein geschrieben und darüber, was sich dadurch denn nun eigentlich ändern soll.

Worüber alle in der KW 10 geredet habe:
Papst Franziskus ist das neue Oberhaupt der katholischen Kirche. Er gilt aus volksnah, bescheiden und humorvoll. Auch bei Souvenirhändlern ist er beliebt: Seine Andenken verkaufen sich viel besser als die seines Vorgängers.

Foto der Woche
HIER!

Gedanken zur Nachrichtenlage:
Salafisten hatten anscheinend mehrere Attentate in NRW geplant. Im Visier der Extremisten stand der Chef von „Pro NRW“, Markus Beisicht, sowie weitere acht Funktionäre der Partei. Dass die Anschläge verhindert werden konnten und vier der Salafisten festgenommen werden konnten, zeigt, wie sicher Deutschland ist. Es stehen sich in dem Konflikt zwei extreme Gruppen gegenüber, Rechtsextremisten und Islamisten. Bleibt die Frage, wer gefährlicher für den Staat ist und ein höheres Gewaltpotential aufweist. Sicher ist jedenfalls, dass beide Gruppen eine große Gefahr darstellen.

Ohrwurm der Woche:
http://www.youtube.com/watch?v=3aNRCoOsWb8
James Blake, Digital Lion. Ein bisschen düster und verwirrend klingt das neue Stück von James Blake. Es entstand zusammen mit Brian Eno und manifestiert den eigenwilligen Sound des 24-Jährigen. Er mischt minimalistischen Electro-Pop mit Dubstep-Klängen.

Klick mich:
Eine wunderschön dargestellte Filmographie des Regisseurs von „A Clockwork Orange“ und „Eyes Wide Shut“, Stanley Kubrick.
http://vimeo.com/61240065

Und dann war da noch ...
die Talkshow "Das!" mit Katja Riemann und Hinnerk Baumgarten, die einerseits zum Totlachen lustig ist und andererseits zum Fremdschämen anregt.
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=QE6m5TsoaOE#!

  • teilen
  • schließen