Lebenslaufdetektive und Post-it-Kunst - das war die Woche auf jetzt.de

Du bist diese Woche noch im Urlaub gewesen? Wir haben zusammengefasst, was in den vergangenen Tagen auf jetzt.de passiert ist.
verena-kuhlmann
Default Bild

Illustration: Julia Schubert


Montag
Der Gründer der Firma Paypal hat amerikanischen Teenagern 100.000 US-Dollar in Aussicht gestellt, wenn sie ihr College-Studium schmeißen und sich stattdessen selbstständig machen. Dale Stephens hat es getan und ist nun der Meinung, dass Hochschulbildung überflüssig ist. Wer dagegen gerade seinen Hochschulabschluss erreicht hat, bewirbt sich bei passenden Unternehmen: Marco Löw ist ehemaliger Polizist und hilft nun Chefs dabei, falsche Angaben in den Lebensläufen der Bewerber aufzudecken. Userin feefeuer hat gerade erst ein Studium abgebrochen und dieses Foto der Woche aufgenommen, auf dem der Chiemsee zu sehen ist, wie man ihn vielleicht noch nicht kennt.  

Dienstag
Gemeinsame Unternehmungen unter Pärchen sind etwas Feines. Nicht aber, wenn es dabei ums gemeinsam Fahrradfahren geht. Denn da, das weiß auch unser Autor, ist Stress programmiert. Weniger stressig ist dagegen die Ferienzeit. Vor allem jetzt im Sommer kann man es sich auf einer Wiese mit einem schönen Buch bequem machen. Welche Bücher auf deiner persönlichen Leseliste stehen, hast du uns im Ticker verraten. Die Büromenschen aus Frankreich, die zu viel freie Zeit haben, nutzen diese wieder anders: sie schaffen teilweise gigantische und auch künstlerische Fensterbilder aus Post-it-Zetteln. Künstlerisch will auch Sami Badawi tätig werden. Er sucht nach einer Band, die mit ihm auf Welttournee gehen will.  

Mittwoch
Endlich ist es soweit: jetzt.de gibt es ab sofort auch als mobile Version. Also ran ans Smartphone und lossurfen! Zwei Studenten aus Wien haben fürs Surfen momentan eher wenig Zeit. Sie arbeiten an einem Dokumentarfilm über Bud Spencer. Weil ihnen dafür aber eigentlich das Equipment und das Geld fehlen, setzen sie auf die Unterstützung anderer Spencer-Fans. Schließlich stellen wir euch noch zwei Bücher vor, die alles andere als gute Laune machen: es geht mal wieder um unsere Generation, die aus unentschlossenen Wesen besteht.  

Donnerstag
München ist eine Stadt, in der man ein Phänomen beobachten kann: die Frühvergreisung. Immer häufiger benehmen sich Mittzwanziger nicht ihrem Alter entsprechend, sondern wesentlich erwachsener, fast schon spießig. Wir haben bei den Münchnern nachgefragt, woran sie merken, dass ihre Freunde alt werden. Außerdem haben wir uns in der Forschungsfrage diese Woche damit beschäftigt, warum manche Menschen kreativer sind als andere und wie man die Kreativität in sich entdeckt.
  
Freitag
Heute ist das neue Album der Band „Dear Reader“ erschienen. Wir haben mit der Frontfrau Cherilyn McNeill über die Hintergründe der neuen Platte gesprochen. Wer Musik oder Fotos in digitaler Form besitzt, sollte frühzeitig daran denken, das Material zu sichern - im Lexikon des Guten Lebens deshalb diese Woche die besten Tipps, wie man seine digitalen Erzeugnisse archiviert. Britische Professoren gründen gerade die „Free University of Liverpool“, um gegen die Bildungspolitik zu protestieren. Im Textmarker fragen wir uns deshalb, ob so etwas auch in Deutschland eine gute Idee wäre.

  • teilen
  • schließen