Nachwuchsweltretter und ein Vier-Zentimeter-Schal

Du hast die Wettervorhersage gesehen, spontan einen Kurzurlaub gebucht und hattest deshalb keine Zeit für jetzt.de? Kein Problem, hier kommt der Wochenrückblick.
laurie-hilbig
Default Bild

Illustration: Julia Schubert



Montag:
Am Montag gab es wieder eine jetzt.de-Seite in der Süddeutschen Zeitung. Das Pop-Poesiealbum durfte da nicht fehlen. Jede Woche geben wir den Fragebogen einem anderen Popstar. Diese Woche beehrte uns der Sänger der Berliner Band Bonaparte mit ein paar Antworten.
Außerdem ging es um einen Menschen, der sich nicht unterkriegen lässt: Ricardo Scheuerer ist gehörlos. Trotzdem pfeift er Fußballspiele und hat heute alle anfänglichen Kritiker stumm gemacht.
In einer kleinen Stadt im Westerwald soll eine Wohngruppe für essgestörte Mädchen entstehen. Die Nachbarn wehren sich. Ein Paradebeispiel für Angst und Unverständnis gegenüber einer der häufigsten psychischen Erkrankungen bei Jugendlichen.

Dienstag:
Heute gab es die vierte und letzte Folge unserer Sommer-Gesprächsrunde: jetzt.de hat junge Vertreter von Parteien, Kirchen und Organisationen zu einer Diskussionsrunde eingeladen. Die Grundfrage hinter allen anderen: Wie werden wir morgen leben? Es ging um Patriotismus und die Frage, wie wir in Zukunft mit Stolz aufs Vaterland umgehen wollen.
Diese Woche gab es auch einen neuen Kosmoskoch: jetzt-User getupkid hat eine Woche lang aufgeschrieben, was bei ihm auf den Tisch kam. Neben Tortellini und Wiener mit Gurkensalat gab es noch andere Leckereien...
Dann gings noch nach Berlin, denn da hat die Welthungerhilfe hat zu einer "Denkfabrik" eingeladen. Unsere Redakteurin Kathrin Hollmer ist dort hingereist und hat mit den Teilnehmern gesprochen. 20 Jugendliche haben dort Ideen rund um Entwicklungszusammenarbeit und Engagement entwickelt.
Natürlich gab es diese Woche auch wieder fünf Filme, sorgfältig von der jetzt.de-Redaktion zusammengestellt. Die schlagen diesmal einen besonders großen Bogen: Von den kleinen Dingen, die das Leben schöner machen, bis hin zur Entstehung der Welt!

Mittwoch:
Die Flugbegleiter der Lufthansa legen die Arbeit nieder. Aber wie ist er eigentlich wirklich, dieser Job, den sich so viele junge Menschen wünschen, weil er Reisen und Abenteuer verspricht? Ivo Gorisch, 29, seit vier Jahren Flugbegleiter bei der Lufthansa, hat mit Nadja Schlüter darüber gesprochen.
Kein Bier, keine Cola, keine Chips - Leute, die zu Fuß an der Tankstelle vorbeischauen, gehen nach 20 Uhr jetzt leer aus. Wir haben Betroffene nach ihrer Meinung über das konkretisierte Tankstellengesetz gefragt.
Barack Obama ist nicht mehr so wie früher, finden einige. Der Wahlkampf in den USA ist in vollem Gange. Viele junge Wähler, die Obama vor vier Jahren noch vergötterten, sind schwer enttäuscht. Zwei von ihnen haben ihn mit einer Parodie des Gotye-Hits "Somebody that I Used to Know" darauf aufmerksam gemacht. Und damit 1,2 Millionen Menschen erreicht. Christian Helten erklärt, wieso bei den Leuten das Gänsehaut-Gefühl von vor vier Jahren nicht mehr da ist.
Wer kennt das nicht: zwei Freunde streiten sich und man selber steht mittendrin. Und manchmal steht man genau in der Mitte und muss auf zwei Seiten beruhigen, trösten, zuhören und Wutanfälle aushalten. Aber muss man sich auch entscheiden?

Donnerstag:
Die jetzt.de-Münchenseite konntet ihr heute wieder im Lokalteil der Süddeutschen Zeitung finden. Hier ging es unter anderem um junge Menschen, die die Welt verbessern wollen. Sozialunternehmer zum Beispiel, die nebenbei auch Geld verdienen möchten. Juliane Frisse und Kathrin Hollmer stellten vier Projekte von jungen Münchnern vor.
Joscha baut mit zwei Freunden einen Arbeitsplatz und Treffpunkt für Sozialunternehmer auf. Im HUB Munich sollen junge Sozialprojekte entstehen und Gründer sich vernetzen können.
"Just beer and knitting" heißt das Motto der Stricknacht. Unsere Redakteurin Kathrin Hollmer wollte das unbedingt mal ausprobieren. Das letzte Mal gestrickt hat sie in der Schule. Ob ihr die Knit Nite gefallen hat, erfahrt ihr hier.
Ein ungeplanter Rausch ist doch der Beste - darum geht es in der achten Folge der Geheimen Gesetze. In dieser Kolumne widmet sich Friedemann Karig den ungeschriebenen Regeln des Alltags.

Freitag:
Zum Ende der Woche geht es um ein besonderes Theater-Festival in Johannesburg: Mit Poesie und Unterhaltung wollen junge Künstler und Studenten ein Bewusstsein für die Gefahren von AIDS schaffen. Tim Rittmann erzählt, wie das Thema durch Poesie neu verpackt wird und es die Menschen zum Zuhören zwingt.
Außerdem ging es um eine Reise der besonderen Art: 80 Großstädte in 30 Tagen - das war das Ziel von Fabian und er hat es auch erreicht. Wie war es unterwegs? Ein Interview von Juliane Frisse übers "Speed-Sightseeing".
Was passiert, wenn zwei der interessantesten Songwriter Deutschlands eine Band gründen? Nils Koppruch und Gisbert zu Knyphausen haben das getan und erzählen im Interview mit Birk Grüling von den Synergie-Effekten.
Und zum Schluss noch eine tolle Erfindung fürs Festival: Es hat höchstens zwölf Tasten, keinen Display und ist ganz schön klein. Nadja Schlüter stellt euch das Mobiltelefon "OwnFone" vor, mit dem man tatsächlich nur telefonieren und nur die zwölf wichtigsten Menschen anrufen kann.

  • teilen
  • schließen