Skype-WGs, sichtbare Nippel und Kneipenkunst: das war diese Woche

Teile diesen Beitrag mit Anderen:


Montag
Es dreht sich alles um das Thema „Hilfe von Eltern über die Schulzeit hinaus“. Wir haben uns mit Eltern beschäftigt, die ihren Kindern bei der Organisation des Studiums mehr als nur unter die Arme greifen, und sind der Frage nachgegangen, wie viel Hilfe von Seiten der Eltern eigentlich gut ist. Dazu wurde auch eine Psychotherapeutin befragt, die überfürsorgliche Eltern aus eigener Erfahrung kennt und durch zu viel Hilfe die Selbstständigkeit in Gefahr sieht. Außerdem kamen die Münchner zu Wort – sie haben uns erzählt, wie viel Hilfe und Unterstützung sie bei der Studiumsplanung von ihren Eltern erhalten haben und wo für sie die Grenze liegt.  

Dienstag
Als Single muss man sich nicht schämen! Das findet auch unser Autor, dem das herablassende Getue von Pärchen in bestimmten Situationen ziemlich nervt und er fragt sich, warum Singles manchmal wie Aussätzige behandelt werden. In unserem Lexikon des guten Lebens sprechen wir darüber, wie man mit psychisch erkrankten Menschen in der eigenen Familie umgeht. Dazu gibt es noch fünf Lieder, die dir den Start in den September versüßen sollen.  

Mittwoch
Am 11. September wird sich auch dieses Jahr wieder alles um New York drehen und wir haben uns zu diesem Anlass überlegt, inwiefern die Anschläge vor zehn Jahren unseren ganz persönlichen Alltag verändert haben.  In Mecklenburg-Vorpommern haben die Piratenpartei und die NPD wieder an Zuspruch gewonnen. Das führt zu der Frage, ob das das Ende der Volksparteien bedeutet. In einem Interview erzählt Patrick Zimmer, der Mann hinter der Kunstfigur „finn“, warum er nach zehn Jahren aufhören will, um sich einem neuen Projekt zu widmen. Außerdem haben wir uns die Desktophintergründe deiner Mitschüler und Mitstudenten mal näher betrachtet und sie charakterisiert. 

Donnerstag
Im Harry Klein kann man nicht nur zu guter elektronischer Musik tanzen, sondern auch richtige Kunstwerke betrachten. Im Club hängt ein großes Remake von Rembrandts „Nachtwache“ mit den Köpfen der beliebtesten Gast-DJs. Einen ganz besonderen Charme hatte auch die langjährige Stammkneipe unseres Autors, von der er sich jetzt aber verabschieden muss. Wer keine eigene Stammkneipe hat, kann es ja mal mit dem Skype-Gruppenchat versuchen, mit dem man sich jetzt seine eigene virtuelle Wohnzimmer-WG erstellen kann. 

Freitag
In der Forschungsfrage erfährst du diese Woche, warum der Mensch von Natur aus neugierig ist und, dass der Wissensdrang auch viel mit der Erziehung zu tun hat. Nicht nur Neugier, sondern häufig auch Empörung und Fehlinterpretationen zieht Frau auf sich, wenn sie mit sichtbaren Nippeln durch die Gegend läuft. Dabei ist das völlig normal und auch ganz leicht zu erklären – ganz ohne sexuelle Hintergedanken! Außerdem geht es um die Angst davor, mit einem schlechten Schnitt keinen Job zu bekommen. Der Soziologe Heinz Bude hat da beruhigende Prognosen, dass die Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt in Zukunft steigen wird, und sich niemand Sorgen machen muss.

  • teilen
  • schließen