Was bisher geschah...

Teile diesen Beitrag mit Anderen:



Schule für Spione
Was bewegt einen jungen Menschen dazu, für den Verfassungsschutz zu arbeiten? Und wie bereitet er sich darauf vor? Jetzt-Mitarbeiterin Kathrin Hollmer hat mit Julian gesprochen. Er lebt und lernt im [link=/texte/anzeigen/581106/Das-Agenten-Internat" target="_blank">Agenten-Internat. Erzählen darf er davon beinahe niemandem.

Über Drelfies, Shelfies und Welfies
„Selfie“ wurde diese Woche zum Wort des Jahres ernannt. Nachdem es uns schon seit einer Ewigkeit im Internet nervt. Aber was steckt eigentlich dahinter? Wer macht Selfies und warum? Ein [link=/texte/anzeigen/581272/Fuers-Selfiebewusstsein" target="_blank">ABC.

Tänzer vs. Zuhörer
Es ist heiß und stickig. Die Musiker auf der Bühne geben ihr Bestes, die Musik ist mitreißend und eigentlich könnte alles ganz schön sein. Eigentlich... aber egal ob man jemand ist, der starr auf die Bühne starrt, oder sich lieber im Takt der Musik in Ekstase tanzt - ihm muss sich jeder stellen: dem [link=/texte/anzeigen/581266/Taenzer-vs-Zuhoerer" target="_blank">Alltagsduell eines Konzertes.   

Nabelschau in Münchner Küchen
Jeder hat ein Lieblingslokal. Diesen einen Ort, an dem man sich am liebsten mit Freunden trifft, an dem man die Speisekarte auswendig kennt und die Bedienung einem die Lieblingspizza auch ohne Anfrage schon extrascharf serviert. Trotzdem bleibt es immer ein Mysterium, was im Herzstück des Restaurants passiert, in der Küche. Jetzt-Mitarbeiter Juri Gottschall hat es jedoch bis dorthin geschafft und den Köchen ihre Geheimnisse entlockt.  

Kann in nur zwei Minuten einen Song schreiben:
Jake Bugg. Der 19-Jährige ist die Hoffnung der Singer-Sonwriter-Musikbranche. Mit jetzt-Mitarbeiter Erik Brandt-Höge hat er sich über sein neues Album „Shangri La“, die Musiklegenden Rick Rubin und Chad Smith und die heilende Wirkung des Songwritings unterhalten.   

Die politische Wochenlage:
Wie auch schon in den letzten Wochen kamen die Koalitionsverhandlungen nicht großartig voran. Ebenso geht es auch dem Prozess, dem sich der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff wegen 719,40 Euro stellen muss. Schwierigkeiten bei der Annäherung an die Wahreit zeigten sich auch wieder im NSU-Prozess: Da Beate Zschäpe nicht selber über sich reden wollte, lud das Gericht Zeugen aus dem direkten Umfeld der Angeklagten. Diese Woche mit dabei: der Jugendfreund André Kapke, der immer wieder betont, dass der NSU nicht wirklich organisiert war und die eigentliche Motivation nicht Fremdenfeindlichkeit, sondern Hass auf die Atomkraft. Außerdem kam auch Uwe Böhnhardts Mutter Brigitte zu Wort. Sie erklärte, Zschäpe sei ein freundliches und liebenswertes Mädchen und bedankte sich auch gleich bei ihr, sie angerufen zu haben, als Sohn Uwe starb. Den anwesenden Angehörigen der Opfer des NSU hatte sie nichts zu sagen.  

Das Video der Woche
In der letzten Woche kam kaum jemand an der neuen Volvo-Reklame vorbei: Selten hat man auf YouTube etwas Männlicheres gesehen, als Jean-Claude Van Damme, der zwischen zwei Rückwertsfahrenden Trucks einen Spagat macht. Musik epischen Ausmaßes wird nur übertönt von der tiefen Stimme des Akrobaten. Selten hat man aber auch gesehen, dass auf YouTube in so kurzer Zeit so viele Parodien erschienen )Justin BIeber ausgenommen). Und so vollführt nun ein Bananen-Split Kunststücke, während er auf zwei Trucks rückwärts in den Sonnenuntergang fährt. Lecker!

  • teilen
  • schließen