Wer die Wahl hat ...

... verpasst vielleicht den Rest. Deshalb zwischen Bayern- und Bundestagswahl noch mal ein bisschen Nachhilfe, was so los war in den vergangenen Tagen auf jetzt.de.
lisa-freudlsperger


Default Bild

Illustration: Julia Schubert



Bayerische Erstwähler – Stabilität statt Umschwung
Zu Beginn der Woche drehte sich in München noch alles um die bekannt gewordenen Ergebnisse der Landtagswahlen und die – für uns – verblüffende Tatsache, dass 41 Prozent der Erstwähler sich für die CSU entschieden hatten. Bei einer Straßenumfrage wollten wir wissen, warum das der Fall ist und stießen auf einen Beweggrund, der wohl auch Wählern anderer Parteien nicht unbekannt sein dürfte: das Wahlverhalten der eigenen Eltern.

Politik zum Verstehen
An einer Demokratie soll im Idealfall jeder teilhaben. Aber wie kann das funktionieren, wenn Wahlberechtigte bereits beim Lesen der Wahlprogramme scheitern? Um für mehr Gleichheit zu sorgen, bieten alle Parteien in diesem Jahr ihr Wahlprogramm auch in besonders einfach geschriebenen Versionen an. Christina Völz vom "Netzwerk Leichte Sprache" hat uns erklärt, für wen das wichtig ist und warum man dafür auch mal die gewohnten Rechtschreibregeln ignorieren darf.

Das eigene Schlafverhalten bewusst verändern ...
ist das möglich? Um diese Frage zu klären, wendeten wir uns an das Münchner Schlafzentrum. Die Antwort gibt´s im Lexikon des guten Lebens, und die Tipps lassen sich am Wochenende ja womöglich gleich ausprobieren.

Unser Briefschreiber der Woche
Die NPD hat Briefe an Politiker mit Migrationshintergrund verschickt, in denen sie diese auffordern, sich auf den Weg zurück in ihre „Heimat“ zu machen. Mit einer Antwort, wie sie ihnen ein unbekannter „Deutschtürke“ zurückschickte, hatten sie wohl nicht gerechnet. Auf facebook und im jetzt-Kosmos sorgte der Brief jedenfalls für Begeisterung. Auf jetzt.de berichtet der beliebte Briefschreiber, was ihn angetrieben hat.

Interview mit drei Jungpolitikern
Der durchschnittliche Bundestagsabgeordnete ist knapp 50 Jahre alt und auch bei der anstehenden Wahl gibt es in München nur drei Kandidaten unter 30. Wir haben Wolfgang Stefinger (28), CSU, Bela Bach (22), SPD, und Alexander Bock (26) von der Piratenpartei im SZ-Hochhaus an einen Tisch gesetzt und mit ihnen über ihr Leben im Wahlkampf-Endspurt gesprochen.

Zu Papier gebracht
Mit dem Mucbook erhält München ein neues Magazin in Papierform, das man am ehesten als eine Mischung aus "Neon", "Prinz" und "Super Paper" beschreiben kann. Seit mittlerweile drei Jahren wird auf Mucbook.de über Politik-, Alltags-, Kultur- und Partythemen aus der Stadt gebloggt – mit Erfolg: Bei der Münchner Webwoche im Juni wurde die Seite als beliebtestes Münchner Blog ausgezeichnet. Vom Blog zum Magazin - Mucbook-Gründer Marco Eisenack  erklärt uns, warum ihm dieser Schritt ihm sinnvoll erscheint.

Die politische Wochenlage:  
Obgleich die Flut an Prognosen, Berichten und Interviews den ein oder anderen bereits aufstöhnen lässt, bleibt die anstehende Bundestagswahl das Thema Nummer eins – und das nicht nur in Deutschland. Europäische und US-amerikanische Print- und Onlinemedien werden nicht müde, über Angela, Peer und Co. zu berichten. Jüngst sorgte das ZDF für einen Aufreger, da es noch am Donnerstag Hochrechnungen in Umlauf brachte und dem Fernsehsender vorgeworfen wird, die Wähler auf diese Weise zu manipulieren.

Video der Woche:
Pünktlich zum Wiesnstart gibt es ein neues Video des Münchner Newcomer-Grantlers Harry G., über dessen bissige Kommentare zur Dirndlmode wir bereits im Ticker kurz berichtet haben. Im aktuellen Clip nimmt der selbst ernannte Satiriker die Festzelte auf der Theresienwiese unter die Lupe und deren Besucher aufs Korn ...  

http://www.youtube.com/watch?v=5XXWiiU-9O4




  • teilen
  • schließen