Lasst euch nicht einreden, ihr müsstet BWL studieren, sagt Frauke, 27, Wirtschaftsingenieurin Erneuerbare Energien aus Berlin

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Was hast du gelernt oder studiert? Energie- und Umweltmanagement an der Universität Flensburg Wie oder warum hast du dich damals für den Weg entschieden? Ich wollte selbst ausrechnen können, ob man eine Stadt, Deutschland, Europa und die ganze Welt zu 100 Prozent mit Erneuerbaren Energien versorgen kann. Und ich wollte Wissen im technischen und wirtschaftlichen Bereich erwerben, um zu verstehen, warum unsere Energieversorgung so ist wie sie ist und wo die Hebel für den Übergang zum Erneuerbaren Zeitalter sind. Kurz: Ich wollte einen Beitrag zur Energiewende leisten. Was machst du heute beruflich? Bis vor kurzem habe ich bei einer Umweltorganisation gearbeitet, wo ich die politischen Zusammenhänge im Bereich Energieversorgung kennengelernt habe - da habe ich so ein paar Hebel zur Energiewende gefunden. Dabei sind wieder ein paar Wissenslücken bei mir selber aufgetaucht, um die Politik gut beraten zu können. Deshalb arbeite ich jetzt an der Universität als wissenschaftliche Mitarbeiterin und erforsche, welche Erneuerbaren Energiesysteme für unsere Gesellschaft funktionieren und wie wir da hinkommen. Wichtig dabei ist, nicht wieder die Brücke zur Politik zu verlieren. Denn vieles ist schon erforscht worden. Aber das meiste dringt nicht bis zur Politik durch. Weil Wissenschaftler ja immer gern vergessen, dass ihre tollen Ergebnisse ja auch noch in praktische Handlungsempfehlungen übersetzt werden müssen. Was muss ein Politiker zum Beispiel morgen entscheiden, damit wir 2050 eine zu 100 Prozent Erneuerbare Energieversorgung haben? Darum geht es: Energiewende selber verstehen und in praktische Maßnahmen übersetzen. Vielleicht kann ich so meinen Beruf und gleichzeitig meine persönliche Leidenschaft beschreiben. Wenn mich jemand fragt: "Was machst Du so beruflich?" antworte ich meist auch: "Die Energiewende vorantreiben." Würdest du dich aus heutiger Sicht wieder so entscheiden? Ja. Welchen Rat würdest du Schülern mitgeben, die 2010 die Schule abschließen? Wählt das, was ihr machen wollt auf gar keinen Fall nach Lebenslauf-Optimierungskriterien aus, sondern macht das, wofür Ihr euch begeistern könnt. Nur das, was man gern macht, macht man richtig gut und dann findet man auch immer seinen Platz, um unsere Gesellschaft mitzugestalten. Glaubt euren eigenen Ideen und lasst euch nicht einreden, ihr müsstet BWL studieren, damit ihr die Formeln der Gewinnmaximierung Rauf- und Runterbeten und viel Geld verdienen könnt.

  • teilen
  • schließen