Mach die Studienwahl nicht vom Abischnitt abhängig, sagt Lene, 23, Masterstudentin in Barcelona

Was hast du gelernt oder studiert? Ich habe in Gelsenkirchen meinen Bachelor of Arts in Journalismus und Public Relations gemacht.
jetzt-Redaktion

Was hast du gelernt oder studiert? Ich habe in Gelsenkirchen meinen Bachelor of Arts in Journalismus und Public Relations gemacht. Zurzeit mache ich meinen Master of Science in Informationstechnologie in Barcelona. Wie oder warum hast du dich damals für den Weg entschieden? Es war eine spontane Bauchentscheidung, ich habe mich sehr kurzfristig dazu entschieden zu studieren. Genau genommen erst, als ich mein Zeugnis bereits in den Händen hielt. Ich habe mich übers Internet informiert und hatte noch genau sieben Tage Zeit mich zu bewerben. Beworben habe ich mich für alles, was mich interessiert hat. Unter anderem auch für Medizin und Psychologie. Habe mich dann einfach auf den Zufall, das Schicksal verlassen. Würde ich heute auch noch so machen. Was machst du heute beruflich? Ich bin Vollzeitstudentin im Ausland (Masterstudium). Ich wollte nach dem Bachelor-Studium (in der Zeit war ich schon mal ein Semester im Ausland) noch einmal weg und hatte das Studentenleben noch nicht satt. Außerdem dachte ich mir, ich überbrücke einfach die Krise und lerne noch eine Sprache. Zu guter Letzt wollte ich nach meinem sehr breit gefächerten Studium einen Schwerpunkt setzen. Würdest du dich aus heutiger Sicht wieder so entscheiden? Jederzeit, es war eine Bauchentscheidung, die ich nie wirklich bereut habe. Welchen Rat würdest du Schülern mitgeben, die 2010 die Schule abschließen? 1. Die Studienwahl nicht vom Abischnitt oder den Berufsaussichten abhängig machen - sondern von dem, was einem Spaß macht. 2. Sich rechtzeitig um die Zugangsvoraussetzungen kümmern: Viele Unis verlangen Vorpraktika, Mappen oder laden zum Eignungstest ein. 3. Die Zeit vor und während des Studiums nutzen um zu Reisen, um Auslandssemester und Praktika zu machen.

  • teilen
  • schließen