Die Blogstipendiaten im Porträt: Weltfrieden

Name, Alter, Beruf Nilz Nilzenburger Bokelberg, 29 (noch einen Monat), Regiestudent an der HFF München Seit wann bloggst du? Ich blogge seit Sommer letzten Jahres.
dirk-vongehlen

Name, Alter, Beruf Nilz Nilzenburger Bokelberg, 29 (noch einen Monat), Regiestudent an der HFF München

Seit wann bloggst du? Ich blogge seit Sommer letzten Jahres. Worüber? Das ist immer die schwerste Frage. "Ist dein Blog dein Tagebuch?" hört man immer wieder und die Antwort muss Nein lauten. Ich schreibe ja nicht rein was mir täglich passiert. Andererseits mache ich das aber auch. Aber eben nicht nur. Manchmal gibts einfach irgendwelche YouTubeVideos die mir auffielen, oder die mich auf irgendetwas bringen. Manchmal gibts alte Anekdötchen. Manchmal aber auch einfach nur grosse Sinnsprüche, bzw. das was man dafür hielt als sie einem einfielen. Das schönste ist aber wenn man beim schreiben vom Hölzchen aufs Stöckchen kommt, soll heissen man fängt an über irgendwas zu schreiben und kommt am Ende des Artikels ganz woanders raus. Oder vielleicht sogar erst in den Kommentaren. Warum? Weil es Spass macht. Weil es eine ganz neue Form der Kommunikation ist. Weil sich andere Leute mit dem auseinandersetzen, was du im Hirn hast. Weil es einem neue Denkansätze generiert. Weil es Zeit sehr gut vertreibt. Weil es schreiben trainiert. Weil ich es kann...hehehe. Ein typsicher/aussagekräftiger Auszug aus deinem Blog Was Frisöre können, können nur Frisöre Eine Bekannte von mir hatte jüngst wieder einmal das dringende Bedürfnis zum Frisör zu gehen. Und da bei ihr, wie bei so vielen von uns, manchmal Schmalhans Küchenmeister ist, ging sie nicht in den super In-Salon der Stadt, wo man sich fühlen soll wie in einem Puff, sondern zu einem türkischen Frisör vor ihrer Tür. Ein kleiner und feiner Salon, und seien wir doch mal ehrlich, was kann der schon falsch machen, DAS bischen Spitzen schneiden und Strähnchen färben. Ein grosses, freundliches Hallo als sie reinkam, sie setzte sich und der Figaro nahm sich direkt Zeit nur für sie. Die Spitzen waren schnell passé. Dann kamen wir in die Strähnchenabteilung. Sie entspannte sich, schloss ihre Augen, liess die Hände und Finger auf ihrem Kopf tun was immer sie taten und genoss die kleine Massage. Irgendwie wurde da aber ein bischen viel massiert, so, sagen wir mal nur für die paar Aufheller.... Sie öffnete die Augen. Der junge Mann tobte sich ziemlich aus auf ihrem Kopf. Hier ein bischen heller, da mal dunkler lassen, sie hatte schon ordentlich Alufolie aufm Schädel, fast alles an Haar wurde irgendwie gesträhnt. "Moment, Freundchen, so haben wir aber nicht gewettet! Ich wollte doch nur ein paar, wenige Strähnchen!" Und dann kam seine Superantwort. Die Antwort die alles bisher da gewesene in den Schatten stellt, die eine absolut perkfekte Symbiose eines Mannes und seines Berufs darstellt. Die wahrscheinlich männlichste Antwort die jemals aus dem Mund eines Haarstylisten kam. Ganz überzeugt, so als solle sie dafür dankbar sein, sagte er: "ICH mach das MIR gefällt!" Wat willste da noch sagen? http://nilzenburger.blogspot.com/2006/06/was-frisre-knnen-knnen-nur-frisre.html Welche Blogs liest du selber? Ne Menge. Spreeblick, Nerdcore, Eyesaiditbefore, Ix und MC Winkel sind erstmal die KLassiker, die man morgens abklappert. Dann lese ich natürlich romanlibbertz.blogspot.com, weil wir zur gleichen Zeit anfingen zu bloggen, www.drsno.de (der beste Münchner Statiker!) lese ich täglich, maunamea.blogspot.com ist so dermassen lustig geschrieben, muss man einfach lieben. Und dann gibt es noch eine ganze Menge mehr an Blogs. Wahrscheinlich lese ich so ca. 20 regelmässig. Also so ziemlich alles was in meiner Blogroll ist. Wer sollte dein Blog lesen? Ich wundere mich ehrlich gesagt auch manchmal darüber dass das überhaupt jemand tut, und das soll keine Koketterie sein. Man darf bei mir keine super recherchierten Artikel erwarten. Ich habe vermutlich auch nie die neuesten Videos am Start, oder die Internetgeheimtips auf dem Schirm. Aber der Weltfrieden ist ein Blog wo man es sich gemütlich machen kann, wo man gerne lachen darf, wo man aber auch vor schrecklicher Hardenberg-Ironie recht sicher ist. Kurzum, wer lesen kann und will, wer sauberes Entertainment a la Juhnke liebt, und wer manchmal gerne mit Protagonisten mitleidet oder sich mitfreut, der ist auf dem Weltfrieden nicht nur richtig, sondern auch äusserst willkommen. Und sonst? Web 2.Nulligkeit macht sich bei mir an anderen Dingen als Superprogrammiertes Zeug fest. Malcolm von esib zum Beispiel hat mir das momentane Weltfriedendesign einfach so geschenkt. Aus freundlichkeit. Aus einem "nette Blogger helfen sich"-Gefühl heraus. Wahnsinn. Auch "fuenf-filmfreunde.de" ist solch ein Projekt: 5 Blogger, die sich nur aus ihren Blogs kennen gründen gemeinsam ein Blog über ihre geteilte Leidenschaft, nämlich Filme. Schrecklich subjektiv, wir streiten uns per Mail noch mehr als auf unserem Blog. Aber wir machen es zusammen, freuen uns über jeden Kommentar und diskutiern bis spät in die Nacht. Das ist Community. Das ist Gemeinsamkeit. Das ist Kraft. >>>Ungekürzt und ungeschnitten gibt es hier die Antworten aller Blogstipendiaten. Und zwar von: - Rose Jakobs, die ihre Texte auf rose.jetzt.de veröffentlicht. - Markus Beckedahl, der auf netzpolitik.org schreibt - Nilz Bokelberg, der unter dem Motto bloggen fuer den weltfrieden schreibt. - Guido, Nico und Piwi, die das Fanzine Jackpot Baby! herausgeben. - Walter Wacht, der auf yet another indie disco schreibt.

  • teilen
  • schließen