Die Blogstipendiaten im Porträt: Yet another Indie Disco

Name, Alter, Beruf Walter Wacht, 25, zur Zeit Student, Musikredakteur bei Kölncampus - Das Kölner Hochschulradio, freier Autor für SPEX, zur Zeit auf Suche nach einem Volontariat Seit wann bloggst du? Angefangen habe ich im Frühjahr 2004, damals unter anderer Adresse ( http://waldar.
dirk-vongehlen

Name, Alter, Beruf Walter Wacht, 25, zur Zeit Student, Musikredakteur bei Kölncampus - Das Kölner Hochschulradio, freier Autor für SPEX, zur Zeit auf Suche nach einem Volontariat

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Seit wann bloggst du? Angefangen habe ich im Frühjahr 2004, damals unter anderer Adresse ( http://waldar.twoday.net). Zwischenzeitlich habe ich als Co-Autor bei einigen anderen Blogs mitgeschrieben. Seit November 2005 existierte zunächst ein Zweit- bzw. Veranstaltungs-Blog, seit rund 9 Monaten ist "Blogging for Compliments" tot, "yeta nother indie disco!" lebt. Worüber? Anfangs wusste ich noch nicht so recht, was ich eigentlich will. Mein erstes Blog war zu Beginn alles und nichts. Erst mit der Zeit kristallisierte sich das Thema "Musik" heraus. "yet another indie disco" war von vornherein als Musik-Blog mit persönlicher Note gedacht. Ich schreibe über das was mich interessiert, bewegt und was mir Spaß macht, aber auch darüber, was andere Menschen interessieren könnte, nein sollte! Warum? Ende 2003 stieß ich im Internet erstmals auf Cursor's Blog ( http://brilli.antville.org). Diese Art zu schreiben verstand ich nicht, auch nicht, warum wenig später ein anderer Text ganz oben stand. ich wusste nur: Das willst Du auch! Das war die Initiation zum bloggen, der Reiz daran kam erst später. Vor allem als ich merkte, dass ich Mitte 2004 mit einem musikbezogenen deutschsprachigen Blog recht alleine da stand. Das hat Selbstvertrauen verstärkt und Spaß gemacht. Ein typischer Blogbeitrag? once in a while, music goes fine arts. die bekannteste fusion von musik und kunst dürfte wohl die andy worhols mit velvet underground, eine der jüngeren vergangenheit die von maxïmo park und deren muse robert longo sein. nun gibt es da eine fünf-köpfige band aus england, hot chip heißen sie. das ist zum glück nichts neues, verstehen diese fünf menschen doch hervorragend die schnittstelle zwischen elektronik und funk, 70s-90s-rock und folk zu bedienen. und genau wie maxïmo park haben es auch hot chip verstanden, sich über ihre cover-artworks mitzudefinieren bzw. den wiedererkennungswert hochzuhalten. und so sind die hot chip-"blocks" - erfunden von bandmitglied owen clarke - diese bunten quader, zylinder, kegel oder dreiecke mit spaltendem rechteck mittlerweile so etwas wie die corporate identity dieser eher blass wirkenden menschen. ist in diesem fall mit seinem designstudio wallzo treibende kraft hinter dem hot chip-auftritt. und so finden sich auf seiner website neben den vielen verschiedenen hot chip-cover-artworks auch interessante arbeiten für andere künstler, eine mtv-auftragsarbeit mit zeitgemässem riss, t-shirt-design, undundund. warum ich das schreibe? weil gerade heute ein umschlag mit dem zweiten hot chip-mixtape im briefkasten lag. einen release-termin für hot chip mixture 2 in deutschland scheint es noch nicht zu geben, das mixtape wiederum schon. und da heißt es "genrehopping galore"! mit u.a. lee dorsex & devo (beide "working in a coalmine"), the flamingoes, the rolling stones, paula abdul, the flying lizards, theo parish, royal trux und vielen mehr. streckenweise sehr tanzbar, teilweise absolut layed back (sic!) und manchmal hübsch experimentell. toll, solche teilweise uralten stücke in aktuellem kontext bzw. dank remix in zeitgemäßem auftritt zu hören. zurück zum design: das kommt - genau wie die restlichen hot chip-platten yetanotherindiedisco.twoday.net/stories/2615588 Welche Blogs liest du selber? Ich lese viele amerikanische/britische/skandinavische blogs, meistens Musikbezogene. Darunter z.B. Gorilla vs. Bear, Stereogum, BrooklynVegan, Music for Robots, Shots Ring Out. Bei den deutschen Blogs gibt es zwar auch einen deutlichen Musikbezug, aber da lese ich auch gerne mal was leichtes, unverkrampftes: Unter anderem Argh!, die Freakshow, Tomorrow Button, Nicorola, die Popnutten, .txt und den Dingsprozessor Wer sollte dein Blog lesen? Doofe Frage! Natürlich jeder! Geltungsdrang ist zwar eine nicht so tolle Eigenschaft, aber... Nein, ernsthaft: Bei mir dreht es sich um (Indie-)Musik mit persönlicher Färbung des Autors, bzw. dessen Senf zum Tagesgeschäft. Wer damit nichts anfangen kann ist bei mir sicherlich falsch, aber das Internet ja schließlich groß genug... Und sonst? Ja, Wetter ist ja besser jetzt, ne?! Wer dann noch weitere Fragen hat kann gerne in Köln zu meinen "DJ"-Terminen ("termine", http://yetanotherindiedisco.twoday.net/topics/concerts) aufschlagen. >>>Ungekürzt und ungeschnitten gibt es hier die Antworten aller Blogstipendiaten. Und zwar von: - Rose Jakobs, die ihre Texte auf rose.jetzt.de veröffentlicht. - Markus Beckedahl, der auf netzpolitik.org schreibt - Nilz Bokelberg, der unter dem Motto bloggen fuer den weltfrieden schreibt. - Guido, Nico und Piwi, die das Fanzine Jackpot Baby! herausgeben. - Walter Wacht, der auf yet another indie disco schreibt.

  • teilen
  • schließen