hazelbrugger jessica wirth
Foto: Jessica Wirth

Das ist:

Hazel Brugger, die neue Außenreporterin der ZDF-Satiresendung „heute-show“. In der Sendung am Freitag trat sie dort zum ersten Mal auf – und das gleich mal mit einer nicht gerade leichten Aufgabe: Sie besuchte die Wahlparty der AfD in Sachsen-Anhalt und führte dort Interviews mit Parteianhängern.

Die kann...

... schlagfertig sein. Man könnte auch sagen: Sie scheißt sich nichts. Wie sie bei ihrem AfD-Auftritt auf die blöden Antworten auf ihre blöden Fragen reagierte, ist ziemlich bewundernswert und unterhaltsam. Ihre Taktik scheint eine gesunde Mischung aus Angriffslust und (gespielter) Naivität zu sein, und sie erinnert dabei ein wenig an den „Jung und Naiv“-Macher Tilo Jung. Nur in sympathisch.

Die kommt...

... aus der Schweiz. Genauer: Aus der Schweizer Poetry-Slam-Szene, wo sich die 22-Jährige schon seit sie 17 ist, einen Namen gemacht hat. 2013 wurde sie Schweizer Meisterin im  Poetry Slam. Außerdem schreibt sie eine Kolumne für „Das Magazin“, für die sie mit einem Preis für Nachwuchsjournalisten ausgezeichnet wurde, und tourt mit einem Soloprogramm über die Bühnen der Schweiz.

Die geht...

... gerne mittenrein und scheut sich nicht, auch mal ein bisschen Kontroverseres und bewusst Dämliches abzulassen. Sowas in die Richtung:

Grad das schönste Kompliment gekriegt nach einem Auftritt: "Du bist so behindert. Ich glaube, ich liebe dich. Aber du bist wirklich behindert. Aber das wäre okay für mich."

Posted by Hazel Brugger on Wednesday, March 16, 2016

Geile Möpse, ich weiss.

Posted by Hazel Brugger on Tuesday, February 23, 2016

Wir lernen daraus, dass...

 

... die beste Zeit von Menschen in der Lustige-Unterhaltung-Branche vielleicht die kurz vor der großen Berühmtheit ist. Brugger wurde nämlich auch deshalb eingestellt, weil die bisherigen Außenreporter der heute-show schon ziemlich bekannt sind. Und ihre Masche funktioniert eben nur, wenn die Interviewpartner nicht schon von weitem sehen können, dass jetzt die heute-show da ist. So ähnlich war das ja auch bei Stefan Raab: Richtig gut war der eigentlich vor allem früher, als er noch in Köln rumlaufen und für seine unbekannte Viva-Sendung Menschen anquatschen konnte.

 

Nur Google weiß über sie...

 

... dass es von ihr auch ganz schön viele dämliche Fotos gibt.