Der Sonntag mit... Kellerkind

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Name: Marco Biagini aka Kellerkind
Alter: 33
Geburtsort: Bern
Wohnort: Solothurn
So erkläre ich meinen Job meiner Oma: Ich mische meine Musik ohne Unterbrechung in Clubs für tanzende menschen.
Mein liebster Wochentag: Samstag. Da sind die besten Partys.
Aktuelles Projekt: Mein neues Album "Music is a Miracle", das vor ein paar Tagen erschienen ist.


Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert

4:00 Uhr: Sonntagmorgen in der Früh, im Club geht noch die Post ab. Das wird wohl noch eine Weile nichts mit Schlafen. Mir soll es recht sein.


Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert

8:00 Uhr: Total erschöpft aber glücklich zu Hause angekommen. Und auch gleich im Tiefschlaf.


Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert

14:06 Uhr: Mittlerweile bin ich ausgeschlafen und der Magen knurrt. Zeit für ein ordentliches Frühstück!!


Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert

15:00 Uhr: Nach dem super Frühstück bin ich raus aus dem Haus und habe festgestellt, dass es ganz in der Nähe gerade das erste Mal geschneit hat. Damit sich mein Körper nach einer langen Partynacht auch schön entspannen kann, mach ich mich mal auf zum Wellness.


Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert

15:45 Uhr: Hier angekommen. Jetzt zwei Stunden entspannen.


Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert

17:52 Uhr: Total erholt mache ich mich wieder frisch für den Rest des Tages.


Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert

19:02 Uhr: Sonntagseinkauf in der Tankstelle, damit auch noch genügend Proviant für den Abend vorhanden ist. Am Samstag habe ich das Einkaufen mal wieder verschlafen.


Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert

19:34 Uhr: Wieder zu Hause angekommen wird es langsam Zeit, die Inspirationen aus dem Club mal ein bisschen umzusetzen und neue Beats zu basteln.


Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert

20:00 Uhr: Die Katze liebt House-Musik wohl auch. Oder möchte sie, dass ich mir die Zeit mit ihr vertreibe und nicht mit dem Computer?


Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert

20:30 Uhr: Ok, Freundin und Katzen haben mich überzeugt. Den Sonntagabend genießen wir noch ein bisschen gemeinsam vor dem Fernseher.


Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert

0:00 Uhr: Und plötzlich schlafen alle wieder, nur ich noch nicht. Also check ich doch mal noch die News auf Beatport ab. Erst nachdem ich viele neue Tracks angehört habe, bin auch ich langsam wieder müde. Gute Nacht.

  • teilen
  • schließen