Folgenreiche Nachnamen oder: So wird die Woche ab dem 22. März

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Zitat der Woche auf jetzt.de: jetzt-Userin azaki glaubt: „Hätte man uns damals Pornos in der Schule gezeigt, wäre ich bestimmt viel zu abgelenkt für Dreisatz gewesen.“ Und das sagte ein Prominenter: „Einen fleischartigen Nachnamen zu haben, beweist sich als problematisch.“ – Richard Bacon Popkulturelle Notiz der Woche: Die Riot-Grrrl-Band Skinned Teen brachte vor Jahren einen Song raus mit dem Titel „I’ve Had Mark Owen“. Durchaus prophetisch. Wichtige Termine: Am Montag beginnt in Rio de Janeiro das Welt-Stadt-Forum. Das Motto der UN-Veranstaltung lautet: „The Right to the City; Bridging the Divide Urban“. Ein aktuelles Thema, denn bereits die Hälfte der Menschheit lebt in Großstädten. Außerdem... findet ab Donnerstag in Monaco die Ökoauto-Messe EVER statt. Das Kürzel steht für „Vehicules Écologiques et Energies Renouvelables“. Gezeigt werden Innovationen rund um das Thema ökologisch verträgliche Fahrzeuge. Natürlich ist das Fürstentum gedanklich längst auf den Öko-Zug aufgesprungen, Nachhaltigkeit ist schick. Aber: Das reiche Monaco und Hybrid-Roller – das soll funktionieren? Und... in Brüssel tagt Donnerstag und Freitag der EU-Frühjahrsgipfel. Ganz oben auf der Agenda steht die EU-2020-Strategie. Mit dem Programm will die EU in den nächsten zehn Jahren die Folgen der Finanzkrise bewältigen und Folgekrisen verhindern. Trivialwissen der Woche: Mercedes-Benz beschäftigt angeblich einen Scharfschützen, der sich ausschließlich damit beschäftigt, die Schusssicherheit bestimmter Automodelle zu testen.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Sind Zwillingsschwestern: Jeannie und Lauren Kino: Die Zwillinge Lauren und Jeannie könnten unterschiedlicher nicht sein. Während Jeannie – seit ihrer Jugend querschnittsgelähmt – mit ihrer Freundin Amanda einen Secondhand-Laden besitzt, hat Lauren gerade ihren Freund verlassen und plant einen Neubeginn. Doch auch Jeannie und Amanda verstehen sich nicht mehr. Ihre Unstimmigkeiten eskalieren in einem Gerichtsverfahren. Und Laurens Neustart gestaltet sich als schwierig. Die einfühlsame Familiengeschichte Beeswax läuft ab Donnerstag im Kino. Tratsch der Woche: Was haben Coldplay and Bryan Adams gemeinsam? Beide wollen nicht auf dem Soundtrack von Glee zu hören sein. Gründe sind unbekannt. TV-Erkenntnis: Lost neigt sich dem Ende. Nein, nicht bloß die aktuelle Staffel – die gesamte Serie! Ist auch besser so: Je mehr Folgen es gibt, desto unverständlicher wird der Plot. Zum Verständnis der letzten Staffel hilft es, die erste nochmal zu gucken. Ohrwurm der Woche: Die Countryballade „Need You Now“ von Lady Antebellum bestätigt: Der Frühling ist da. Und die dazugehörigen Gefühle ebenfalls.

Für Mädchen: Minx-Folien statt Lack oder Nagelmodellage. Unbedingt lassen: Beim ersten Date von den Lieblingspornoseiten erzählen. Wirkt sehr gewollt. Stattdessen machen: Über alles andere reden. Jahrestag der Woche: Mehrere Staaten im Mittleren Osten unterschrieben am Montag vor 65 Jahren einen Solidaritätspakt. Mit der Arabischen Liga wollten unter anderem Ägypten, Syrien, der Irak und Saudi-Arabien ihre Interessen gegenüber westlichen Einflüssen in der Region wahren. Entdeckung im Supermarkt: Chilibrot! Nummer 1 der Singlecharts: Stromae mit „Alors On Danse“. Politisches Thema: Der frühere Verteidigungsminister Franz Josef Jung wird am Donnerstag vor dem Kundus-Untersuchungsausschuss in Berlin aussagen. Der amtierende Ressortchef Karl-Theodor zu Guttenberg tritt am 22. April vor dem Gremium auf. Um die Reihenfolge der Zeugenvernehmung wurde lange gestritten. Der parlamentarische Untersuchungsausschuss soll Licht bringen in die Vorgänge um den von der Bundeswehr angeforderten Nato-Luftangriff bei Kundus am 4. September 2009. Hoffentlich bald vorbei: Jeden Abend eine Flasche Rotwein.

  • teilen
  • schließen