Gauck versus WM versus Wulff oder: So wird die Woche ab dem 28. Juni

Manchmal ist es besser, Dinge vorher zu wissen. Deshalb schreiben wir hier einmal die Woche auf, was wichtig wird.
julia-finger

Wichtige Termine: Nach dem Rücktritt von Bundespräsident Horst Köhler am 31. Mai kommt am Mittwoch die Bundesversammlung zusammen, um einen Nachfolger zu wählen. Wird es Christian Wulff? Oder macht tatsächlich Joachim Gauck das Rennen? Außerdem... bringen ab Donnerstag Künstler aus Asien, Südamerika, Afrika und Europa ihre Produktionen auf die Bühnen von Essen und Mülheim – im Rahmen des Festivals Theater der Welt. Elf Inszenierungen feiern Weltpremiere, sieben werden in Europa zum ersten Mal aufgeführt. Popkulturelle Notiz der Woche: Mick Fleetwood spricht fließend Norwegisch. Trivialwissen der Woche: Fast die Hälfte aller Amerikaner erwartet Jesus Christus’ Rückkehr auf die Erde im Jahr 2050. TV-Erkenntnis: Zeitversetzte TV-Übertragung während eines WM-Spiels ist ein Arschloch.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Übt Küssen: Hervé Kino: Hervé ist in das schönste Mädchen der Schule verliebt. Der 14-Jährige und sein bester Freund Camel machen auf dem Pausenhof stets auf cool, doch mehr als ein, zwei lässige Sprüche haben die Beiden nicht drauf. Schade, dass ein, zwei Sprüche nicht reichen, um die Schönste der Schule zu beeindrucken... Die französische Komödie Jungs bleiben Jungs ist ein authentischer Coming-of-age-Film. Jahrestag der Woche: Am Sonntag vor 56 Jahren wurde Deutschland Fußballweltmeister. Die Nationalmannschaft der BRD erringt mit einem 3:2-Sieg über Ungarn zum ersten Mal den WM-Titel. Entdeckung im Supermarkt: Melonenbrause von Fritz-Kola! Ohrwurm der Woche: Apropos Limonade: Eminems Lieblingsgetränk ist Mountain Dew, Rihanna ist (angeblich) süchtig nach Sprite. Schmeckt ziemlich ähnlich. Ob sich die Beiden deswegen so gut verstehen? Tun sie das überhaupt? Der gemeinsame Song „Love The Way You Lie“ klingt zumindest danach.

Nummer 1 der Singlecharts: Shakira mit „Waka Waka“. Politisches Thema: US-Präsident Barack Obama empfängt am Dienstag den saudischen König Abdullah zu Gesprächen über den Nahost-Friedensprozess. In der darauffolgenden Woche trifft Obama Israels Premier Netanjahu. Hoffentlich bald vorbei: Menschen, die keine Ahnung von Fußball haben, aber trotzdem andauernd darüber reden.

  • teilen
  • schließen