Party like eBay: So wird die Woche ab dem 06. Oktober

Manchmal ist es besser, Dinge vorher zu wissen. Deshalb schreiben wir hier einmal die Woche auf, was wichtig wird.
julia-finger

Satz der Woche auf jetzt.de: Wir fragten: Habt Ihr Existenzängste in Zeiten von Börsencrashs, drohender Rezession und Weltwirtschaftskrise? getupkid antwortete: „Ich bin mir meistens quasi selbst Finanzkrise genug. Ich lasse mein Kapital schon recht rasch schmelzen, auch ohne Wall Street etc., pp.“ Wichtige Termine: Berliner aufgepasst: Am 10. Oktober öffnet eBay für einige Tage einen Showroom am Ku’damm. In sechs Erlebniswelten wird das Best-Of der Technik ausgestellt, absurde Angebote des Internetauktionshauses und eine Hall of Fame der berühmtesten Versteigerungen gezeigt. Und das „386-Euro-Zimmer" liefert eine Anleitung, wie man einen kompletten Raum mit weniger als 400 Euro einrichten kann, aber trotzdem nicht auf Designprodukte verzichten muss. Das und noch mehr gibt’s hier: Kurfürstendamm 193/194 am 10. und 11. Oktober von 10 bis 20 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos. Welche Alben erscheinen? Seaside Rock heißt das neue Album von Peter Bjorn And John. Und so klingt es auch: Seemöwenlaute, Meeresrauschen, Spoken-Word-Monologe und sanft verhallte Pianotropfen passen super zum melancholischen Folk-Rock der drei Schweden und bilden die passende Platte für den kühlen Herbsttag am Strand mit Träumer-Blick auf den Øresund. TV-Erkenntnis: Am Sonntag startet mit der Graffitidoku Wholetrain im ZDF eine fünf Film lange Fernsehreihe über die Hip-Hop-Kultur, darunter neben den deutschen Filmen Here we come über Breakdance in der ehemaligen DDR und Lost in Music – Hip Hop Hooray auch der Klassiker Wild Style. Das kleine Fernsehspiel gibt einen bislang einzigartigen Überblick über die Hip-Hop-Bewegung und ihre Entwicklung zur weltweit größten, vitalsten und beständigsten Jugendkultur im Pop-Universum. Ein gutes Konzert: Trip-Hopper Tricky ist auf Deutschlandtour. Der Brite stellt sein aktuelles Album „Knowle West Boy“ in fünf Städten vor. Wir empfehlen: Hamburg, weil der Liftboy des Uebel & Gefährlich so süß ist.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Das House Bunny bei der Arbeit. Kino: Mit 27 Jahren ist man steinalt. Zumindest als Playboy-Bunny. Und wegen ihres biblischen Alters fliegt Playmate Shelly aus Hugh Hefners legendärer Porno-Villa. Orientierungslos läuft die Blondine dauerlernenden College-Kids in die Arme und zieht in deren Verbindungshaus ein. Dort macht sie aus den Nerds gesellschaftsfähige Schönlinge. Und aus sich selbst das Mädchen, das sie auf dem Centerfold des Erotikhefts nie sein konnte. House Bunny ist ein schnulzig-schöner Post-Teeniefilm mit Sei-wie-du-bist-Moral und funktioniert vor allem am regnerischen Sonntagnachmittag. Entdeckung im Supermarkt: Das perfekte Pasta-Rezept: Nachdem Nudeln die Wunschkonsistenz erreicht haben, werden sie in einem Sieb – Mütter sagen gern Durchschlag – kurz unter kaltes Wasser gehalten. Währenddessen Olivenöl in den leeren Topf geben, Salz drüber, die abgeschreckten Nudeln zurück und: rühren, drehen, wurschteln. Fertig! Wichtigstes politisches Thema: Am Montag findet in Nashville, Tennessee das zweite Kandidaten-Duell
im diesjährigen US-Wahlkampf statt. Nach der ersten Zusammenkunft vor laufenden Kameras, die mit einem Unentschieden endete, stellen sich Republikaner John McCain und Demokrat Barack Obama erneut einem TV-Duell. Mit einem Unterschied: Diesmal werden die Kandidaten Fragen aus der Bevölkerung beantworten. Die US-Bürger können sich im Internet beteiligen, das Publikum vor Ort wird ebenfalls mit einbezogen. Nummer 1 der Singlecharts: An der Spitze nichts Neues: Katy Perry mit “I Kissed a Girl”. Lieblingslink: Auf ihrem Fotoblog omgnoshedidnt.blogspot.com beweist die US-Amerikanerin Laura alias „Lax Murda“, dass man in Los Angeles ohne Champagnerduschen und Blondinenaufgebot viel besser feiern kann als mit. Ghetto-Garage statt Papas Villa! Wichtigste Elternsorge: Ja, Personaler googeln deinen Namen, Schätzchen. Und wenn sie dann euer Ibiza-Video auf YouTube finden… Ich will ja nur sagen, dass vielleicht nicht jeder Sangria am liebsten von nackten Brüsten trinkt.

Text: julia-finger - Foto: Sony Pictures

  • teilen
  • schließen