Von Ehen und Kindern: So wird die Woche ab dem 19. Juli

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Zitat der Woche auf jetzt.de: User freiwild verlangt nach Hoffnung: „Diese Liebesserie ist mir irgendwie zu realistisch. Das sieht so aus, als könnte es eigentlich immer nur schief gehen. Ich find’ – allein der Fairness halber – etwas wie "so waren unsere ersten 30 Jahre Ehe – und das ist gut so" sehr beruhigend.“ Das sagte ein Prominenter: „Wenn meine Söhne in der Unterhaltungsbranche arbeiten wollten, würde ich sie bis zu ihrem 30. Lebensjahr einsperren.“ – Britney Spears Wichtige Termine: Nachdem an diesem Wochenende das Melt! in Gräfenhainichen zu Gast war, findet dort nächstes Wochenende das Splash!-Festival statt. Erstaunlich: Beide Festivals tragen ein Ausrufezeichen in ihrem offiziellen Namen. Headliner des diesjährigen Splash! sind Nas, Missy Elliott, der Wu-Tang Clan, Kool Savas, Rapperin Rah Digga und die Franzosen IAM. Außerdem... beginnt am Sonntag in Brasilia die 34. Sitzung des UNESCO-Welterbekomitees. Das Komitee stellt herausragende Natur- und Kulturgüter unter Schutz. In der brasilianischen Hauptstadt wird das Gremium unter anderem über den deutschen Antrag Oberharzer Wasserregal entscheiden. Popkulturelle Notiz der Woche: Während der Fußball-WM hat Paris Hilton in einem Hotel in Kapstadt so viel Cristal-Champagner getrunken, dass neue Flaschen aus Johannesburg eingeflogen werden mussten. Trivialwissen der Woche: Das Feuerzeug wurde vor dem Streichholz erfunden. Jahrestag der Woche: Am Montag vor 110 Jahren wurde in Paris das erste Teilstück der Metro eröffnet. Heute ist die U-Bahn mit rund sechs Millionen Passagieren täglich das wichtigste Verkehrsmittel in der französischen Hauptstadt. Tratsch der Woche: Sido eröffnet am Montag in Berlin-Prenzlauer Berg ein Tattoo-Studio namens Ich & meine Katze. Entdeckung im Supermarkt: Man munkelt, Lemonaid würde es nun auch in ausgewählten Edeka-Filialen geben. Ohrwurm der Woche: Kylie Minogue nimmt uns immer wieder – von Single zu Single – mit auf eine Zeitreise in die 90er-Jahre. In diesem Fall in die 90er Spaniens.

Nummer 1 der Singlecharts: Wie lange denn noch, liebe Shakira? Fußballhype und „One-World-Gefühl“ hin oder her – langsam nervt dein „Waka Waka“. Politisches Thema: Der britische Premierminister David Cameron will den Ölkonzern BP (steht nun offiziell für „Bohrlochpenner“) am Dienstag zum Thema seiner Gespräche mit der US-Regierung machen. Cameron hatte mit Präsident Barack Obama schon am Rande des G20-Treffens im vergangenen Monat gesprochen. Dabei waren sich beide Politiker einig, dass BP seinen Verpflichtungen im Golf von Mexiko nachkommen, aber auch überlebensfähig bleiben müsse. Hoffentlich bald vorbei: Das Warten auf den Urlaubsbeginn.

  • teilen
  • schließen