Von Nerdbrillen und Luxuscremchen: So wird die Woche ab dem 6. September

Manchmal ist es besser, Dinge vorher zu wissen. Deshalb schreiben wir hier einmal die Woche auf, was wichtig wird.
julia-finger

Zitat der Woche auf jetzt.de: Userin mockingbird bekennt: „Ich war schon mit Anfang zwanzig lieber auf der Couch als im Club. Deswegen bin ich jetzt ein absolut professioneller Powerlounger. Jahrelanges Training.“ Endlich spricht es mal jemand aus! Das sagte ein Prominenter: „Es gibt Leute, denen reicht eine Lotion für 2,50 Euro. Meine kostet 50 Euro.“ – Schauspieler Kostja Ullmann in der Zeitschrift „in“ über Luxuscremchen Trivialwissen der Woche: In Heidelberg gibt es eine Schule, an der das Schulfach Glück unterrichtet wird. In NRW lernen einige Schüler im Fach Hausmeisterservice, wie man Autos wäscht. Und auf La Gomera wird Pfeifen in den Schulen gelehrt. Wichtige Termine: Am Dienstag spielt „Fußballlegende“ Berti Vogts gegen den Rest der Welt. Zumindest gefühlt. Anlass ist das EM-Qualifikationsspiel zwischen Deutschland und Aserbaidschan in Köln. Vogts trainiert die Nationalmannschaft Aserbaidschans. Außerdem... fluchen wir: Oh Lord! Ab Montag gibt es die Bibel als kostenloses Rollenspiel im Internet. Und... am Montag beginnt der Prozess gegen TV-Wetterfrosch Jörg Kachelmann. Popkulturelle Notiz der Woche: Wie Art Lawyer berichtet, wurde bereits 2006 „Harry Popper“ in der Schweiz als Marke für Kondome eingetragen. Dem US-Filmverleiher Warner Bros. gefällt das gar nicht – Warner Bros. hält sämtliche Rechte an „Harry Potter“. Der Konzern hat nun Klage gegen die Kondomfirma eingereicht, weil deren Name einen Schatten auf den Zauberlehrling sowie die dazugehörigen Filme und Merchandise-Produkte werfen könnte. TV-Erkenntnis: Thema „The West Wing“: Grandiose Serie, in Deutschland nie ausgestrahlt. Zu dumm. Interessant: Die Oval-Office-Kulisse wurde ursprünglich für den Film „Dave“ gebaut, später in „Hallo, Mr. President“ verwendet, bevor es zum Schauplatz von „The West Wing“ wurde.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Nerds: Ashton Kutcher und Demi Moore Link der Woche: Wer von dem Anblick von Nerdbrillen tatsächlich noch keinen Brechreiz kriegt, sollte sich diese Seite anschauen. Na, jetzt genug? Entdeckung im Supermarkt: Grundschulkinder, die sich beim Kaiser’s Red Bull kaufen und die Dosen noch vor Verlassen des Supermarktes austrinken – in der Hoffnung, davon high zu werden. Ditt is’ Berlin, wa. Welche Alben erscheinen? Für den Morgen danach: Röyksopp, „Senior“. Für Fahrstühle: Fotos, „Porzellan“. Für Frauen: Robyn, „Body Talk Pt. 2“. Für Hymnen: Linkin Park, „A Thousand Suns“. Ohrwurm der Woche: Es ist tatsächlich noch Sommer, auch wenn die allmorgendliche Gänsehaut etwas anderes sagt. Sean Kingston und Nicki Minaj beweisen’s mit „Letting Go“. Nummer 1 der Singlecharts: Yolanda Be Cool & Dcup mit „We No Speak Americano“. Tratsch der Woche: In Rumänien soll es insgesamt nur vier Elektroautos geben. Politisches Thema: Frankreich organisiert am Montag ein Ministertreffen zum Thema Asyl und illegale Einwanderung. Eingeladen sind die zuständigen EU-Regierungsvertreter aus Deutschland, Spanien, Griechenland, Italien und Großbritannien. Frankreich hatte zuletzt mehrere Roma-Lager im Land geräumt und damit heftige Kritik im In- und Ausland ausgelöst. Wichtigste Elternsorge:

, die deutsche Miley Cyrus. Hoffentlich bald vorbei: Die Diskussion um Thilo Sarrazin und sein Buch.

Text: julia-finger - Bild: nerdalert.cc

  • teilen
  • schließen