Abschied und Neubeginn<br> Die letzte Staffel „Friends“ – die Neunziger sind 2005 wohl endgültig vorbei<br> <br>

www.
moritz-baumstieger
Default Bild

Illustration: Julia Schubert

www.fucking-pop.de Auch diese Woche noch gut: Sich am Bahnhof eine blutige Nase abholen. Passt super zum Post-Punk-Look Montag: God and the Außerirdischen Auf ProSieben startet heute Abend Steven Spielbergs Mini-Serie „Taken“. Die Verschwörerfraktion munkelt, Spielberg würde in dem Zehnteiler die Menschheit im Auftrag der US-Regierung auf eine Alien-Invasion vorbereiten. Ebenfalls sphärisch: 13 & God (das Projekt von The Notwist und den Electro-Rappern von Themselves) spielen heute in der Hamburger Fabrik. Dienstag: Letzte Staffel Schröder Die Neunziger sind endgültig vorbei: Heute startet die letzte Staffel von „Friends“. Und Gerhard Schröder bekommt in der Uni Göttingen die Ehrendoktorwürde. Vielleicht ebenfalls die letzte. Mittwoch: Olli die Kerzen ausblasen Olli Kahn wird heute 36. Ob die Australier, gegen die die deutsche Fußballnationalmannschaft heute in Frankfurt zum Auftakt des Confederations Cup antritt, „Happy Birthday“ anstimmen, wenn sie dem Titan den Ball ins Netz gelegt haben, ist fraglich: Es könnte passieren, dass Olli ihnen dann die Kerzen ausbläst. Aber auch Fußball-hassende Kunstliebhaber können sich über eine Eröffnung freuen: Die Art Basel, die wichtigste Kunstmesse der Welt, öffnet heute ihre Pforten. Donnerstag: Beginn und Fortsetzung Was ein Glück: Gotham City wird ein weiteres Mal gerettet. Millionenerbe Bruce Wayne zwängt sich für „Batman Begins“ wieder den Fledermausfummel, und ist darin ab heute im Kino zu sehen. Ab heute in der Buchhandlung zu kaufen: Der neue Band von „Harry Potter“ auf englisch. Freitag: öder Schlamm. Heute ist „Welttag zur Bekämpfung von Verödung und Austrocknung“. Das hat man sich in St. Goarshausen / Loreley zu Herzen genommen. Gegen Öde und Langeweile treten beim „3 Days of Love and Peace“-Festival 20 Bands auf, die schon bei Woodstock auf der Bühne standen. Und wenn der Wettergott nostalgisch werden sollte, wird es regnen und echten Woodstock-Schlamm geben. Wer trotzdem austrocknet, geht zum Bierstand. Außerdem: Nachwuchskokser und BMW-Fahrer in spe aufgepasst! Heute findet der Messetag des Berliner Werbekongresses statt. Im Postbahnhof am Ostbahnhof kann sich jeder die teilnehmenden Agenturen anschauen, mit den zukünftigen Kollegen ins Gespräch kommen, Bewerbungen verteilen. Samstag: Waterloo liegt in Köln liegt in Tunesien Heute vor 190 Jahren bekam Napoleon bei Waterloo final eins auf die Mütze. Hoffentlich kein schlechtes Omen – wenn die Fußballnationalmannschaft heute in Köln ihr Waterloo im Spiel gegen Tunesien erlebt, dürften Klinsis Weltmeisterpläne ebenso in weite Ferne rücken wie Napoleons Weltherrschaftspläne nach der Schlacht in Belgien. In Berlin gibt es nichts auf die Mütze, sondern auf die Ohren: jetzt.de-User haben das fucking pop, ey-Mini-Festival organisiert. Rich and Kool, The Man, The Electrofunksters und Achtung! Liebeautomat spielen ab 23 Uhr im Kinzo. Sonntag: Indie-Klassentreffen In Berlin ist Indie-Klassentreffen: Coldplay lassen sich live ab 17 Uhr von Richard Ashcroft und Tomte unterstützen. Auch eine gute Idee: „Amores Perros“ gucken. Der packende Film mit dem Daniel Brühl Südamerikas, Gael García Bernal, läuft heute um 23.05 Uhr auf SWR.

  • teilen
  • schließen