Die KW 43: Verhandlungen ohne Bier

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Wichtigster Tag der Woche: Der Donnerstag. Zum einen hat da eine sehr gute Freundin Geburtstag (die aber leider ziemlich weit weg wohnt), zum anderen tritt mein lieber (und sehr lustiger) Freund Till Reiners mit seinem Solo-Kabarett-Programm im Vereinsheim in München auf. Gerade steht aber noch nicht fest, ob ich dann überhaupt in der Stadt bin. Warum können nicht alle tollen Termine und Menschen immer da sein, wo man selbst gerade ist?

Politisch interessiert mich... die Regierungsbildung. Auf dem Parteikonvent am Sonntag hat die SPD den Koalitionsverhandlungen mit der Union zugestimmt. Die Verhandlungen beginnen voraussichtlich am Mittwoch. Ich bin gespannt, was die SPD als kleinerer Partner einer zu bildenden großen Koalition herausholt. Für den Mindestlohn sieht es ja anscheinend ganz gut aus.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert
Die SPD geht in Verhandlungen mit der Union. Die Frage ist jetzt: Wie groß wird sie als kleiner Koalitionspartner? 

Wochenlektüre: Ich habe gerade den neuen Roman von Daniel Kehlmann, „F“, fertiggelesen, und möchte ihn gerne empfehlen, weil er mir viel Freude gemacht hat. Was als nächstes drankommt, muss ich noch entscheiden. Entweder Anselm Nefts „Hell“, das Buch liegt nämlich schon seit dem Indiebookday, also seit über einem halben Jahr, auf meinem Lesestapel. Oder „Tigermilch“ von Stefanie de Velasco, weil ich darüber schon viel gehört und gelesen habe und das Thema (Coming-of-Age im sozialen Brennpunkt) spannend finde. Und dann will ich auch noch die neue Ausgabe des tollen „Das Buch als Magazin“ fertiglesen.

Kinogang? Diese Woche startet „Exit Marrakech“, der neuen Film von Caroline Link mit Ulrich Tukur, über den gefühlt schon seit einem halben Jahr jede Woche irgendwas in einer Zeitung oder einem Magazin steht und der sehr gelobt wird. Der 17-jährige Ben besucht seinen Vater, einen Theaterregisseur, der in Marrakech arbeitet. Die Eltern sind geschieden und Vater und Sohn kennen sich eigentlich kaum. Dementsprechend kühl ist das Verhältnis und Ben haut lieber mit einer jungen Marokkanerin ab, um das Land zu entdecken. Sein Vater macht sich auf die Suche nach ihm. 

Da ich sowohl Vater-Sohn-Geschichten als auch arabische Länder sehr mag, werde ich mir den Film bestimmt ansehen. Vorher muss ich aber eigentlich noch "Finsterworld&" und "Gravity" schauen… 

Soundtrack: Worauf ich mich sehr freue: Am Freitag erscheint "Reflektor", das neue Album von Arcade Fire. Als ich die erste (und titelgebende) Single gehört habe, war ich fast etwas enttäuscht, weil sie anders klingt als das, was ich von Arcade Fire gewöhnt bin. Aber das war wirklich nur der erste Impuls, aus der Gewohnheit heraus, mittlerweile finde ich den Song ganz fantastisch. Und das Album ist sicher ein Knaller.

Was ich diese Woche auf jeden Fall tun werde: Vokabeln lernen. Ich habe gerade einen Spanischkurs angefangen und leider sofort gemerkt, dass ich natürlich zu faul bin, immer zu wiederholen, was in der letzten Stunde durchgenommen wurde. Das sollte ich dringend ändern.

 

Keine Chance hat diese Woche... Alkohol. In den letzten Wochen gab es andauernd Gelegenheiten, zu denen getrunken wurde, und dann meistens relativ viel. Ich habe gerade das Bedürfnis, von innen erst mal wieder sauber zu werden, bevor ich das nächste Mal ein Bier öffne.

 

Wenn ich diese Woche irgendwo anders sein könnte... wäre ich in Panama. Ich fliege im Februar hin, lese aber schon seit Wochen im Reiseführer und habe mir, als der viele Herbstregen kam, sehr gewünscht, sofort los zu reisen. Wenn diese Woche aber doch noch ein bisschen goldener Oktober aufkommt, besänftigt mich das eventuell.

 

Schnell erledigen: Winterschuhe kaufen, bevor es richtig kalt wird. Bloß ist das so schrecklich schwer. Kennt jemand Schuhe, die schön und wirklich warm sind?

  • teilen
  • schließen