Himbeeren für Helden – So wird die Woche ab dem 18. Februar

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Wichtige Termine: Rechtzeitig vor der 80. Oscar-Verleihung wurden die Autoren-Streiks beendet. Wir dürfen also am Samstag wieder hübsche Kleider an noch hübscheren Stars bewundern und ergriffene Dankesreden abnehmen. Einen Tag vorher werden die „Razzies“ verliehen. Der Preis für die schlechtesten Filme des Jahres. Favorit dort: Paris Hilton, deren neuestes episches Werk „The Hottie And The Nottie“ gerade von den Usern der Internet-Film-Datenbank imdb.com zum schlechtesten Film aller Zeiten gekürt wurde. Die Einspielergebnisse lassen vermuten, dass es dem Rest der Welt auch so ging: Der Film hat satte 25 Tausend Dollar am ersten Wochenende eingespielt. Ernsthaftere Gemüter, die mit Glitter und Tand nicht so down sind, ergötzen sich am Dienstag über eine neue Integrationsinitiative der Christlich-Muslimischen Friedensinitiative, am Mittwoch werden in London die wichtigen BRIT-Awards verliehen. Als heiße Favoriten gelten übrigens, achtung, Take That. Amy Winehouse ist ausnahmsweise mal für nichts nominiert.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Himbeerpinkfarbenes Haarband auf Hilton Satz der Woche auf jetzt.de: „Ich schnall den puller um den hals und reise fickend in die pfalz“ Selbstgedichtet von make_war unter einem Interview mit dem Rapper Reno über Mindener Ghettos. Welche Alben erscheinen? Goldfrapp “Seventh Tree”, Louis XIV “Slick Dogs And Ponies”, 50 Cent “Superstar", Schiller “Sehnsucht”, Muse “Haarp: Live at Wembley” Welchen Film sollten man gesehen haben? „Helden der Nacht“ – „We Own The Night“. Der bezaubernde Joaquin Poenix spielt darin den Chef eines New Yorker Nachtclubs, der unter Kontrolle der Russischen Mafia ist. Blöd: Sowohl Bobbys Vater, als auch sein Bruder (fast schon klar, Mark Wahlberg) sind ehrenwerte Polizisten. Als es zu einer Razzia in Bobbys Club kommt, findet er sich zwischen den Fronten wieder. Coolste Schauspieler, 80er Jahre NYC, düstere Krimistory - was kann das Kinogängerherz im Februar mehr verlangen? TV-Erkenntnis: Wir können Bruce Darnell noch so super finden. Aber wenn wir immer alle so lange arbeiten, dass wir „Bruce“ nicht schaffen, wird die Sendung früher abgesetzt, als wir glauben. Wichtigstes politisches Thema: Am 18. Februar werden in Pakistan Parlamentswahlen abgehalten. Die Wahlen waren nach der Ermordung der Oppositionsführerin Bhutto wegen Unruhen verschoben worden. Nach Umfragen hat die Partei Bhuttos gute Chancen. Hier kannst du ein Portrait über Bhuttos Sohn lesen, der bei Volljährigkeit ihre Nachfolge als Parteichef antreten soll. Nummer eins der Single-Charts: Nichts tut sich in den deutschen Charts. Immer noch ist Leona Lewis mit „Bleeding Love“ auf Platz eins, Timbaland und OneRepublic sind auf Platz zwei. Und auf Platz fünf finde sich der dümmste Schlager des Jahrzehnts wieder. Alex C. feat. Y-Ass „Doktorspiele“. Entdeckung im Supermarkt: Superduper! Das Obst in der Flasche. Nein, nicht die allgegenwärtigen Smoothies. Sondern so eine Art Sunkist aus Fruchtfleisch. Noch nicht probiert, aber wir arbeiten daran. Hoffentlich bald vorbei: Die Diskussion darüber, ob der türkische Premierminister in Deutschland mitregieren will.

Text: meredith-haaf - Bild: AP

  • teilen
  • schließen